Rückblicke 2017




Bildernachlese Kirmes(montag)

Nistertal, 22. September 2017

zurück zum Seitenanfang







SF Nistertal 07
Vereinsmeisterschaften 2017


Nistertal, 15. September 2017

zurück zum Seitenanfang

Am 18. und 19. August war es mal wieder soweit. Die Abteilung Tischtennis der SFN eröffnete mit dem vereinsinternen Kräftemessen, den allseits beliebten Vereinsmeisterschaften ihre Saisonvorbereitung. In diesen Jahr konnten die Tischtennis Athleten am Nistertaler Kirmeswochenende Ihren Meister ausspielen.

Wie gewohnt wurde wieder an zwei Tagen gespielt. Am Freitag begannen 22 Spieler im Doppel und am Samstag gingen 19 Spieler im Einzel an den Start. Nach anfänglichen Verständnisproblemen, versuchte die Turnierleitung wie auch schon im Vorjahr, gerade am "Doppel Freitag" möglichst jedem Einzelnen gerecht zu werden. Unter Zuhilfenahme der Technik wurde mittels Zufallsgenerator sowohl Doppel Partner als auch Doppel Paarungen zu jeder Runde neu gelost.

Nach fünf teils amüsanten aber auch hart umkämpften Vorrunden kamen die Leute mit den meisten gewonnenen Spielen in die Endrunde. Nach anfänglichem Dornröschen Schlaf in den Vorrunden, und mittlerweile genesener Langzeitverletzung, konnte sich Nachwuchshoffnung Felix Beib gemeinsam mit Wirbelwind und Nachwuchsförderer Sascha Müller gegen einen stark aufspielenden und erneut top motivierten Sebastian Relet sowie Moritz Beib durchsetzen und den Titel an sich nehmen. 12:10 im 5. Satz spiegelte die Dominanz der neuen Vereinsmeister wieder. Den Dritten Platz teilten sich die Paarungen Otterbach / Schneider sowie Binge / Rech.

Ausgeschlafen und (fast) putzmunter ging es am nächsten Tag dann mit dem Einzel weiter. Um hier auch wieder jedem Einzelnen möglichst gerecht zu werden wurden 3 möglichst große Gruppen gestaltet. So starteten die 19 Teilnehmer nun in die ausgiebige Gruppenphase. Hier wurden die nominell stärksten drei des Vereins (Kai Otterbach, Moritz Beib und Yannic Müller) gesetzt und der Rest zugelost.

In der folgenden Endrunde konnten sich dann Kai Otterbach, Jörn Müller, sowie Felix Beib und Felix Binge bis in die Halbfinals kämpfen. Hier setzte sich Felix Beib in einem spektakulären Match gegen Felix Binge durch. Auf der anderen Seite setzte sich unser “Einser” Kai Otterbach gegen die mittlerweile norddeutsche Lehrkraft Jörn Müller durch. In einem durchaus sehenswerten Finale wies unser "Alter Otter" den vermutlich schon durch das kräftezehrende Halbfinale geschwächten Felix Beib in die Schranken.

Nach der ausführlichen Nachbereitung des Turniers bei einer wohl temperierten Schachtel Bier, ging es dann gemeinsam auf die Nistertaler Kirmes. Hier wurde zunächst geschlossen der Autoscooter gestürmt und das ein oder andere Ergebnis auf andere Art und Weise nachbesprochen.

Alles in allem konnte die Abteilung Tischtennis des SFN mal wieder ein freudiges und ausgelassenes Tischtennis Wochenende verzeichnen. So freudig das aus dem Teilnehmerfeld die Idee aufkeimte ein neues Event, die "Winter Games" ins Leben zu rufen. Hierrüber wird noch an anderer Stelle getagt.

Für den Erfolg waren viele Helfer im Einsatz, egal ob am Ofen, am Kühlschrank, beim Aufbau oder der Turnierleitung. Schon jetzt freuen sich gewiss alle auf die nächste Auflage der Vereinsmeisterschaften des Vereins den alle lieben - Nistertal 07!!!







Musikzug der FF Nistertal

Nistertal, 21. Juli 2017

zurück zum Seitenanfang

Jugendensemble des Musikzuges beging tolles 1. Halbjahr 2017

Ein ereignisreiches erstes Halbjahr 2017 liegt hinter dem Jugendensemble des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal. Neben den wöchentlich stattfindenden Proben (freitags von 17:45 Uhr - 18:45 Uhr im Proberaum des Musikzuges) konnten wir uns bei Auftritten am Frühjahrskonzert, dem Sport- und Spielefest der Grundschule Nistertal sowie dem Sommerkonzert der Musikalischen Früherziehung einem breiten, begeisterten Publikum präsentieren.

Der Musikzug und die gesamte Feuerwehr sind stolz auf die stetig wachsende Jugendabteilung, die nach gut einem Jahr mittlerweile über 15 Jugendliche umfasst. Das vom 23. bis 25. Juni veranstaltete Jugendzeltlager in Kirburg bildete für unser Jugendensemble einen gelungenen Abschluss des ersten Halbjahres vor den Sommerferien. Wir freuen uns schon jetzt auf die erste Probe nach den Sommerferien am 18.08.2017, pünktlich zur Kirmes in Nistertal.

PS: Ihr Kind spielt ein Instrument oder möchte es erlernen? Dann schauen Sie doch nach den Sommerferien einmal bei uns vorbei! Sie haben zwischenzeitlich weitergehende Fragen? Ihren passenden Ansprechpartner und alle weiteren Kontaktdetails finden Sie auf unserer Homepage: www.musikzug-nistertal.de.

Rückblick - Sommerkonzert der Musikalischen Früherziehung

Am 23.06.2017 fand im Bürgerhaus in Nistertal das kleine Sommerkonzert der Musikalischen Früherziehung des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal für geladene Gäste statt. Die 12 Kinder aus den unterschiedlichen Gruppen fieberten ihrem teilweise ersten Auftritt auf der Bühne gespannt entgegen.

Wochen vorher haben die Kinder bereits viel für ihr Konzert geübt, um nun ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden zu zeigen, was sie können. An dem Konzert stellten sich zuerst die Kinder der kleinen Flötenfrösche vor. Jeder von ihnen spielte ein von ihnen ausgewähltes Stück auf der Flöte vor. Im Anschluss spielten die drei Jungs das gemeinsame Lied „Tanzkanon“.

Danach brachten die Klang- und Rhythmusfrösche die Bühne mit einer „We will rock you“- Version von „Alle meine Entchen“ zum beben. Mit Gesang und verschiedenen Rhythmusinstrumenten rissen sie das Publikum mit, welches sofort mitklatschte. Nun waren die drei großen Flötenfrösche an der Reihe. Sie stellten gemeinsam und zweistimmig die Lieder „Fuchs du hast die Gans gestohlen“, „Europa Hymne“ und „Am Trapez“ auf der Flöte vor. Wir freuen uns, dass ein Teil dieser Gruppe nach den Ferien ein Instrument im Musikzug lernen wird.

Alle drei Gruppen der Musikalischen Früherziehung kamen zum großen Finale noch einmal gemeinsam auf die Bühne. Sie präsentierten das afrikanische Lied „Chili go“. Der Gesang der Kinder wurde von Klangbausteinen und Rasseln unterstützt. Die Kinder haben ein tolles Konzert abgeliefert, welches dem Publikum Freude bereitete.

Nach einer kleinen Umbaupause kam das Jugendensemble des Musikzuges mit den 15 Jugendlichen auf die Bühne. Das Jugendensemble präsentierte dem Publikum unter anderem die Lieder „Ode an die Freude“, „Just Plain Blues“ und „Eye of the Tiger“. Nach tosendem Beifall spielten sie auch noch die Zugabe „I will Follow him“. Im Anschluss konnte das Konzert in geschlossener Gesellschaft bei Kuchen und Getränken gemütlich ausklingen. Die zahlreichen Spenden kommen unserer Kinder- und Jugendarbeit zugute.



Westerwaldverein - Zweigverein Nistertal
Rückblick auf ein schönes Wanderhalbjahr


Nistertal, 14. Juli 2017

zurück zum Seitenanfang

Auf viele schöne Wanderungen im ersten Halbjahr 2017 kann der Zweigverein Nistertal zurückblicken und immer waren es bis zu 12 Personen, die an den Wanderungen teilnahmen.

Vor allem der Wanderführer unseres Zweigvereins, Franz-Josef Leukel, bereitet mit großem Engagement die Wanderungen vor, wenn nötig, wandert er sie auch schon einmal vorher ab, sorgt für Einkehrmöglichkeiten. Denn auch der gemütliche Teil ist ein wichtiger Bestandteil einer jeden Wanderung.

Wanderführer ist aber hin und wieder auch Roland Hille aus Hardt, der im ersten Halbjahr die Wanderung „Bacher Lay“ und den „Eisvogelweg“ führte.

Folgende Wanderungen möchten wir an dieser Stelle noch einmal ein wenig hervorheben, zum einen weil sie eine besonders schöne Streckenführung haben und wir als Zweigverein Nistertal sie Wandergruppen besonders empfehlen können.

Rundwanderweg Leuscheid
Die oder manchmal auch der Leuscheid ist ein in großen Teilen bewaldeter Höhenzug an der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im äußersten Norden des Westerwaldes. Sie verläuft von der Gemeinde Windeck im Osten bis zur Eitorfer Schweiz im Westen. Die höchste Erhebung ist der Hohe Schaden (388m) im Hinterland von Eitorf.

Traumschleife Burgherrenweg Sosberg Geierlay
Diese Mittwochswanderung war als Ganztagestour geplant und führte uns zur Traumschleife „Burgherrenweg“ und zu Deutschlands längster Hängeseilbrücke „Geierlay“ mitten im Hunsrück.

Bärenkopp
Die 2015 eröffnete Wäller Tour Wandertour „Bärenkopp“ zeigt Waldbreitbach und das Wiedtal von der schönsten Seite. Großartige Aussichten von den Höhen, das idyllische Wiedtal und das Franziskanerinnen Kloster. Startpunkt für die Wäller Tour Bärenkopp ist am Krippenmuseum direkt an der Wied (fürs Navi: Waldbreitbach, Am Mühlenberg).





Freuen sie sich schon jetzt auf die nachstehend aufgeführten Wanderungen im 2. Halbjahr 2017

09. August - Landfrauenroute Wissen - 10 km
13. September - Dickendorfer Mühle-Elben-Steinebach-Dickendorfer Mühle - Rundwanderung - 9 km
11. Oktober - Von der Siegquelle ins obere Lahntal - 13 km - Ganztagestour
08. November - Obererbach mit Museumsbesuch - 8 km - Rundwanderung
15. Dezember - Wanderung zum Hachenburger Weihnachtsmarkt - 9 km - zurück mit der Bahn
Als weitere Ganztagstour ist vorgesehen ... Rotweinwanderweg mit Besuch Regierungsbunker, Streckenwanderung, ca. 15 km - der Termin wird noch bekanntgegeben.

Auskunft zu allen Wanderungen gibt Ihnen gerne unser Wanderführer Franz Josef Leukel, Telefon 02661-2655



Zelten der Jugend der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal

Nistertal, 14. Juli 2017

zurück zum Seitenanfang

Alle Jugendlichen der Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal, das Jugendensemble des Musikzugs und die Jugendfeuerwehr, haben sich am Wochenende des 23. bis 25. Juni zum gemeinsamen Zelten getroffen.

Mit einer Wanderung vom Kletterpark in Bad Marienberg aus starteten wir Richtung Kirburger Hecke. Auf dem Weg dorthin erklärte Betreuer Jens den Kindern und Jugendlichen die Flora und Fauna auf den Westerwälder Wanderwegen, wobei Zunder für das anstehende Lagerfeuer am Abend gesammelt wurde.



In Kirburg angekommen galt es für die Jungen und Mädchen die Zelte zu beziehen und die Örtlichkeiten zu erkunden. Beim gemeinsamen Mittagessen stärkten sich alle bei Hot Dogs und Flammkuchen. Letztere wurden im eigens für diesen Tag gebauten Lehmofen zubereitet und nach Gusto belegt.



Am Nachmittag konnten alle Teilnehmer ihrem künstlerischen Talent freien Lauf lassen und im Sonnenschein T-Shirts und Jute-Beutel batiken. Während die Handarbeiten trockneten wurde zur Abkühlung das Wasser des ortsansässigen Badefasses genutzt und die Wasserrutsche auf der Wiese eröffnet. Wer das feuchte Nass nicht genießen wollte konnte sich bei kühlen Getränken, auf der Schaukel, beim Gruppenspiel „Werwolf“ oder beim Stöckeschnitzen entspannen.

Beim gemeinsamen Grillen am Abend genossen sowohl Betreuer als auch die Jugendlichen und Kinder den Sonnenuntergang mit Steaks, Würstchen und frisch gegrilltem Gemüse das Lagerfeuer. Mit der abschließenden Gruselnachtwanderung auf der das Bellen eines meisterlichen Hundes und ein Feuerwerk gehört wurden ging für die einen das Schlafen im Zelt los und für die anderen die Nachtwache am Lagerfeuer. Dabei haben uns die Glühwürmchen Gesellschaft geleistet.

Nach einer kurzen Nacht konnte am nächsten Morgen das Frühstück mit müden Gesichtern stattfinden, sodass anschließend der Abbau der Zelte und die Vorbereitungen für das Mittagessen beginnen konnten. Für die deftige Westerwälder Kartoffelsuppe wurden von den Kindern und Jugendlichen Kartoffeln und Zwiebeln geschält und ebenso der Speck in feine Stücke geschnitten. Während die Suppe vor sich hin köchelte konnten wegen des Regens in der Hütte der Schlaf nachgeholt (Betreuer) oder Gemeinschaftsspiele (Jugendliche) gespielt werden. Beim gemeinsamen Mittagessen kamen alle Teilnehmer und Betreuer noch einmal zusammen und beschlossen das gemeinsame Wochenende.

Ein großer Dank galt Familie Rückert, die keine Mühen gescheut haben um das Grundstück für das Wochenende herzurichten. Der Feuerwehr galt für die Bereitstellung der Zelte und die sonstige Unterstützung ein großer Dank. Volker Birk für die Bereitstellung eines großen Suppenkessels. Letztlich bedankten wir uns auch für die finanzielle Unterstützung der Verbandsgemeinde Bad Marienberg und der Feuerwehr Nistertal und freuen uns bereits jetzt auf das Zelten im nächsten Sommer!



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Besuch Karnevalsmesse


Nistertal, 07. Juli 2017

zurück zum Seitenanfang

Der Besuch der Karnevalsmesse gehört für die Nistertaler Karnevalisten seit Jahren zum Standardprogramm. Die Messe fand dieses Jahr am Sonntag, den 11. Juni wieder im Bonner Telekom-Dome statt.

Angeboten wird dort alles, was der Karnevalist braucht zur offiziellen Einkleidung, zur Verkleidung, für Tanz, Dekoration, Technik, Bühne, Umzug und und und ... Stoffe, Kostüme, Tanzstiefel, Kappen, Fliegen, Orden - kurzum alles, was das Herz eines Karnevalsgecken höher schlagen lässt, wurde ausgestellt und angeboten.

Interessante Gespräche wurden mit vielen Ausstellern geführt, die Mädels der Gardetanzgruppen hatten einen Riesenspaß beim Probeverkleiden und ließen sich neueste Schminktechniken zeigen.



Karnevalsmesse 2017 - Beim Probe verkleiden gab‘s für die Gardemädels jede Menge zu lachen ... und Birgit ist für jeden Unsinn zu haben



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Sommerfest der Schloßgarde MonsTabor


Nistertal, 07. Juli 2017

zurück zum Seitenanfang

Seit einigen Jahren besuchen wir regelmäßig das Sommerfest unserer Freunde von der Schloßgarde Mons Tabor. Das „alte Freibad“ ist ein idyllisch gelegener Weiher, von riesigen, uralten Bäumen umrahmt und somit der perfekte Platz für eine Sommerparty - und dieses Jahr zeigte sich Petrus mal richtig gut gelaunt.

Bei Top-Wetter füllten viele Gäste und Gastvereine ruckzuck das Gelände, die meisten hatten Badesachen dabei, sprangen gleich dutzendweise ins Wasser oder paddelten mit Schlauchbooten über den Weiher.

Bei kühlen kölschen Getränken fand ein reger Austausch statt, Bekanntschaften wurden gepflegt, neue geschlossen und zu karnevalistischen und anderen heißen Rhythmen getanzt. DJ Christian drehte alle Regler nach oben und sorgte für ständig steigende Stimmung und so wurde es nach Mitternacht, bis ans Heimfahren gedacht wurde.



Hier ging die Party ab - nach dem Motto: die Sonne sinkt, die Stimmung steigt heizte DJ Christian den Gästen ordentlich ein und alle machten mit



30 Jahre Grundschule Nistertal

Nistertal, 23. Juni 2017

zurück zum Seitenanfang

Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, überlegten wir, ein tolles Fest für die Kinder zu organisieren. Da die Kooperation mit dem benachbarten Kindergarten „Kunterbunt“ in den letzten Jahren immer enger wurde, lag es nahe, auch das Sommerfest des Fördervereins des Kindergartens mit einzubinden. So veranstalteten die Grundschule Nistertal und der Kindergarten „Kunterbunt“ im Anschluss an eine gemeinsame Projektwoche am 20.5.2017 ein großes Sport- und Spielefest rund um den Sportplatz in Nistertal.

Da es sehr viele Vereine in Nistertal gibt, denen die Kinder und Jugendlichen am Herzen liegen, bot man den Vereinen und weiteren Institutionen des Ortes die Möglichkeit, im Rahmen des Festes ihre Jugendarbeit zu präsentieren. Und dies wurde genutzt: Die Feuerwehr, Tischtennis- und Fußballabteilung des Sportvereins, der TGV, Karnevalsverein sowie die Taekwondokämpfer unter der Leitung von Axel Müller und die Kirmesgesellschaft ließen sich etwas Tolles einfallen, um den Kindern eine Freude zu machen und ihren Sport näher zu bringen.

So konnten diese sich bei Spielparcouren, Tischtennisspielen, einer tollen Bewegungsbaustelle, Taekwondoübungsstunden, auf der Hüpfburg, an der Spritzwand und beim Tanzen austoben, sich schminken lassen oder in den Büchern stöbern, die von der örtlichen Bücherei zur Verfügung gestellt wurden. Darüber hinaus hatten die Besucher die Gelegenheit, während der zahlreichen Vorführungen das Können der „Profis“ zu bewundern.

Ebenso begehrt war das Gummibärchengießen und Blutzuckermessen der ortsansässigen Apotheke sowie die Rückenschule der Physiotherapiepraxis Tanja Schmidt. Im musikalischen Bereich gab es sogar zwei Highlights: sowohl die Bläserklassen und die Bigband der Realschule plus Bad Marienberg als auch das Jugendensemble des ortsansässigen Musikzugs erfreuten die Zuhörer mit ihrem Können und Darbietungen.

Bei der Tombola winkten tolle Preise, die alle von Frau Jung zusammengetragen wurden. Dafür dankten wir ihr, den edlen Spendern und auch allen Mitwirkenden herzlich. Ohne die vielen fleißigen Helfer und Kuchenbäcker wäre das Fest niemals so geworden wie es war - ein voller Erfolg und toller Tag mit vielen glücklichen Kindern!!!









Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
... nicht nur in der närrischen Jahreszeit aktiv ...


Nistertal, 23. Juni 2017

zurück zum Seitenanfang

Kindergarten- und Grundschulfest in Nistertal

Der KVN war am 20.05.2017 am Kindergarten- und Grundschulfest u.a. mit einem Infostand vertreten. Es wurde ein Tanzworkshop für die Kindergartenkinder und Grundschüler angeboten, der einstudierte Tanz wurde nachmittags vor anwesenden Eltern und anderen Besuchern aufgeführt.

Weiterhin gab’s vom KVN eine Kinderdisco, die Teen-Tanzgruppe „Ladypower“ begeisterte die Besucher mit dem Tanz „Alice im Wunderland“ und die Kindertanzgruppe „die Karnevalskinder“ führten ihren „Sommertanz“ auf.

Tag der offenen Tür des Birkenhofs

Am 21.05. war Schluss mit lustig - Arbeiten war angesagt. Der KVN unterstützte den Tag der offenen Tür des Birkenhofs mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen. Erfahrung und Ausrüstung für die Versorgung -auch von größeren Veranstaltungen- haben wir reichlich. Schon morgens wurde der Stand aufgebaut und Kaffee vorgekocht. Bei tollem Wetter war der Besucherandrang groß und dementsprechend hatten wir alle Hände voll zu tun ... aber am späten Nachmittag war die Kuchentheke vollständig geleert ...

Tanzworkshop

Für unsere blau-weißen Funken fand am 24.05.2017 ein Gardetanz-Workshop mit Karina Dominguez Caraballo-Piroth in der Nistertaler Sporthalle statt. Karina ist seit ihrer Kindheit eine leidenschaftliche Tänzerin und hat sowohl als Solotänzerin als auch im Duo zusammen mit ihrer Schwester Ramona viele Titel ertanzt, unter anderem war sie deutsche Meisterin im Solo-Gardetanz.

Unter ihrer fachkundigen Leitung übten die große Garde und die Jugendgarde, die Kindergarde und auch einige Tänzer-/innen aus anderen Tanzgruppen Schrittkombinationen und Hebefiguren.



Outdoor Auftritte haben Tanzgruppen eher selten. Die Mädels von „Ladypower“ performten ihren Tanz unter freiem Himmel im Hof der Nistertaler Grundschule.



Speziell für den Gardetanz war der Workshop gedacht, aber viele geübte Figuren und Schrittkombinationen können auch für andere Tänze verwendet werden. Der Kurs wurde von vielen Tänzer-/innen angenommen. Auch die Trainerinnen bekamen wertvolle Tipps von der erfahrenen und vielfach ausgezeichneten Übungsleiterin Karina Dominguez Caraballo-Piroth.



RGZV Daadetal/Nistertal
Zwergwachtel Hahn wird Sieger beim diesjährigen Hähnewettkrähen in Hardt


Nistertal, 23. Juni 2017

zurück zum Seitenanfang

Bei schönstem Sommerwetter startete das traditionelle Hähnewettkrähen des RGZV Daadetal/Nistertal, pünktlich ab 10 Uhr. Der Wettkampf ging über drei Runden von je 3o Minuten, insgesamt waren 36 Hähne gemeldet. Die unparteiischen Zähler hatten nun die Aufgabe jeden Kräher der gemeldeten Hähne zu zählen und dann zu notieren.

Mit unglaublichen 162 Krähern, konnte der Zwerg Wachtel Hahn von Markus Wertenbroich vom RGZV Asbacherland den ersten Platz für sich behaupten sowie auch mit einem weiteren Wachtel Hahn ging der zweite Platz mit 76 Krährufen, an Markus Wertenbroich. Den dritten Platz bei den Zwerg Hähnen, holte sich Theo Klees vom RGZV Daadetal/Nistertal mit seinem Zwerg-Rhodeländer, dieser Krähte 37 mal.

Bei den Großen Hähnen hatte Leonie Baither vom Asbacherland mit ihrem Splash Chochin Hahn die Nase vorne, Ihr Hahn siegte mit 34 Krähern, vor dem Hahn von Kimberly Enders vom RGZV Altenkirchen. Mit 30 gezählten Krähern siegte diese mit einem Kräher Vorsprung auf den Hahn von Frank Peter Gelber und konnte damit den 2 Platz erreichen. Der dritte Platz ging damit an Frank Peter Gelber vom RGZV Daadetal/Nistertal.

Wie auch jedes Jahr blieben am Schluss 3 Hähne übrig die noch nicht einmal einen Kräher von sich gaben, Um den absoluten Nichtkräher zu ermitteln mussten diese noch einmal in eine Runde mit 15 Minuten starten. Nach dieser Zeit stand dann der endgültige Nichtkräher fest, weil doch noch zwei von den drei Hähnen sich das Krähen anfingen ging der Nichtkräher Titel an den Brabanter Bauern Hahn von Maximilian Stahl. Die Sieger Ehrung nahm der 1. Vorsitzende Bernhard Krus dann vor.





„Kunterbunt“ Förderverein Kindergarten Nistertal e.V.
Sport- und Spielefest


Nistertal, 02. Juni 2017

zurück zum Seitenanfang

Am Samstag, 20.05.2017 veranstaltete der „Kunterbunt“ Förderverein Kindergarten Nistertal e. V. mit dem Kindergarten Kunterbunt und der Grundschule Nistertal ein Sport- und Spielefest.

Es erwies sich als sehr gute Idee, den 30. Geburtstag der Grundschule und das Kindergarten Sommerfest unter einem Motto laufen zu lassen. Viele Nistertaler Vereine, die mit der Grundschule oder dem Kindergarten kooperieren, haben ihre Vereinsarbeit vorgestellt. Spiel und Spaß kamen da nicht zu kurz. Die Eltern und ihre Kinder hatten die Möglichkeit sich den Kindergarten und die Grundschule ganz in Ruhe von A bis Z anzuschauen.

Sehr gefreut haben wir uns über die vielen Besucher, die nicht zwingend mit dem Kindergarten bzw. der Grundschule in Verbindung stehen. Bei Kaffee, Kuchen, Würstchen und Co. genossen die Besucher das Fest und würdigten so die viele Arbeit, die so ein Fest mit sich bringt.

Die Vereine haben für das abwechslungsreiche Programm gesorgt und ohne all die fleißigen Helfer wäre ein so großes Fest nicht machbar gewesen.



Musikzug der FF Nistertal
Bildernachlese zum Frühjahrskonzert des Musikzuges


Nistertal, 19. Mai 2017

zurück zum Seitenanfang







Musikzug der FF Nistertal
Musikalischer Blumenstrauß begeistert Publikum
Nachwuchs und großes Orchester bringen in Nistertal Bühne zum Beben


Nistertal, 12. Mai 2017

zurück zum Seitenanfang

"Die Uhr wird umgestellt, die Vögel zwitschern - und der Musikzug gibt sein traditionelles Frühjahrskonzert." Mit diesen Worten eröffnete der 1. Vorsitzende des Musikzugs der FF Nistertal, Sebastian Benner, am Samstagabend, 08. April 2017, im Nistertaler "Kultur- und Sportzentrum" einen kurzweiligen Konzertabend.

Den Anfang machte vor ausverkauftem Haus das Jugendensemble des Musikzuges, das in dieser Konstellation seit etwa einem Jahr zusammen musiziert. Dass die Musik auch dem Nachwuchs schon im Blut liegt, stellten die "Kleinen" unter der Leitung von Sebastian Benner mit den Titeln "Jus' Plain Blues" und "I will follow him" unter Beweis. Richtig rockig wurde es mit dem letzten Stück "Eye of the Tiger", das das Publikum lautstark eine Zugabe fordern ließ.

Nach einer kurzen Umbaupause war das große Orchester mit seinem Dirigenten Marco Jeuck, der sein erstes Frühjahrskonzert bestritt, an der Reihe. Den Anfang machte der Marsch "Euphoria", ein Geschenk des befreundeten Musikvereins aus Wilhelmskirch am Bodensee. Wie "zwei kleine Finken" präsentierten sich dann Carina Brückmann und Carla Leukel an den Piccoloflöten.

Aufregend ging es danach im Programm weiter: Eingeleitet mit zwei Schlägen auf der Basstriangel verzauberte der Musikzug bei "Lord of the Dance" die Zuhörer mit irischen Klängen. Einige traditionelle Walzerstücke vereinte dann das Medley "Strauß & Co.". Mit "Dem Land Tirol die Treue", bei dem die Musiker sowohl an ihren Instrumenten als auch gesanglich überzeugen konnten, verabschiedete sich das Orchester schließlich in die Pause.

Die zweite Hälfte des Konzertabends wurde mit bekannten Melodien der Beatles eröffnet. "Tico Tico", ein Stück aus der Kategorie "Oberstufe", verlangte den Musikern einiges ab und beeindruckte das Publikum. Eine Hommage an den jung verstorbenen Roger Cicero bildete das nächste Stück, bei dem vor allem Martin Leyendecker am Kontrabass sein Können unter Beweis stellte.

Als Moderator Klaus Schmidt, der mit viel Witz und Charme, aber auch ernsten Tönen durch das Programm führte, lautstark einen "Cognac" forderte, ahnten die Zuhörer noch nicht, dass ein ungewöhnlicher Programmpunkt folgen würde: Bei "Tequila" wanderten die Musiker, ausstaffiert mit Sombreros, durch den Saal und präsentierten sich so dem Publikum aus nächster Nähe.

Zum Abschluss dankte der Musikzug "für die Blumen", bevor er sich mit den drei traditionellen Zugaben "Alte Kameraden", "Steigermarsch" und der "Fischerin vom Bodensee", die die Zuhörer mit stehenden Ovationen honorierten, verabschiedete.

Sowohl Orchester als auch Publikum waren sich einig: Auch im nächsten Jahr muss die Tradition des Frühjahrskonzerts fortgesetzt werden.



Westerwald-Verein Zweigverein Nistertal
In Nistertal wird geklöppelt
Kreativ: Im Kleinen Museum drehte sich alles rund um Handarbeitstechniken


Nistertal, 28. April 2017

zurück zum Seitenanfang

Kreuzen, Drehen, Kreuzen - flink hantiert Annette Volkening aus Alpenrod mit ihren Klöppeln und fertigt eine kompliziert aussehende Klöppelspitze. Sie ist Mitglied beim Wäller-Netzschlag, einer Gruppe von Frauen, die sich der alten Handarbeitstechnik des Klöppelns verschrieben haben.

Besucher des zweiten Klöppel-Workshops im Kleinen Museum in Nistertal konnten diese selbst einmal ausprobieren. Organisiert wurde der kreative Nachmittag vom Westerwald-Verein Nistertal, unterstützt von der Ortsgemeinde und dem Wäller-Netzschlag.

In der guten Stube des Heimatmuseums im Lerchenweg herrschte emsiges Treiben, denn beim Klöppel-Workshop wurde nicht nur geklöppelt. Auch zwei Spinnräder klapperten munter vor sich hin, als zwei Damen der Spinngruppe Hardt Wolle zu Garn verspannen. In ihren Westerwälder Trachten schienen sie selbst zur Einrichtung des Kleinen Museums zu gehören. Mit viel Engagement haben die Mitglieder des Nistertaler Westerwald-Vereins, unterstützt von der Ortsgemeinde, ein Stück Heimatgeschichte lebendig werden lassen.

Inmitten der antiken Möbelstücke und Dekorationen saßen die Frauen vom Wäller-Netzschlag mit ihren Klöppelkissen. Manche der Damen hatte so viele Klöppel - das sind die kleinen hölzernen „Spulen“, auf denen das Garn aufgewickelt ist - vor sich liegen, dass einem Laien schon vom Zusehen schwindlig wurde. Wer das Klöppeln einmal selbst ausprobieren wollte, konnte sich an einfachen Mustern versuchen, wie dem sogenannten Leinenschlag. Die Anzahl der Klöppel war bei dem schmalen Streifen überschaubar. Unter fachkundiger Anleitung von Annette Volkening, die seit 19 Jahren klöppelt, hatte man schnell ein keines Erfolgserlebnis, und die Regel „Das Läuferpaar muss zusammenbleiben“ war schnell verinnerlicht.

Obwohl es sich beim Klöppeln um eine alte Handarbeitstechnik aus dem 16. Jahrhundert handelt, ist es lange nicht veraltet. „Klöppeln wird wieder modern“, bestätigte auch Annette Volkening. Nicht nur Spitzenbesätze oder -deckchen werden heute in der vielseitigen Technik gefertigt. Auch Schals, Fensterbilder und sogar Schmuck wurden in Nistertal präsentiert. Die Tätigkeit hat auf jeden Fall etwas Meditatives, zumindest, sobald die Handgriffe sitzen. „Beim Klöppeln kommt es nicht auf Schnelligkeit, sondern auf Genauigkeit an“, betonte Annette Volkening. Aber mit genug Übung könne man nebenher noch Tatort schauen, schmunzelte sie.

An einem Stand im Hauptraum des Heimatmuseums tummelten sich besonders die weiblichen Gäste. Hier wurde ganz besonderer Schmuck angeboten. Der Vater von Sabine Darscheid vom Vorstand des Westerwald-Vereins Nistertal fertigt Ringe, Armbänder und Ketten aus altem Silberbesteck vom Flohmarkt. Viele der Unikate fanden an dem Nachmittag eine neue Besitzerin. Stolz präsentierte eine der Besucherinnen einen hübschen Armreif, der in seinem früheren Leben mal ein Fischmesser war, eine andere einen filigranen Ring aus einem Löffelstiel.

Auch in der oberen Etage des Kleinen Museums gab es Interessantes zu entdecken. In der Küche hatte Ann-Kristin Zimmermann ein kleines Modeatelier eingerichtet. Zwei Schneiderpuppen trugen Eigenkreationen der studierten Handwerksdesignerin. Die arbeitet gerne mit zarten Stoffen und frei, ohne Schnitte. In Nistertal zeigte Ann-Kristin Zimmermann auch verschiedene, mit pflanzlichen Farben gefärbte Stoffe.

Unten erkundeten sich derweil interessierte Besucher über die Handarbeitstechniken, die vorgestellt wurden und probierten sich auch mal selbst daran. Mit selbst gebackenem Kuchen und Kaffee konnte man sich stärken.

Im Kleinen Museum Nistertal finden das ganze Jahr über interessante Veranstaltungen statt. Nähere Informationen und Termine gibt es hier.





Kiga Kunterbunt - Backaktionstag

Nistertal, 21. April 2017

zurück zum Seitenanfang

Das große Engagement von Sabine Darscheid, Rita Birk und Silke Sanner ermöglichte unseren Vorschulkindern einen tollen, erlebnis- und lehrreichen Backmorgen im Nistertaler „Backes“.

„Brotbacken wie früher“. Jedes Kind durfte ein eigenes Brot für seine Familie zubereiten und mit nach Hause nehmen. Während der Wartezeit erkundeten wir unser „Dorfmuseum“. Zum Abschuss gab es leckere „Backespizza“.

Vielen Dank für die Zeitreise und die damit verbundenen Erfahrungen, sagen unsere Vorschulkinder aus dem Kindergarten Kunterbunt!





Bildernachlese zum Feuerwehraktionstag
am 25.03.2017 in Nistertal


Nistertal, 14. April 2017

zurück zum Seitenanfang









Impressionen vom „Karneval-Erzählcafé“ in Nistertal

Nistertal, 24. März 2017

zurück zum Seitenanfang







Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Nachlese: Kinderkarneval und Umzüge 2017


Nistertal, 17. März 2017

zurück zum Seitenanfang

Trotz schönem Wetter war die Sporthalle so voll, dass noch Tische angestellt werden mussten. Pünktlich um 14:11 Uhr marschierten Senior Thomas Alt und sein Nachwuchs-Präsident Anton Hüsch in Begleitung der blau-weiße Funken, der Kinder- und Jugendgarde und der Basaltköpp auf die Bühne. Die beiden Präsidenten begrüßten das Publikum und eröffneten die Kindersitzung.

Die Narretei der Kinder startete mit den Nistertaler Tollitäten: Das Dreigestirn und das Kinderprinzenpaar Natalie I und Prinz Moritz I richteten Ansprachen an die närrischen Kinder-Untertanen, berichteten von ihren Erlebnissen in der Session, schickten die Miesepeter in den Keller und luden ein zum feiern, schunkeln, singen und lachen.

Das Kinderprinzenpaar schmetterte die Vereinshymne und dann wurde die Bühne für den ersten Tanzauftritt geräumt: Eine gemischte Gruppe aus Grundschule und Kindergarten hatte sich als Gast mit einem Tanz angemeldet. In Cowboy- und Indianerkostümen legten die ABC-Schützen einen flotten Wild-West-Tanz auf die Bühne und erhielten viel Applaus.

Yin & Yang - die chinesische Philosophie der Gegensätzlichkeit und gleichzeitigen Zusammengehörigkeit der Dinge, war das Thema der Cranberries. Die jungen Wilden des KVN rockten die karnevalistische Bühne und wurden mit donnerndem Beifall belohnt.

Die „Karnevalskinder“ sind die Kleinsten im KVN, tanzten sich aber mit einem Medley von Liedern zum Thema „Sommer“ in die Herzen der Besucher. Bei solch einem Tanz kann es nicht mehr lange dauern, bis der Winter endlich weicht und dem Frühling das Feld überlässt.

Die blau-weißen Funken wirbelten anschließend über die Bühne, sie funkelten wie Edelsteine in ihren glitzernden Kostümen und präsentierten einen temperamentvollen, dynamischen Gardetanz mit akrobatischen Einlagen.

Die junge talentierte Sängerin Lisa Heider faszinierte die Besucher mit ihrer Live-Darbietung des Kasalla-Hit’s „Piraten“.

Gebannt folgte das Publikum dann dem Auftritt der Jugendgarde der blau-weißen Funken. Die jungen Damen sind hervorragend trainiert, werden jedes Jahr besser und stehen der großen Garde kaum noch nach.

Die KG Malberg besuchte, wie schon seit vielen Jahren, unsere Kindersitzung und brachte Prinzessin Nadine I mit allen 6 Hofdamen auf die Bühne, sowie die Jugendgarde rot-weiß und Solomariechen Kathrin.

Wofür man Holz gebrauchen kann - die Basaltköpp erklärten Gebrauch und Verwendung dieses universellen Naturmaterials mit ihrem Tanz und rissen das Publikum zu Beifallsstürmen hin.

Und noch eine Garde präsentierte der KVN an diesem Nachmittag: Seit letztes Jahr haben die blau-weißen Funken auch eine Kindergarde und diese verzauberte nun die Zuschauer mit einem anmutigen Gardetanz

Bei ihrem zweiten Auftritt präsentierte Lisa Heider die Nistertaler Variante von Helene Fischer’s Welthit „Atemlos in Nistertal“.

Ladypower, die Teen-Tanzgruppe mit Herz, lockten das Publikum mit zu Alice ins Wunderland, brillierten mit einer märchenhaften Vorstellung und fantastischen Kostümen.

Zwischen „Sweet Dreams“ und „Lollipop“: Die Strawgirls, verstärkt mit einigen „Strawboy’s“ boten vor dem Finale mit ihrem Tanz „Candy“ eine grandiose Abschlußnummer mit Hebefiguren, Soloeinlagen und einem Musikmix aus modernen und traditionellen Stücken.


Im wahrsten Sinne des Wortes „abgehoben“ präsentierte sich das Männerballett „Basaltköpp“


Früh übt sich... Hebefiguren gehören auch für die jüngsten der blau-weißen Funken zur Grundaustattung ihres Tanzes

Umzüge 2017:

„Tiere des Waldes“ war das Thema für die Karnevalsumzüge, aber auch jede Menge Jäger und Förster tauchten im KVN-Ensemble auf. Hasen, Maulwürfe, Rehe, Füchse und Bären beiderlei Geschlechts und die Jäger zogen einträchtig auf oder hinter dem dekorierten Wagen am Rosenmontag durch Müschenbach, am Veilchendienstag durch Langenhahn, warfen Kamelle unter das närrische Volk und feierten übermütig und gut gelaunt.


Zu Fuß und mit dem Wagen zogen die KVN-Aktiven am Veilchendienstag durch Langenhahn und warfen Unmengen Kamelle unter die Besucher...

Rückblick und Vorausschau:

Die Session 2016/2017 ist mit Aschermittwoch abgeschlossen und wir freuen uns über eine fantastische Kampagne mit vielen Auftritten und Besuchen bei Freunden, sehr gut besuchte Veranstaltungen, exzellente Leistungen unserer Tanzgruppen und der anderen Akteure, perfekte Organisation und Abwicklung.

Besonders stolz sind wir auf eine große Anzahl engagierter Jugendlicher und junger Erwachsener, die uns eine gute Präsentation unseres Vereins ermöglichen. Das alles sind gute Vorzeichen für die nächste Session und die Vorfreude ist jetzt schon groß.

Bis dahin bleiben wir aber nicht untätig. Einige Tanzgruppen trainieren das ganze Jahr über, spätestens nach den Sommerferien werden alle Gruppen mit den Vorbereitungen für die nächste Session beginnen. Man wird zu mancher Gelegenheiten nochmals Aufführungen von Tänzen erleben können, der KVN wird auch 2017 bei Veranstaltungen mitarbeiten und sich zu verschiedenen Anlässen am Nistertaler Dorfgeschehen tatkräftig beteiligen. Richtig aktiv werden wir dann wieder, wenn am 11.11.2017 das närrische Treiben erneut beginnt.

Viele haben zum Gelingen dieser wunderschönen Session beigetragen - egal, ob bei den Gastauftritten, auf der eigenen Bühne, hinter den Kulissen, in der Küche, hinter der Theke, bei Vorbereitung und Organisation. Auch die lieben Gäste, die zahlreich unsere Veranstaltungen besucht und eine grandiose Stimmung von Anfang an in der Halle entfacht habt, waren super und ein fabelhaftes Publikum!

Wir freuen uns darauf, Euch im nächsten Jahr wieder zu unseren Sitzungen begrüßen zu dürfen und verabschieden uns bis dahin mit einem von Herzen kommenden Nistertal - Helau!



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Nachlese: Kostümsitzung 2017
25 Jahre KVN wurden gebührend gefeiert


Nistertal, 10. März 2017

zurück zum Seitenanfang

Keine Jubiläumsfeier, da kein närrisches Jubiläum, aber trotzdem wollten die Nistertaler Karnevalisten etwas Besonderes bieten und hatten ein Mammutprogramm auf die Beine gestellt. Ein größeres Angebot an Sitzplätzen sorgte für eine ruhige Atmosphäre als sich ab 18:00 Uhr die Halle füllte, eine angepasste Beleuchtungsanlage verbesserte die Bühnenoptik.

Um 19:11 Uhr zogen Vorstand, Tanzgarde, Kinder- und Jugendgarde, Männerballett, Tollitäten und die Sitzungspräsidenten Thomas Alt und Rainer Benner auf die Bühne. Nach der Begrüßung von Publikum und Ehrengästen stellten sich das Dreigestirn (Bauer Kadda, Jungfrau Maddi und Prinz Maxi) und das Kinderprinzenpaar (Prinzessin Natalie I und Prinz Moritz I) vor, sie versprachen vernünftig zu regieren, schickten die Miesepeter in den Keller und luden ein zum Tanzen, Schunkeln, Singen und Lachen.

Lisa Heiders Lokalversion „Atemlos in Nistertal“ erntete stürmischen Beifall. Dann wurde die Bühne für den ersten Tanzauftritt geräumt: Die Jugendgarde der blau-weißen Funken bot einen perfekten Auftritt, sie stehen mittlerweile der großen Garde kaum noch nach.


Die Jugendgarde der blau-weißen Funken überraschte mit einem perfekten Gardetanz

Ein neuer in der Nistertaler Bütt... er berichtete von seinem Kampf gegen die Pfunde. Kaum zu erkennen mit Schmerbauch, langen Haaren und verlottertem Jogginganzug aus den 80ern, aber spätestens an der Stimme erkannten die meisten Ulrich Helmer sofort.

Entgegengesetzt und doch verbunden - die chinesische Philosophie des Yin & Yang war das Thema des Tanzes der „Cranberries“. Bei ihrem ersten Auftritt auf einer Abendsitzung hatten die Jugendlichen in schwarz-weißen Kostümen das Publikum sofort voll auf ihrer Seite.

Und dann wurde es rhythmisch und laut: Guggemusiker aus Scheuerfeld ließen die Halle erbeben. Die Siegheuler rissen die Besucher mit ihren rhythmusbetonten Interpretationen von Karnevalshits, Oldies und klassischen Guggemusik-Titeln von den Stühlen.

Cäsar und Cleopatra betraten die Nistertaler Bühne und der damals mächtigste Mann der Welt hatte nur ein Ziel: „We make the church great again“... Dieses Thema ließ nur einen Schluss zu: Es handelt sich um Pfarrer Winfried Roth. In Begleitung von Pater Sebastian stand er zum 24. Mal in der Nistertaler Bütt und erhielt vom begeisterten Publikum tosenden Beifall.

Die behelmten Männer der Basaltköppe in karierten Hemden zeigten nach Holzfällermanier was man alles mit Holz machen kann. „Ich und mein Holz“ lautete der Titel ihres Tanzes und mit ihrem Mix aus Gauditanz und außergewöhnlicher Akrobatik brachten sie das Publikum zum Toben.

Katharina Seiler, Max, Seiler und Anton Hüsch wurden für ihr Engagement im Verein mit der Verleihung des Rheinzeitungsorden belohnt. Das Päsidentenduo dankte allen, die zum Erfolg des Abends beigetragen hatten und verlieh Sessionsorden auch an die Helfer „hinter den Kulissen“.

Die blau-weißen Funken wirbelten über die Bühne, in glitzernden Tanzkostümen führten sie ihren temperamentvollen und energiegeladenen neuen Tanz vor, selbstverständlich Hebefiguren und Spagat inklusive.

„Der Dorfchronist“ hatte an diesem Abend ein breites Themenspektrum zu bearbeiten - wie gewohnt hielt er den Nistertalern den Narrenspiegel vor, doch, da soviel in Nistertal nicht geschehen war, richtete er sein Augenmerk auf andere Narreteien - wie z.B. die Brückenpfeiler der B255... Christoph Schiewek nimmt schon seit vielen Jahren die Ereignisse in Nistertal und Umgebung auf‘s satirische Korn und auch in 2017 landete er wieder ein Volltreffer.

25 Jahre lang waren sie fester Bestandteil jeder Sitzung des KVNs, in diesem Jahr verabschiedeten sich die „Basalthexen“ mit einem Rückblick auf viele legendäre Auftritte von der karnevalistischen Bühne.

„Der Weltraum, unendliche Weiten... Die Ansage aus der Serie „Raumschiff Enterprise“ eröffnete den Einmarsch der Wäller Blömscher. Die Blömscher, in knackigem, futuristischem Outfit, schwebten völlig losgelöst von der Erde im Raumschiff Orion, düsten im Sauseschritt durchs All und brachten die Liebe mit zurück auf die Bühne. Belohnt wurden sie mit intergalaktischem Applaus...


Space-Girls und ein schauriger Alien - den Wäller Blömscher gehen auch nach 25 Jahren die Ideen nicht aus...

Es wird auch noch richtig gesungen in Nistertal: das junge Talent Lisa Heider sang live auf der Bühne den bekannten Karnevalshit „Piraten“, umgetextet auf Nistertaler Gegebenheiten.

Die „Strawgirls“, auch in diesem Jahr mit einigen „Strawboys“ verstärkt, kamen als Candys (Süßigkeiten) in bunt gepunkteten Kleidern auf die Bühne, ihr abwechslungsreicher, peppiger Tanz beinhaltete Musikstücke aus den 50er bis hin zu heißen Discorhythmen. Ein Klasse-Auftritt mit zahlreichen, beeindruckenden Hebefiguren.

Klaus „Maestro Cappricciosa“ Schmidt erschien diesmal als Mafiaboss und hatte so einiges aus der Nistertaler Unterwelt zu erzählen, währenddessen sich sein Katastrophenorchester auf der Bühne positionierte um dann mit einem Medley aus „Brings“-Hits das Publikum zu begeistern.

„Alice im Wunderland“ war das Thema der Teen-Tanzgruppe Ladypower. So phantastisch wie das bekannte Kinderbuch, so phantasievoll auch der Tanz, die jungen Damen boten eine Spitzenvorstellung und lassen für die Zukunft einiges erwarten...

Den letzten Auftritt hatten unsere Freunde aus Montabaur: die Schloßgarde MonsTabor marschierte auf die Nistertaler Bühne und trotz später Stunde mischten sie die Halle nochmal richtig auf, mit Tänzen der „Tanzmariechen“, der „Marketenderinnen & Gardisten“ und mit Livegesang des Kommandanten Patrick George, der das Publikum auf seine unnachahmlich charmante Art stets bei Laune zu halten weiß.

Nach diesem großartigem Schlusspunkt des Abends verabschiedeten sich die Sitzungspräsidenten vom Publikum und riefen alle Aktiven zum großen Finale auf die Bühne. Mittlerweile ein Muss sind nach dem Ausmarsch die bekannten Mitmachlieder, zu denen sich die jungen Leute zum bobfahren, rudern und tanzen auf der Bühne treffen.

Das „Duo Illusion“, welches die Sitzung musikalisch begleitete, ging nahtlos zur Tanzmusik über und nach langem Sitzen konnte man nun endlich das Tanzbein schwingen.

Der Karnevalsverein freute sich über ein Spitzenpublikum, welches bis spät in die Nacht alles gegeben und die Akteure mit Schlachtrufen, Applaus und Raketen angefeuert hat. So ein Publikum gibt es längst nicht überall und für diese tolle Unterstützung sagen wir Euch ein ganz herzliches Dankeschön.

Die Nachlese Kinderkarneval und Umzüge folgt in der nächsten Ausgabe.

Erinnerung an alle Aktiven: Kostümabgabe ist Mittwoch, den 22.03.2017, 19:00 Uhr im Fundus im Bürgerhaus.

Informationen zum Verein, Fotos der aktuellen Sitzungen, Beitrittserklärungen und vieles andere mehr finden Sie auf unserer Homepage www.kv-nistertal.de



Musikzug der FF Nistertal
Karnevals- und Rosenmontagsumzüge in Vallendar und Koblenz


Nistertal, 03. März 2017

zurück zum Seitenanfang

Letztes Wochenende, an Faschingssonntag und Rosenmontag, hieß es für den Musikzug „Valler Helau“ und „Kowelenz Olau“!

Wir hatten das Vergnügen den Karnevalsumzug in Vallendar und den Rosenmontagsumzug in Koblenz musikalisch begleiten zu dürfen. Mit Gute-Laune-Liedern und rheinischem Frohsinn ging es ans Werk und so schunkelte, sang, wippte und winkte das Publikum sehr gerne mit bei Liedern wie „Wenn et Trömmelche jeiht“, „Op bläcke Föös“, „Die Fischerin vom Bodensee“, „Rut sin de Ruse“, „Caramba“ oder den beliebten Hits wie „Mer losse de Dom in Kölle“ uvm. aus dem Medley „Happy Marching Band“.

Wir hatten Spaß, vor allem unsere Nachwuchsmusiker, die zum ersten Mal im großen Orchester mitspielten, und bei wunderbarem Umzugswetter war es ein Leichtes, diesen Spaß mit den Zugteilnehmern zu teilen.

Gerne sind wir auch nächstes Jahr dabei, wenn die närrische Zeit und die edlen Tollitäten wieder das Zepter übernehmen. Doch Karneval ist aktuell nicht alles, was beim Musikzug auf der Agenda steht. Der Februar und der März werden geprägt sein von vielen Proben für das Frühjahrskonzert des Musikzuges, das am 08. April 2017 in Nistertal stattfindet.

Bitte beachten Sie auch die in Kürze in Umlauf befindlichen Flyer und Plakate hierzu. Sie dürfen gespannt sein und sind schon jetzt herzlich zu unserem Konzert eingeladen.









Frauenfastnacht Nistertal 2017

Nistertal, 24. Februar 2017

zurück zum Seitenanfang

Pünktlich um 19.11 Uhr fiel der Startschuss zur traditionellen Frauenfastnacht in Nistertal.

Musikalisch angeheizt und mit Blick auf die große Schar der Frauen in Kittelschürze entschlossen sich die Akteurinnen spontan zur Wahl der Kittelschürzenkönigin. Viel Spaß bereitete den Damen der Catwalk und der abschließende Tanz mit dem Besenstiel. Klare Siegerin wurde Sabine Darscheid.

Eine alltägliche Episode aus dem Leben eines alten Ehepaars wurde gekonnt von Irene Nolden und Gabriele Schaad dargestellt: Es ging um die leidige Suche nach der Brille. Im Anschluss daran hatte die Kittelschürzen-Truppe ihren großen Auftritt. Mit viel Stimmgewalt schmetterte sie ihr Thermomix-Lied: Thermomix ist toll für die Frau und ebenso für den Mann.

In einem gekonnten Vortrag berichtete Kornelia Kunz vom Streit der Körperorgane und endete mit dem Fazit: „Um Boss zu werden genügt allein / ein A...loch mit Format zu sein.“ Die Gruppe der „Zoogeraasten“ der Freiwilligen Feuerwehr Nistertal amüsierte das Publikum mit ihren verrückten Ideen und Ansichten. Eine ihrer Theorien: Auf der Suche nach dem richtigen Mann könne man ruhig eine lange Zeit mit dem falschen verbringen.

Höhepunkt der Sitzung war der Einblick in das Geschehen und die Arbeit eines medizinischen OP-Fachmarktes. Dort wurde z.B. als besonderes Angebot für Schwangere ein Set zum Selbstentbinden offeriert. Doch eine schwangere Kundin wünschte den Rausholservice. Dieses und weitere Selfmade-Verfahren - allesamt nicht ohne Risiken und Nebenwirkungen - wurden dem begeisterten Auditorium von der Fachmarktleiterin Heike Kunz sowie von Irene Nolden, Monika Müller, Nathalie Rückert und Gabriele Schaad präsentiert.









Rassegeflügelzuchtverein Daadetal/Nistertal
Jahreshauptversammlung am 11.02.2017


Nistertal, 17. Februar 2017

zurück zum Seitenanfang

Nach der Begrüßung der erschienenen Mitglieder und Gäste, stellte der seit 2016 erste Vorsitzende des RGZV Bernhard Krus fest, dass die Versammlung beschlussfähig ist. In dem Jahr 2017 begeht der Rassegeflügelzuchtverein Daadetal/Nistertal sein 50 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass ist eine Jubiläumsschau mit der angeschlossenen Hauptsonderschau der Orpingtonzüchter in Nistertal im Bürgerhaus geplant, die anstehenden Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft sollen dann dazu hier erfolgen.

Für die über 20 Jahre geleistete Arbeit als 1.Vorsitzender, wurde der jetzige Ehrenvorsitzende Udo Lehnhäuser mit dem LV Band von 2016 geehrt. Anschließend erfolgten die Jahresberichte des 1. Vorsitzenden B. Krus, des Zuchtwartes Guido Jacobs, des Kassierers Thomas Hommel sowie der Kassenprüfer Bianca Häbel und Patrick Rahn. Die Inventar Übersicht gab dann Udo Lehnhäuser bekannt. Nach der Entlastung durch den Kassenprüfer Patrick Rahn, wurden die Neuwahlen vorbereitet.

Da der 1. Vorsitzende nicht zur Wahl stand, wurde Bernhard Krus zum Wahlleiter gewählt. Wegen einer neuen Vereinssatzung, um den RGZV als e.V. ins Vereinsregister eintragen zu lassen, wurde der Vorsitz um einen 2. Vorsitzenden und 2. Kassierer erweitert. Nachdem sich Kassierer Thomas Hommel nach 23 Jahren und die Schriftführerin Christiane Hofmann nicht mehr zur Wahl stellten, waren hier auch Neuwahlen erforderlich.

Nach den Vorschlägen aus den Reihen der Mitglieder wurden zum 2. Vorsitzenden Tanja Nitschke und zum Schriftführer Alice Mohr gewählt. Das Amt des 1. Kassierers übernahm Dagmar Jacobs und das Amt zum 2. Kassierer Isolde Krus, für die Kassenprüfer von 2017 wurden Bianca Häbel und Patrick Rahn bestimmt. Die Vorgeschlagenen nahmen das Amt an.

Für die Durchführung der geplanten Schauen wurde Bernhard Krus zum Ausstellungsleiter ernannt. Nach den Neuwahlen, stimmte die Mehrheit von den Mitgliedern, der neuen Satzung und der Eintragung in das Vereinsregister als e.V. zu. Beim Punkt Aufnahme von Mitgliedern, konnte sich der Verein über 4 Neuzugänge für 2017 freuen. Beim Punkt Verschiedenes wurden alle geplanten Termine angesprochen.

Alle Planungen sind auf der Homepage www.rgzv-daadetal.repage7.de einsehbar.



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Prinzessinnenempfang von Leah I von der Schloßgarde MonsTabor


Nistertal, 10. Februar 2017

zurück zum Seitenanfang

Seit Jahren wieder hat Montabaur eine Tollität: Kinderprinzessin Leah I von der Schloßgarde MonsTabor - und sie hatte am Sonntag, den 29. Januar zu einem Empfang geladen.

Bereits um 12:11 Uhr startete ein närrisches Programm, welches fast ausschließlich von den geladenen (und zahlreich gekommenen) Vereinen gestaltet wurde. Alle Vereine hatten Auftritte verschiedener Art vorbereitet, so dass sich ein kurzweiliges, karnevalistisches Programm über den gesamten Nachmittag hinzog.

Wir waren mit rund 30 Personen angereist inkl. Kinderprinzenpaar, Dreigestirn, den blau-weißen Funken und dem Solomariechen Svenja. Auf der Bühne gratulierten wir Leah I mit Reden und Tänzen, Orden wurden ausgetauscht und Geschenke überreicht. An diesem außergewöhnlichen Sonntagnachmittag genossen wir brillante karnevalistische Auftritte, pflegten bestehende Kontakte und knüpften neue.


Nach dem gegenseitigen Verleihen der Orden verteilte Carsten Irrgang (1. Vorsitzender der Schloßgarde und Papa von Prinzessin Leah I) großzügig Süßigkeiten an alle Aktiven



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung der Heddesdorfer Husaren


Nistertal, 03. Februar 2017

zurück zum Seitenanfang

Das 1. Husarencorps Blau-Gold Heddesdorf feierte am 21.01.2017 sein 3 x 11-jähriges Bestehen mit einem ganz besonderen Manöverball. Der KVN war eingeladen und beteiligte sich am Programm mit einem Auftritt der Teen-Tanzgruppe „Ladypower“. Die jungen Damen bezauberten das Neuwieder Publikum mit ihrem neuen Showtanz „Alice im Wunderland“, zum ersten Mal auf der Bühne aufgeführt ernteten sie für den Auftritt tosenden Beifall.

Birgit Schneider, die die Gruppe begleitete, gratulierte den Husaren anschließend zum Jubiläum und überreichte ein Geschenk. Dem Präsidenten Ralf Limburger wurde der Nistertaler Sessionsorden verliehen.


Eine zauberhafte und phantasievolle Darbietung: die Teen-Tanzgruppe „Ladypower“ des KVN trat mit ihrem neuen Tanz „Alice im Wunderland“ an der Jubiläumsfeier der Heddesdorfer Husaren auf



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
KV Scheuerfeld: Prinzenfrühstück 2017


Nistertal, 03. Februar 2017

zurück zum Seitenanfang

Bereits am nächsten Morgen ging‘s zum traditionellen Prinzenfrühschoppen nach Scheuerfeld. Weder Kinderprinzenpaar noch Dreigestirn waren vollständig an diesem Morgen, aber trotzdem wollten wir uns dieses Treffen nicht entgehen lassen. Viele Vereine aus dem Kreis Altenkirchen hatten ihre Tollitäten zu diesem Event geschickt.

Das Scheuerfelder Prinzenpaar begrüßte uns sehr herzlich und freute sich über viele Gäste. Nach Stärkung am Frühstücksbüffet stieg die Stimmung weiter und es wurde ausgelassen gefeiert bis spät in den Nachmittag.

Wir trafen viele Bekannte und Freunde und vertieften Kontakte zu anderen Vereinen, besonders zum HC Erbachtal. Der früher intensive Kontakt hatte in den letzten Jahren nachgelassen, aber hier wurden wieder viele Gespräche geführt und wir erhielten eine Einladung zum Prinzenfrühstück der Hobby-Carnevalisten.

Wir freuen uns über Besuche auf unserer Homepage www.kv-nistertal.de. Hier finden sie alle Informationen rund um den KVN und seine Veranstaltungen.


Prinzenfrühstück Scheuerfeld 2017: So viele Tollitäten auf einmal... mit dabei auch unser Kinderprinz Moritz I sowie Jungfrau Maddi und Prinz Maxi vom Dreigestirn



Westerwaldverein - Zweigverein Nistertal
So war’s ...
Rückblick auf das Wanderjahr 2016 und Veranstaltungen im „Kleinen Museum“


Nistertal, 27. Januar 2017

zurück zum Seitenanfang

Dank des erfreulich guten Wanderwetters, (na ja, vielleicht nicht immer), wunderschöner Wanderwege und lohnender Ziele hatte die Mittwochswandergruppe in 2016 wieder unvergessliche Erlebnisse. Jede Wanderung hatte ihre eigenen Reize, sodass man keine besonders hervorheben möchte.

Doch einige Wanderungen sind natürlich in bester Erinnerung und laden zum „Nachwandern“ ein. Wobei da natürlich jeder Mitwanderer, jede Mitwanderin ihre besonderen Vorlieben hat. So kann ich mich erinnern, dass Helga Schwickert aus Hardt den Botanischen Weg in der Verbandsgemeinde Wissen zu ihrer „Lieblingstour 2016“ ernannt hat. Wunderbar auch der Streuobstwiesenweg, die Wanderung um Ingelbach mit Einkehr und Dippekuchenessen im Sportlerheim Ingelbach.

Zwei Mittwochnachmittage waren Museen in der näheren Heimat gewidmet. Zum einen das „Technikmuseum in Freudenberg“ mit seiner Ausstellung von Maschinen und technischen Geräten. Ebenso faszinierend aber auch das „Regionalmuseum Leben und Arbeiten in Nastätten“. Nach zweistündiger Führung und vielen neuen Eindrücken waren alle der Meinung, dass man dorthin noch einmal mit viel mehr Zeit zurückkehren sollte.

Mittlerweile sind wir mittwochs fast immer im „zweistelligen Bereich“ unterwegs und haben dann so zwischen 10 und 12 km absolviert. Das alles dank Wanderführer Franz Josef Leukel und seinem „Garmin“, der die Wanderungen immer bestens vorbereitet und führt.

Aber auch das gesellige Beisammensein kommt auf keinen Fall zu kurz und so lieben wir nach einer Wanderung alle das gemütliche Zusammenhocken bei Kaffee und Kuchen.

Was das „Kleine Museum“ angeht, können alle Verantwortlichen wirklich stolz auf das Jahr 2016 zurückblicken und unsere Gemeinde kann sich glücklich schätzen, solch ein Kleinod sein Eigen nennen zu dürfen.

Herausragende Veranstaltungen waren u.a. der Vortrag von Christine Klein vom Trachtenmuseum Westerburg über „Sitten und Bräuche aus früheren Zeiten“, mit dem wir in das Veranstaltungsjahr gestartet sind, der Klöppelworkshop mit wunderschönen Klöppelarbeiten und all den alten Handarbeitstechniken wie z.B. Spinnen, Socken stricken im April und dem Back- und Waschtag mit viel Spaß auch für die Kleinsten im Juni. Im September gab es zum ersten Mal ein Museumsfrühstück, bestens vorbereitet von unseren 4 Backfrauen Sabine, Elvira, Rita und Silke. Was an diesem Morgen den Gästen angeboten wurde, ließ absolut keine Wünsche offen, außer dem Wunsch nach einer Wiederholung.

Auch die Zahl kleiner Besuchergruppen außerhalb der festgesetzten Jahrestermine zeigt, welchen Reiz das schöne Ambiente des „Kleinen Museums“ hat und wie gerne man hier zu Gast ist.

Neben den fast schon zur lieben Gewohnheit gewordenen Besuchen der Erzählcafés Nistertal und Unnau der Kath. öffentlichen Bücherei und den Kooperationspartnern des Kindergartens „Kunterbunt“ Nistertal waren u.a. die Geschichtswerkstatt Hachenburg und Frauengruppen aus Dreisbach und Kirburg zu Gast. Und dass keiner vergessen wird, der das „Kleine Museum“ besucht, dafür sorgt unser Gästebuch.

All diese wirklich gelungenen Veranstaltungen zeigen, dass wir mit dem Museum auf einem guten Weg sind, für unseren Heimatort, für alle, die es lieben, ein paar nette Stunden in der schönen Atmosphäre zu verbringen.

Bleibt an dieser Stelle nur noch zu sagen, dass alle Verantwortlichen rund um Backes und „Kleines Museum“ auch für 2017 wieder schöne Veranstaltungen geplant haben und sich auf viele nette Gäste und Begegnungen freuen.









Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
KVN besucht Prinzenproklamationen in Bad Marienberg und Westerburg


Nistertal, 27. Januar 2017

zurück zum Seitenanfang

Jugend-Prinzenproklamation des MCV Bad Marienberg am 20.01.2017 und wir folgten gerne der Einladung unserer Freunde. Der MCV hatte sich richtig ins Zeug gelegt, ein tolles Programm mit schönen Auftritten auf die Beine gestellt und hatte viele Gastvereine zu der Proklamation eingeladen.

Nach der Verabschiedung des bislang regierenden Prinzenpaares folgte dann die Inthronisierung der neuen Jugendprinzessin Katharina I. Die geladenen Karnevalsvereine traten nacheinander auf die Bühne und überbrachten Gratulationen, Orden und Geschenke.

Das Nistertaler Kinderprinzenpaar und das Dreigestirn gratulierten mit einer Ansprache der neuen Marienberger Tollität, dann wurde ihr und dem Marmer Präsidenten Randy Püttmann der diesjährigen Nistertaler Sessionsorden verliehen.

Bereits am nächsten Abend stellte die Karnevalistische Kooperation Westerburger Vereine (KKWV) das Jugend-Prinzenpaar der Session 2017 vor. Keine Frage, dass der KVN auch zur Proklamation nach Westerburg reiste.

Ein Gratulationscorps des KVN überbrachte die Glückwünsche der Nistertaler Narren an Prinzessin Marie II und Prinz Leon I. Nach der Ansprache des Nistertaler Kinderprinzenpaares an das närrische Publikum und an das Westerburger Prinzenpaar wurde diesen der diesjährige Nistertaler Sessionsorden verliehen. Und natürlich auch an Phillipp Ferger, der den erkrankten Präsidenten Carsten Fuckert hevorragend vertrat.

Zeitgleich trat eine andere Gruppe des KVN in Neuwied am 33-jährigen Jubiläum der Heddesdorfer Husaren auf... davon werden wir in der nächsten Ausgabe berichten.

Wir freuen uns über Besuche auf unserer Homepage www.kv-nistertal.de. Hier finden sie alle Informationen rund um den KVN und seine Veranstaltungen.


Hier das Nistertaler Kinderprinzenpaar Natalie I und Moritz I zusammen mit der Marienberger Prinzessin auf der Bühne ...


... und hier in Westerburg mit dem Jugendprinzenpaar Prinzessin Marie II und Prinz Leon I



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.
Nach der Weihnachtspause - KVN startet in die zweite Hälfte der närrischen Session


Nistertal, 20. Januar 2017

zurück zum Seitenanfang

Der Start in die zweite Sessionhälfte begann mit der Prinzenproklamation der KG Malberg. Die KG proklamierte unter dem Motto „Kaiserin Sissi“ die neue Prinzessin Nadine I und Kinderprinzessin Tosca I. Trotz Schneefall und verschneiten Straßen hatten insgesamt 14 Gastvereine mit Tanzgruppen und Tollitäten den Weg nach Malberg geschafft.

Nach der eigentlichen Prinzenproklamation gratulierten nacheinander alle Gastvereine auf der Bühne den neuen Malberger Tollitäten. Zur Gratulation betrat der KVN die Bühne mit der Tanzgarde „blau-weißen Funken“, Solomariechen Svenja, dem Kinderprinzenpaar und einer Vorstandsabordnung. Schade, dass das Dreigestirn krankheitsbedingt verhindert war, sonst hätten wir unseren Auftritt noch umfangreicher gestalten können.

Die blau-weißen Funken präsentierten ihren neuen Tanz, das Kinderprinzenpaar hielt seine Ansprache an Nadine I und Tosca I und unser Solomariechen Svenja trat mit ihrem aktuellen Tanz zum ersten Mal öffentlich auf. Mit akrobatischen Figuren und Sprüngen begeisterte sie das (Fach-)Publikum und wurde belohnt mit einen wahren Beifallssturm.

Anschließend konnten wir die Auftritte von weiteren Vereinen genießen. Mit der KG Malberg wurden weitere gegenseitige Besuche an den Kindersitzungen vereinbart.


Große und kleine Tollitäten auf der Malberger Bühne. Vordere Reihe: Links das Nistertaler Kinderprinzenpaar, Prinzessin Natalie I und Prinz Moritz I, In der Mitte Kinderprinzessin Tosca I mit Begleiterinnen und rechts Prinzessin Nadine I (Sissi) mit Hofstaat.








Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage