Rückblicke 2022




Kirmes rückblickend wieder ein schönes Fest

Nistertal, 09. September 2022

zurück zum Seitenanfang

Vom 20. bis 22. August 2022 fand in Nistertal wieder unsere Kirmes statt. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, allen Vereinen und vor allem der Kirmesgesellschaft dafür, dass wir in Nistertal wieder ein solch schönes Kirchweihfest feiern konnten.

Der Samstag begann nach dem Gottesdienst in der kath. Kirche Mariä Himmelfahrt mit einem Kirmesumzug inklusive Abholung des Bürgermeister bei Umtrunk und Tanz in der Büdinger Straße, der am Kirmeszelt mit dem Kirmesbaumaufstellen und dem Fassanstich des Ortsbürgermeisters endete. Der Kirmesbaum stand schnell und auch das Freibier konnte nach 3 Schlägen ausgeschenkt werden.

Bei flotter Musik kamen abends dann auch sehr viele Jugendliche zur Kirmes nach Nistertal, um Kirmessamstag ordentlich zu feiern. Auch der Sonntag wurde durch den Musikzug der FF Nistertal bei einem zünftigen Frühschoppen in kirmesgerechter Manier gestaltet. Zuvor wurde der zweite Kirmestag aber unter den Segen Gottes gestellt, indem ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt begangen wurde. Bei den nachmittags stattfindenden Kirmesspielen konnte der Wanderpokal wieder nach Nistertal geholt werden. Top Leistung!

Einer der Höhepunkte der Kirmes war wie jedes Jahr unser Kirmesmontag, bei dem die Original Nistertaler Kirmesmusikanten ihr Können zum besten gaben. Das von der Gemeinde veranstaltete Seniorenfrühstück fand erneut höchst erfreulichen Anklang, lange Zeit hatten sich nicht mehr so viele Seniorinnen und Senioren hierfür angemeldet (im Zelt waren knapp 100 Personen, soviele gab es in den letzten beiden Coronajahren nicht).

Ich danke Ihnen sehr für Ihr Kommen! Dank gilt auch Familie Berner bzw. dem Landgasthaus „Zur Quelle“, die das Seniorenfrühstück angerichtet haben, sowie allen Helferinnen und Helfern, dem Gemeinderat, den Beigeordneten und unseren Bauhofmitarbeitern, die alle zum Gelingen unserer Kirmes, v.a. am Montag, beigetragen haben.

Es bleibt zu hoffen, daß wir in Nistertal noch viele solcher schönen Momente auf einer eigenen Kirmes erleben werden. Was aber auch gesagt werden sollte: Insgesamt könnte der Besuch der Kirmes vor allem durch uns Nistertaler selbst noch etwas besser sein. Ich, aber nicht nur ich, habe viele bekannte, ortsansässige Gesichter vermisst. Einige waren dieses Jahr verhindert, das war bekannt, aber was war mit den anderen?

Es ist immer schön, zusammen zu feiern und anregende Gespräche zu führen. Wann kann man das schon einmal so ausgelassen wie an der eigenen Kirmes? Natürlich ist es toll, daß die Kirmes so viel Zuspruch von Gästen aus anderen Dörfern erhalten hat, aber es ist vor allem ein Fest für uns Nistertaler selbst. Wenn immer mehr Nistertaler fehlen, für wen feiern wir dann eigentlich noch?!

Vielleicht kommen nächstes Jahr ja wieder mehr eigene Kirmesgänger und hiesige Unternehmen, das würde die gelungene Kirmes nochmals zusätzlich aufwerten.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Ortsgemeinde veranstaltete 2. Ehrenamtsabend in Nistertal

Nistertal, 09. September 2022

zurück zum Seitenanfang

Der zweite Ehrenamtsabend der Ortsgemeinde Nistertal am 03.09.2022 war ein Fest der Begegnung. Nach dem gelungenen ersten Ehrenamtsabend in 2019 anlässlich des damaligen Dorfjubiläums waren sich alle schnell einig, dass ein solcher Abend wiederholt werden müsse.

Eigentlich sollte fortan alle 2 Jahre ein solcher Abend stattfinden. Doch dann kam Corona und 2021 musste die geplante Feier entfallen. In diesem Jahr konnten wir sie allerdings nachholen. Deshalb fanden sich auf Einladung der Ortsgemeinde hin 27 Abordnungen aus allen Ortsvereinen und anderen ortsansässigen Ehrenamtsinitiativen zusammen, um gemeinsam diesen zweiten Ehrenamtsabend zu feiern.

In gemütlicher Atmosphäre mit blumigen Sommergrüßen auf den Tischen wurden die Gäste auf das Herzlichste empfangen. In seiner Begrüßungsrede betonte Ortsbürgermeister Christian Benner die Wichtigkeit des hiesigen ehrenamtlichen Engagements in unzähligen Bereichen des gemeinsamen Dorflebens. Er dankte allen Gästen und denen, die nicht anwesend waren, für ihren großen Einsatz und ihre teils langjährigen Verdienste um das Miteinander in unserem Ort.

Manche Vereine sind Jahrzehnte alt, manche noch in den Kinderschuhen. Manche haben sich seitdem leider auch aufgelöst, ihr Wirken ist dagegen nicht vergessen. Alle eint jedoch eines: Sie leisteten und leisten einen wertvollen Beitrag zum sozialen Miteinander und helfen dabei, dass es in Nistertal heute ein so umfangreiches Angebot in den Bereichen Sport, Kultur, Bildung, Musik, Gemeinwohl uvm. gibt. Wer möchte das missen?

Mit der Ausrichtung des Ehrenamtsabends entbot die Ortsgemeinde bei kostenlosem Speis und Trank hierfür ihren großen Dank und ihre Anerkennung. Als weiterer positiver Effekt des Ehrenamtsabends ist zu nennen, dass sich auch die „Ehrenamtler“ untereinander besser kennenlernen und vernetzen konnten, wovon auch rege Gebrauch gemacht wurde. Frei nach dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ fanden sehr viele anregende Gespräche statt. So sollte es auch immer sein.

Die gute Stimmung und die Tatsache, dass sich auch Tage später noch gerne daran erinnert wurde, zeugen von einem gelungenen Abend. Einigen war es sicherlich neu, wie groß doch die ehrenamtliche Bandbreite in Nistertal ist und auf welchen Gebieten sich freiwillig und gerne engagiert wird. Erst spät in der Nacht endete der Abend dann mit vielen zufriedenen Gesichtern.

Nochmals herzlichen Dank für das ausgeübte Ehrenamt und Ihre/Eure Teilnahme. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Ehrenamtsabend mit allen hiesigen „Ehrenamt lern“, hoffentlich planmäßig in 2024, dem Jahr des 750-jährigen Jubiläums unseres Ortsteils Büdingen.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Stöffelverein
Stöffelfest 2022


Nistertal, 09. September 2022

zurück zum Seitenanfang

Ein herzliches Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer des Stöffelvereins sowie an die Mitarbeiter des Stöffel-Parks, die wieder einmal alle gemeinsam zum sehr guten Gelingen unseres diesjährigen Stöffelfest beigetragen haben. Mein Dank gilt auch Frau Pastoralreferentin Bausch von der Katholischen Pfarrei Westerburg und Herrn Pfarrer Schmidt von der Evangelischen Kirchengemeinde Alpenrod sowie dem Musikverein Bellingen für den feierlich gestalteten Gottesdienst auf der Basaltbühne.

Ein besonderes Dankeschön an die Feuerwehren aus Enspel und Bellingen für die vorbildliche Parkplatzregelung sowie an die eingesetzten Fahrer/Innen der Busunternehmen für den freundlichen Transport der zahlreichen Besucher. Einen lieben Dank auch den Tänzer/Innen der TSG Enspel e.V., den Kindern und Erzieherinnen des Kindergartens "Stöffelkids", den Vertretern der Hornister-Gemeinden und der Chorgemeinschaft Bellingen-Hölzenhausen für die sehr schöne Gestaltung des Sonntagnachmittags.

Dank auch an die ehrenamtlichen Mitarbeiter des DRK für ihre Unterstützung und der Rettungshundestaffel Westerwald e.V. für die sehr interessante und professionelle Vorführung ihres Könnens.

Vielen Dank auch an die Oldtimerfreunde (Historische Nutzfahrzeuge, Dampfmaschine) und an die Modellbauer, die alle seit Jahren gemeinsam das Herzstück dieser Veranstaltung darstellen. Auch die Crawler lockten viele interessierte Besucher zum Stöffelfest.

Ein ganz herzliches Dankeschön richte ich an die Freunde des Lokschuppens Adrian, die die Rangierloks wieder zum Leben erwacht und das Stöffelfest dadurch bereicherten.

Auch das informativ gestaltete Wildmobil, die sehr fleißigen Rückepferde mit ihrem engagierten Pferderücker Stefan Golz, das mobile Sägewerk und Florian Havranek von der Umweltagentur PatentWestern fanden reges Interesse bei den zahlreichen Besuchern.

Ein besonderer Dank auch an die 6 Künstler aus den Hornister-Gemeinden, die ihre Kunstwerke im Café Kohleschuppen präsentierten und dabei von Bernd Baldus und Stefan Bauer sehr ansprechend musikalisch unterhalten wurden.

Alle Teilnehmer und Vereinsmitglieder trugen wieder dazu bei, dass diese überörtliche Veranstaltung für die vielen Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.

Dankeschön!

Dieter Wisser, Vorsitzender





SF Nistertal
Vereinsmeisterschaften der Tischtennisabteilung der SF Nistertal


Nistertal, 02. September 2022

zurück zum Seitenanfang

Am Nistertaler Kirmeswochenende war es endlich wieder soweit: Die jährlichen Vereinsmeisterschaften der Sportfreunde standen auf dem Programm. Knapp 25 Vereinsmitglieder ließen es sich trotz der Urlaubssaison nicht nehmen, an die Platte zu schreiten – eine phantastische Zahl, sieht man doch, dass es kaum noch Vereine gibt, die wegen Personalmangels nicht in Spielgemeinschaften organisiert sind.

Am 19.08. machte die Doppelkonkurrenz den Auftakt. Dabei wurden das Spitzendoppel der ersten Mannschaft Jo Rahn/Moritz Beib trotz Vorgabe seiner Favoritenrolle im Finale gegen das Duo aus Neuzugang Ramon Quirnheim und Doppelspezialist Günter Seiler gerecht.

Tags darauf folgte die Einzelkonkurrenz. Um der Vielzahl an Spielern gerecht zu werden, wurde in Gruppen à sechs Personen gestartet. Bereits die Vorrunde sorgte durch das Vorgabesystem für die eine oder andere Überraschung und somit auch für ordentlich Spannung. Nach vielen Stunden sportlichen Kampfes standen sich im Finale schließlich Jörn und Yannic Müller gegenüber. Die Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, an dessen Ende sich Yannic verdient den Titel sichern konnte.

Das gelungene Wochenende zeigte einmal mehr, dass die Sportfreunde aus Nistertal ein lebendiger Verein mit überragendem Zusammenhalt sind. Um das zu untermalen, ließ man die gelungene Veranstaltung gemeinsam auf der örtlichen Kirmes ausklingen.

Wollt ihr selbst Teil der Gemeinschaft werden? Dann besucht uns in der Mehrzweckhalle in Nistertal.

Unsere Trainingszeiten:

Jugend: montags und freitags von 17:30 Uhr – 19:15 Uhr
Damen und Herren: montags und freitags ab 19:30 Uhr
(Kontakt: Tim Benner 0177 4025438)


Die Gewinner im Einzel: 1.Yannic Müller 2. Jörn Müller 3. Johannes Rech



Behindertensportverein Unnau e.V.
BSV - Jubiläum 60 + 2 Jahre
- 6.8.2022 im Bürgerhaus Nistertal -


Nistertal, 19. August 2022

zurück zum Seitenanfang

Im Jahr 1960 am 11. August wurde der Behindertensportverein Unnau e.V. gegründet von 7 Mitgliedern. Die große Familie des 98 Mitglieder zählenden Vereins hatte sich fast vollzählig in der Halle eingefunden um das 60+2-jährige Bestehen zu feiern.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Annegret Roos folgte ein kurzweiliger Nachmittag mit Rückblick, Ausblick, Musik sowie einigen Darbietungen bei Kaffee u. Kuchen.

Bei einem Streifzug über den rührigen Verein blickte der Ehrenvorsitzende Walter Meyer noch einmal über 60 Jahre zurück. Er selbst ist Gründungsmitglied und war bis zum Jahre 2011 Vorsitzender des BSV. Am Schluss seiner Ausführungen überreichte Herr Meyer noch Frau Roos stellvertretend für den gesamten Vorstand einen Blumenstrauß für die geleistete Arbeit.

Die Original Naubergmusikanten aus Nister begleiteten den abwechslungsreichen Nachmittag musikalisch.

Mit Gedichten und Mundarttexten lockerten talentierte Vereinsmitglieder das Programm weiter auf.

Ortsbürgermeister Christian Benner gratulierte dem BSV in seiner Rede und überreichte eine Urkunde nebst Gastgeschenk. Unverkennbar stärke der Sport die sozialen Kontakte behinderter und Reha-bedürftiger Menschen, fördere Gesundheit und trage dazu bei, sich im Kreise Gleichgesinnter selbst zu betätigen.

Zu den weiteren Gratulanten gehörte auch Geschäftsführer Olaf Röttig vom Behindertensportverband Rheinland-Pfalz. Er würdigte nochmals das Wirken des gut aufgestellten Vereins und seine bisher geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren.

Mit einem gemeinsamen Abendbuffet sowie einem Geschenk an alle Mitglieder klang der gelungene Jubiläumsnachmittag harmonisch aus.







Karnevals-Verein Nistertal e.V. 1992
„Närrischer Sommer“ begeisterte


Nistertal, 24. Juni 2022

zurück zum Seitenanfang

Der „närrische Sommer“ war als Ausgleich für 2 ausgefallene Sessionen und zum 30. Geburtstag des KVN als einmalige Sommerveranstaltung ins Leben gerufen worden.

Am Nachmittag des 11.06.2022 startete um 14:11 die „Kindersause“. Alle Kinder- und Jugendtanzgruppen des KVN konnten endlich auf der Bühne ihre seit langem einstudierten Tänze zeigen. Der Gymnastikverein Stockum-Püschen, die TSG Mittelrhein/Westerwald und der KV Scheuerfeld bereicherten das Programm mit Tanzaufführungen ihrer Kindertanzgruppen.

Um 19:11 startete das Erwachsenenprogramm. Zahlreiche Gäste von befreundeten Vereinen waren eingetroffen, u.a. vom Renneröder RKV, vom KV Scheuerfeld, vom CVS aus Schönberg und vom MCV aus Bad Marienberg. Birgit Schneider und Anton Hüsch moderierten mit Witz und Humor. Die blau-weißen Funken zeigten, was sie zu bieten haben: Nachmittags war schon die Kindergarde aufgetreten, abends zeigten die Jugendgarde, die große Garde und das Solomariechen ihre neuesten Tänze. Aber auch aus anderen Sparten wurden Auftritte präsentiert, so entführten die „Dance Monkeys“ in die Welt des Zirkus, die „Wäller Blömscher“ begeisterten als „Flotte Omas“, die Showtanzgruppe Ladypower präsentierte einen mitreißenden Retro-Tanz „the 80’s - Girls wanna have fun“ und das Männerballett brachte als Feuerwehrtruppe die Halle zum brennen.

Ulrich Helmer, Routinier in der Bütt, trieb mit seinen Erlebnissen in der Corona-Zeit Tränen vor Lachen in die Augen. Jugendprinz Julian I. beklagte in seiner Rede, dass er zwar als richtig proklamierte Tollität zur Zeit eine Seltenheit sei, aber seine Amtszeit durch Corona komplett zerstört wurde. Trotzdem gäbe der närrische Sommer ein Gefühl von Karneval zurück, auch wenn man schwitzen müsste anstatt zu frieren, wie sonst üblich. Die Tanzgarde der KG Malberg trug mit einem tollen Tanz zu einem gelungenem Abend bei. Nachwuchsstar Lisa Heider animierte das Publikum mit Schlagern zum Tanzen und DJ Steiler sorgte für heißen Partysound in der Halle.

In den nächsten Monaten werden wir Sommer-Veranstaltungen besuchen und freuen uns dann auf eine „normale“ Session 2022/23.

www.kv-nistertal.de


Die „Basaltköpp“: Nicht nur das Löschen von Bränden, sondern auch Durstlöschen ist ihre Stärke


Die DANCE MONKEYS verbreiteten Zirkusluft in Nistertal



Karnevals-Verein Nistertal e.V. 1992
Karneval mobil in Nistertal


Nistertal, 04. März 2022

zurück zum Seitenanfang

Nach dem Motto „Ihr könnt nicht zu uns kommen - dann kommen wir zu euch“ hat der Karnevalsverein Nistertal am Karnevalssamstag mit seinem Umzug von Station zu Station den Nistertalern Freude und Frohsinn vor die Haustür gebracht.

Wegen der andauernden Pandemie galt für alle Teilnehmer eine verschärfte 2G+-Regel: Es durften nur geimpfte oder genesene nach den aktuellen Corona-Regeln teilnehmen, obendrein musste jeder einen tagesaktuellen negativen Test vorlegen.

Bei der Planung konnte noch niemand mit den schrecklichen Ereignissen seit Schwerdonnerstag rechnen. Der Kriegsbeginn in der Ukraine hat auch uns geschockt und sehr betroffen gemacht. Zuerst waren wir unsicher, dann haben wir uns nach einigen Diskussionen entschlossen, den Umzug trotzdem durchzuführen, aber der Situation angepasst. „Die Ausübung unserer Kultur und Tradition ganz fallen zu lassen, das wäre das falsche Signal, das würde bedeuten, dass der russische Aggressor auch bei uns mit Drohungen und Einschüchterung sein Ziel erreicht hat“, so der Vereinsvorstand. Er schließt sich den Worten des Kölner Dreigestirns an: „Wir schunkeln nicht an den Sorgen der Menschen vorbei. Aber wir lassen uns auch nicht die Grenzen des Frohsinns von Menschen bestimmen, die Freiheit und Frieden mit Füßen treten“.

So wurden an allen Stationen von den ca. 50 Aktiven Friedenslichter verteilt, um damit ein Zeichen der Solidarität für die Menschen in der Ukraine zu setzen. Die Stopps an den fünf Stationen wurden etwas verhaltener gestaltet als ursprünglich geplant, aber es zeigte sich: Der Karneval lebt auch in diesen schwierigen Zeiten und die ungewöhnliche Aktion wurde in ganz Nistertal sehr positiv angenommen.

Nach nun 2 desolaten Sessionen hoffen wir, dass Karneval in der nächsten Session wieder so gefeiert werden kann, wie wir ihn kennen und wie wir ihn lieben: Frei von Zwängen und Einschränkungen der Pandemie und ohne Bedrückung durch Krieg und Leid.










Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage