Rückblicke 2019




Das letzte Jahr im Kindergarten Kunterbunt (Schulkindertreff 2018 / 2019)

Nistertal, 19. Juli 2019

zurück zum Seitenanfang

Das sagen unsere Kinder zum Schulkindertreff, Erinnerungen und Austausch:

Henry: „Wir haben zusammen eine Schatzsuche gemacht. Da mussten wir mit geschlossenen Augen an einem Seil entlang gehen und durch ein Spinnennetz, ohne es zu berühren. Das fand ich gut."

Theo:“ Ich fand es gut bei der Polizei. Da haben wir geübt, wie man über die Straße geht. Bei der Feuerwehr war es auch gut. Da haben wir gelöscht und geschaut, wer zuerst die Kiste voll Wasser hat.“

Luke: “Ich fand gut, dass wir die Aufgabe zu „Kinder aus anderen Ländern“ hatten, mit verbundenen Augen zu fühlen, was an einem Seil war.
Unser Theaterstück war auch gut. Bei dem haben wir uns selbst die Geschichte ausgedacht. Dann haben wir geübt und dann das Theater vorgespielt (im Seniorenheim und vor unseren Eltern).
Als die Müllabfuhr bei uns war, war es auch gut. Wir durften auf den Knopf drücken und die Mülltonnen ausleeren!“

Fina: “Ich fand gut, dass wir Fallschirmteile aufgeklebt haben, wenn wir unsere Aufgaben gemacht haben. Dadurch wussten wir, was wir schon geschafft haben.
Ich fand gut, dass Mama und Papa zum Thema „Auto“, an einem Morgen mit uns im Schulkindertreff waren und mit uns gearbeitet haben. Besonders gut hat mir die Aufgabe gefallen, dass meine Mama eine Geschichte zum Thema Auto vorgelesen hat und ich immer bei Auto Musik machen durfte.“

Benjamin: „Spiele mit zusammen Aufgaben schaffen war gut. Zum Beispiel mussten wir eine hohe Bank hochklettern, ohne uns los zu lassen. Im Mathematikum und im Kletterwald war es gut.“

Alle sind sich einig, dass unsere Übernachtung mit Schiff fahren, Marksburgbesichtigung und Nachtwanderung ein sehr guter (Henry) Abschluss war!

Wir wünschen allen „Schulkindern“ und Ihren Familien einen guten Schulstart und einen tollen neuen Lebensabschnitt. Es ist schön, dass Ihr bei uns im Kindergarten wart und wir freuen uns „auf jeden Fall“, wenn ihr uns mal besucht!





Leben im Dorf – Treffpunkt „Kleines Museum“
6-Auerns-Picknick


Nistertal, 21. Juni 2019

zurück zum Seitenanfang

Im Rahmen einiger Veranstaltungen zum diesjährigen Jubiläum „50 Jahre Nistertal“ fand am 08. Juni 2019 ein „6-Auerns-Picknick“ am Kleinen Museum statt. Bürgermeister Christian Benner begrüßte die Gäste des „6-Auerns“, bedankte sich für die Organisation im Vorfeld und auch am Nachmittag selbst auf das Herzlichste. Auch Beigeordneter Marvin Kraus freute sich über diese gelungene Idee. Beide luden dann zu einem kleinen Umtrunk auf Kosten der Gemeinde ein. Ein Dankeschön im Namen aller Gäste dafür an dieser Stelle.

Viele Bürgerinnen und Bürger hatten sich zu dieser kleinen aber sehr feinen Veranstaltung auf den Weg gemacht und alle hatten „ihre Getränke“ und „ihr Essen“ mit dabei und so konnten tolle Leckereien präsentiert werden und alle Gäste waren voll des Lobes über die Vielfalt, die dieses Buffet bot. Parallel gab es noch Bratwurst, und Rita und Evelyn von den Backfrauen überraschten mit einer leckeren Weizenbierbowle, die reißenden Absatz fand und von der zum Schluss auch nicht der kleinste Schluck übrig war.

So war es ein sehr gelungenes kleines Fest im Rahmen des Dorfjubiläums. Alle hatten viel Spaß miteinander und auch das Wetter hat es gut gemeint, die Sonne ließ sich blicken, die neuen Pavillons kamen zum Einsatz und hielten den Wind ab und später ein wenig den Regen. Eine kleine Gästeschar hatte sich direkt in der Sofaecke, ihrem „Stammtisch“ im Kleinen Museum, zusammengefunden und hatten dort, wie man hörte, auch ganz viel Spaß.

Für alle Verantwortlichen war die Begeisterung der Gäste ein schöner Lohn. Wir freuen uns auf weitere Veranstaltungen im Rahmen des Dorfjubiläums in diesem Jahr.

Christian Benner, Ortsbürgermeister





„Maddin“ Schneider brennt ein Comedy-Feuerwerk ab

Nistertal, 10. Mai 2019

zurück zum Seitenanfang

Zum zweiten Mal bereits gastierte Martin Schneider im Rahmen seiner Deutschland-Tourneen in Nistertal und er präsentierte sich in Bestform. Schon mit den ersten Sätzen trieb der sympathische Hesse Lachtränen in aller Augen. Er bezeichnete die „leidenschaftlichen“ Westerwälder als „Brasilianer Deutschlands“ und wunderte sich bei den ersten Fragen ans Publikum, dass es nicht nur Nistertal, sondern auch Nisterberg, Nister-Möhrendorf u.a. gibt. „Na, Hauptsache bei euch es nistert‘s ordentlich“.

Und dann legte er richtig los, offenbarte aberwitzige Gedanken, die ihm tagtäglich durch den Kopf schießen, wie: Hab ich de Tür abgeschlosse? Hab ich de Herd ausgemacht? Hab ich’s Fenster zugemacht? Und auch, was all passieren kann, läßt ihm keine Ruhe: Durch’s offene Fenster „kommt en Vöschelche reingefloche, das setzt sich auf das Hebelsche vom Toaster, drückt’s runner (könnt‘ ja en Bussard sein) un ruckzuck is das Haus abgebrannt. Oder: Durch die offene Haustür kommen rumänische Einbrecher rein, die ihm seine Organe entnehmen wollen, um diese bei Ebay zu verhökern.

Solchen Brüllgedanken, die nachts den Sorsche-Alarm aktivieren, weil man vergessen hat, den gelbe Sack rauszustellen, solle man positive Gedanke gegenüberstellen. Schließlich könnten anstelle der Organdiebe ja auch ein Dutzend junge, rumänische Nymphomaninen bei ihm einbrechen..

Aber Maddin bietet auch praktische Lösungen, z.B. vergräbt er das Bügeleisen nach Gebrauch im Garten, so kann man nicht vergessen es auszumachen.

Und so geht das Schlag auf Schlag weiter, Schneider kommt von Jumbo-Pia, der sexy Stewardess, die ihm Schwarzwälder Kirsch backt und mit ihm 5 Saunagänge absolviert, zum Guru Kallheinz, der ihm verbietet an Affen zu denken, von seinen erotischen Erlebnissen mit Hefeteig auf seine Online-Dating-Versuche bis hin zum Dating Burn-out.

Untermalt von seinen typischen Grimassen läuft er gestikulierend zur Höchstform auf und jagt die Besucher von einer Lachsalve zur nächsten. Klar, dass er erst nach einer Zugabe von der Bühne darf.

Vor und nach dem Aufritt haben wir Martin Schneider als einen sehr sympathischen und entspannten Menschen kennengelernt.


„Maddin“ live und in Höchstform auf der Nistertaler Bühne


Die „schneggelische Zuggerschneggscher“ vom KVN und „Maddin“ hatten viel Spaß beim Posing



Aktion Saubere Landschaft 2019

Nistertal, 19. April 2019

zurück zum Seitenanfang

Am 06.04.2019 fand kreisweit, so auch wieder in unserer Ortsgemeinde, die Aktion Saubere Landschaft 2019 statt. Der Einladung zur Teilnahme folgten sage und schreibe 32 Personen, die allesamt mit viel Motivation und Spaß bei der Sache waren.

Es konnte ein beachtlicher „Müllberg“ aus den Gemarkungen Büdingen und Erbach aufgesammelt werden. Bedauerlicherweise fanden sich auch in diesem Jahr wieder Autoreifen, Kanister, Kunstoffrohre, Farbeimer, Renovierungsmüll, uvm. unter den gefundenen Gegenständen. Was hat so etwas im Wald oder an Wegesrändern zu suchen?

Besonders auffällig war auch die Menge an Glasprodukten und -scherben, hier vor allen Dingen viele kleinere Schnapsfläschchen, die mancherorts wie an der Perlenkette über etliche Meten verstreut vorgefunden wurden. Ebenso - leider wie immer - Kunststoffverpackungen. Auch einige Privatgrundstücke zeichneten sich erneut durch grobe Vermüllung aus - hier wurde jedoch nicht aufgeräumt, entsprechende Grundstücksbesitzer dürfen sich selbst in der Pflicht sehen!

Den Teilnehmern fiel auf, dass die gesammelte Müllmenge trotz eines größeren Teilnehmerkreises als in den Vorjahren, dennoch nicht sonderlich größer wurde. Könnte das auf ein steigendes Umweltbewusstsein in der Bürgerschaft zurückzuführen sein?! Es stimmt in jedem Fall positiv, dass der Müllberg zumindest annähernd konstant bleibt und von Jahr zu Jahr nicht weiter anwächst. Schöner wäre jedoch, man würde in ganz Nistertal irgendwann mit 2-3 blauen Säcken auskommen. Vielleicht schaffen wir das ja in den nächsten Jahren!

Ich danke allen Teilnehmern für ihre fleißige Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement für letztlich alle Nistertaler, denn uns allen kommt eine saubere Landschaft zugute. „Viele Hände, schnelles Ende!“, so kann man die Aktion Saubere Landschaft 2019 wohl erneut zusammenfassen, um 10 Uhr begonnen und um 12.45 Uhr bereits alle Straßen und Wege abgelaufen gehabt. Eine spitzen Leistung! Alle diejenigen, die noch nicht mitgemacht haben, kann man nur dazu ermutigen dies das nächstes Mal zu tun.

Christian Benner, Ortsbürgermeister







Tennis Club Nistertal 1989 e.V.
Bericht zur Jahreshauptversammlung am 19.02.2019 - (Teil I und II)


Nistertal, 12. April 2019

zurück zum Seitenanfang

Mit der offiziellen Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden des TCN, Christoph J. Schiewek, wurde die Sitzung eröffnet.

Darauf folgte der Tätigkeitsbericht des Vorstandes für das abgelaufene Jahr 2018: Ein Fachunternehmen hatte im Frühjahr 2018 den einen Platz des TCN instandgesetzt. Für den Spielbetrieb des TCN ist ein Platz ausreichend. Am Tage des Eröffnungsturniers war der Platz sehr gut bespielbar. Es fand bei wunderbar schönem und sonnigem Wetter ein schönes Miteinander bei dem einen oder anderen Match auf der Tennisanlage, aber auch und im Clubhaus statt.

Der Spielbetrieb 2018 fand im Laufe des Jahres Zuspruch und auch gab es an einigen Freitagen gesellige Clubabende. Die Jugend spielte erfreulich häufig und bekam mehr und mehr Spaß am Tennissport. Durch die Sommerferien bedingt gab es eine von Leerstand geprägte Zeit. In 2018 wurde an Investitionen lediglich die Platzinstandsetzung getätigt.

Anschließend stellte der Kassenprüfer Thorsten Luysberg seinen Bericht über die 2018er Kasse vor, die er geprüft hatte: Es gab keine Beanstandungen. Es wurde bescheinigt, dass sie ordentlich geführt ist.

Danach erfolgte der Bericht 2018 des TCN-Schatzmeisters Karl Heinz Giehl über den aktuellen Stand des Vereins. Mit Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2018 konnte der TCN mit seinem Kontostand seine Existenz behaupten und sich somit auch in 2019 mit einem kleinen Polster auf die Saison vorbereiten. Natürlich sind neue Mitglieder und begeisterte Tennisfreunde stets willkommen. Beim Eröffnungsturnier sind daher auch immer Freunde unserer Mitglieder und Interessierte gern gesehen.

Die einzelnen Tennisbeiträge sollen auch im Jahr 2019 nicht erhöht werden. Dadurch bleibt der TCN auch Beitragsmäßig attraktiv.

Die Platzinstandsetzung 2019 wird bis zur 14. KW fertig gestellt sein. Es wurde dann einvernehmlich besprochen, dass das Eröffnungsturnier am Sonntag, 12.Mai 2019 um 11:00 Uhr stattfindet

Freitagabends ab 18:00 Uhr werden unsere Clubnachmittage/Abende sein. Hiermit ist ein Beisammensein der Mitglieder im Clubhaus gemeint. Zur Pflege der Gemeinschaft und mit netten Gesprächen bei mitgebrachten (kleinen) Speisen. Ein Spiel auf dem Platz darf man natürlich gerne einplanen und sollte auch nicht fehlen.

Der Dienstagabend ab 18:00 Uhr wird als Clubabend für das Tennisspiel angeboten. Hier finden sich dann immer Spielinteressierte ein ohne sich zuvor verabredet zu haben. So gibt es zwei Abende bei denen reger Betrieb und auch gemütliches Beisammensein unser Ziel ist.

Und der letzte Termin im laufenden Jahr ist der 25.10.2018, 17:00 Uhr, denn die Plätze werden jährlich am Freitag VOR dem Ende der Sommerzeit um 17:00 Uhr winterfest gemacht.

Und der erste Termin im neuen Jahr ist gegen Mitte/Ende März, denn die Plätze werden jährlich am Freitag VOR Beginn der Sommerzeit um 16:30 Uhr abgedeckt und zur Platzinstandsetzung vorbereitet.

In der Hoffnung auf ein aktives 2019 mit einem erfolgreichen Umsetzen der geplanten Aktivitäten wurde die Jahreshauptversammlung geschlossen.



„Tue Gutes und rede darüber!“

Nistertal, 29. März 2019

zurück zum Seitenanfang

Der erste Ehrenamtsabend der Ortsgemeinde Nistertal am 16.03.2019 war ein Fest der Begegnung. Gedacht als Auftaktveranstaltung im Rahmen unseres 50-jährigen Dorfjubiläums fanden sich auf Einladung der Ortsgemeinde hin 26 Abordnungen aus allen Ortsvereinen und anderen ortsansässigen Ehrenamtsinitiativen zusammen, um gemeinsam diesen etwas anderen 50. Geburtstag unseres Dorfes zu feiern.

In gemütlicher Atmosphäre mit blumigen Frühlingsgrüßen auf den Tischen wurden die Gäste auf das Herzlichste empfangen. In seiner Begrüßungsrede betonte Ortsbürgermeister Christian Benner die Wichtigkeit des hiesigen ehrenamtlichen Engagements in unzähligen Bereichen des gemeinsamen Dorflebens.

Er dankte allen Gästen und denen, die nicht anwesend waren, für ihren großen Einsatz und ihre teils langjährigen Verdienste um das Miteinander in unserem Ort. Manche Vereine sind älter als die Jubilarin Nistertal selbst, manche noch in den Kinderschuhen. Manche haben sich seitdem leider auch aufgelöst, ihr Wirken ist dagegen nicht vergessen. Alle eint jedoch eines: Sie leisteten und leisten einen wertvollen Beitrag zum sozialen Miteinander und helfen dabei, dass es in Nistertal heute ein so umfangreiches Angebot in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung, Musik, Gemeinwohl uvm. gibt. Wer möchte das missen?

Mit der Ausrichtung des Ehrenamtsabends entbot die Ortsgemeinde bei kostenlosem Speis und Trank hierfür ihren großen Dank und ihre Anerkennung. Als weiterer positiver Effekt des Ehrenamtsabends ist zu nennen, dass sich auch die „Ehrenamtler“ untereinander besser kennenlernen und vernetzen konnten, wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ fanden sehr viele anregende Gespräche statt. Die gute Stimmung und die Tatsache, dass sich auch Tage später noch gerne daran erinnert wurde, zeugen von einem gelungenen Abend.

Vielen war es sicherlich neu, wie groß doch die ehrenamtliche Bandbreite in Nistertal ist und auf welchen Gebieten sich freiwillig und gerne engagiert wird. Und so konnte man nur zu dem Schluss kommen: Trotz seines 50. Wiegenfestes in 2019 konnte sich Nistertal - nicht nur, aber auch - dank des Ehrenamtes seinen jugendlichen Charme bewahren. Wir dürfen uns also auf weitere Veranstaltungen im Rahmen des diesjährigen Dorfjubiläums freuen und einem nächsten Ehrenamtsabend freudig entgegenschauen.

Christian Benner, Ortsbürgermeister







Karnevalsverein Nistertal
Nachlese Session 2018/19


Nistertal, 22. März 2019

zurück zum Seitenanfang

Die Session 2018/19 ist jetzt abgeschlossen und wir freuen uns über eine hervorragend verlaufene Kampagne. Zum Sessionsbeginn am 11.11.2018 haben wir zum ersten Mal öffentlich unsere Kinderprinzessin proklamiert. Vielleicht etwas ungewöhnlich, im Rahmen eines karnevalistischen Frühstücks, aber diese sehr entspannte und lockere Veranstaltung wurde von allen Gastvereinen positiv beurteilt. Daher werden wir unsere Tollitäten in den nächsten Jahren gerne wieder in dieser Weise vorstellen.

Wir haben viele befreundete Vereine besucht, viele Auftritte mit Reden und Tänzen gehabt. Bestehende Kontakte wurden gepflegt und vertieft. Über viele Jahre hinweg haben sich persönliche Freundschaften gebildet, daher ist ein reger Austausch mit anderen Vereinen für uns eine Herzensangelegenheit.

Auch unsere eigenen Sitzungen waren ein voller Erfolg. Ein abwechslungsreicher Mix aus Büttenreden, Sketchen, Show-, Garde- Gaudi- und Solotänzen ließ die Abendsitzung keine Sekunde langweilig werden.

An Kinderkarneval zeigten die jungen und die jüngsten, was sie alles einstudiert hatten, ergänzt durch Auftritte aus dem Vorabendprogramm.

An beiden Tagen durften wir befreundete Vereine begrüßen, die unser Programm mit tollen Auftritten bereicherten.

Als Strichmännchen verkleidet und mit passend dekoriertem Wagen haben wir die Umzüge in Müschenbach und Langenhahn begleitet, erlebten in Müschenbach ein Wintergewitter mit Sturmböen und Hagel. Aber das kann echte Karnevalisten nicht bremsen, bei der After-Zug-Party wurde umso ausgelassener gefeiert.

Wir sind stolz auf unsere Tanzgruppen, die allesamt starke Auftritte hatten und viel Applaus erhielten. Wir freuen uns über eine wachsende Anzahl sehr engagierter junger Leute und eine insgesamt positive Entwicklung unseres Vereins.

Mit Abschluss der Session sind die Aktivitäten des KVN aber nicht beendet. Über den in Kürze anstehenden Comedyabend werden wir bald an dieser Stelle berichten.

Wir schauen positiv nach vorn und freuen uns jetzt schon darauf, wenn am 11.11.2019 die nächste närrische Session eingeläutet wird.


LADYPOWER – die junge Showtanzgruppe hält was der Name verspricht.
Ihr faszinierender Tanz zum Thema „Römer“ war eines der absoluten Highlights.



„Überlasst den Narren das regiern – was bess‘res kann euch nicht passiern“ verkündeten Kinderprinzessin Jennifer I. und ihre Pagen, nach vielen Auftritten überall im Westerwald, endlich auf der heimischen Bühne.



Frauenfastnacht Nistertal 2019

Nistertal, 01. März 2019

zurück zum Seitenanfang

„Lachen, lachen!“ lautete das Motto, unter dem Irene Nolden die diesjährige Sitzung der Nistertaler Frauenfastnacht eröffnete.

Schon in der ersten Therapiestunde für die geplagten Wochentage ging viel positive Energie vom Publikum auf die Aktiven über, sodass der Therapieerfolg nicht lange auf sich warten ließ.

Große Heiterkeit rief dann das leibhaftig auftretende beste Stück des Mannes hervor, das einen Antrag auf Arbeitszeitverkürzung stellte. Der Antrag wurde abgelehnt, da seine Tätigkeit sowieso schon sehr kurz sei, es allzu schnell ermüde und auch häufig auf Sicherheitskleidung verzichte.

Ein mutiger Tanz der „Strawgirls & -boys“ - einstudiert von Heike Schürg - riss eine Reihe junger Damen zu einem spontanen Gruppentanz vor der Bühne hin.

Ein altes Ehepaar (Heike Kunz u. Gabriele Schaad) sinnierte über Geschenkwünsche zum Valentinstag, die jedoch zur Erheiterung der Zuschauer beträchtlich auseinander lagen.

Einmal mehr in gekonnter Manier intonierten die „Jungen Frauen von Nistertal“ einen Küchensong, diesmal mit dem Titel „Tupper, Tupper, Tupperschüssel ...“

Jeanette und Daniela Merten wollten sich einer Schönheits-Operation unterziehen; ihnen kamen aber starke Zweifel an der Eignung des Chirurgen, als dieser ihnen Abnäher auf den Körper malte.

Die „Zugereisten Emma und Otto“ nahmen bei einem Theaterbesuch einen irritierend üblen Geruch wahr. Als Ursache entdeckten sie schließlich gebrauchte Socken in der Jackentasche des Mannes.

Den Abschluss des Programms machte dann Irene Nolden, die vom Shoppen kam: Das An- und Ausziehen einer Slimfit-Röhren-Jeans-Stretch-Stoffhose verlangte extreme gymnastische Fähigkeiten.







Seniorenweihnachtsfeier 2018

Nistertal, 04. Januar 2019

zurück zum Seitenanfang

Am Samstag, den 15.12.2018, fand die diesjährige Seniorenweihnachtsfeier der Ortsgemeinde Nistertal statt. Darbietungen des Kindergartens Kunterbunt (kleines Theaterstück), des Musikzuges der FF Nistertal (Weihnachtslieder zum Mitsingen), von Herrn Pfarrer Roth und des Karnevalsvereins Nistertal (Sketch „Pflegenotstand“) bereicherten das bunte Programm und die guten Gespräche.

Ich freue mich, dass viele Seniorinnen und Senioren auch dieses Jahr der Einladung wieder gefolgt sind und sich die Zeit genommen haben, über alte Zeiten, neue Vorhaben und „das Dorf“ zu reden.

Ein Dankeschön auch allen Helferinnen und Helfern, z.B. unseren Küchendamen, den bewirtenden Damen und Herren hinter der Theke von den Sportfreunden Nistertal (SFN 07) und den Bauhofmitarbeitern, die die Seniorenweihnacht wieder mit auf die Beine gestellt haben.

Christian Benner, Ortsbürgermeister

Bildernachlese
















Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage