Kulturreihe "Leben im Dorf" - Treffpunkt Bürgerhaus

Freuen Sie sich auf regelmäßige Veranstaltungen aus der Kulturreihe
"Leben im Dorf - Treffpunkt Bürgerhaus".

Einzelheiten werden rechtzeitig in der Presse und an dieser Stelle veröffentlicht.


Kulturkreis Nistertal
Preisträger des deutschen Rock-Pop -Preises 2019 treten in Nistertal auf
Pictures at an Exhibition by Voyager IV
Progressive Rock des 21. Jahrhunderts vereint mit Klassik und Jazz




Auf ihrer Deutschlandtournee gastiert Marcus Schinkel und die Band Voyager IV am Samstag, dem 1. Februar 2020 um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Nistertal. Veranstaltet wird das hochkarätige Konzert, bei dem Keyboarder Marcus Schinkel mit dem Deutschen Rock & Poppreis 2019 als bester Keyboarder (Platz 2) zusammen mit Johannes Kuchta bester Singer/ Songwriter Platz 1 und bester ProgRock- Song Platz 1 augezeichnet wurden, vom Kulturkreis der Ortsgemeinde Nistertal in Kooperation mit der“ Jazz We Can“ Hans Ruppert.

Der klassische Klavierzyklus „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky aus dem Jahr 1874, gewidmet seinem Freund und Maler Victor Hartmann, ist nur der Ausgangspunkt einer abenteuerlichen Musikreise.

Voyager IV machen dabei nur einen „Zwischenstopp“ bei der Supergroup der 70er, Emerson, Lake & Palmer (E.L.P.), die auf ihrem Album „Pictures at an Exhibition“ im Jahre 1971 bereits drei der Mussorgsky „Bilder“ bearbeiteten.

Angekommen im 21. Jahrhundert erfahren diese 3 und 5 weitere „Pictures“ auf dem aktuellen Voyager IV Album und live auf der Bühne nun noch einmal eine komplette Erneuerung mit Vocalsongs und virtuosen Instrumentals im Progrock-Genre.

Für das aktuelle und frische Sounddesign stand kein geringerer als der Londoner Rockproduzent Jon Caffery (Wir Sind Helden, Rainbirds, Tote Hosen) am Mischpult.

Verbunden mit einer konzipierten Licht & Lasershow, ausgefallenen Instrumenten wie der Laserharfe von Jean-Michel Jarre, Theremin, Keytar und kosmischen Space-Rock- Klängen aus Synthesizer und Klavier mischt die Band ein Programm aus Vocal- und extrovertierten Instrumentaleinlagen. Damit stellen Voyager IV wohl eines der interessantesten Crossover Projekte der internationalen Prog-Rock-Szene dar.

Bandleader Marcus Schinkel tritt weltweit als Pianist auf, war 2018 in China als Kulturbotschafter für NRW und spielt im Oktober 2019 in Honduras Konzerte mit Rockband und Orchester. Die Rhythmusgruppe mit dem niederländischen Superdrummer Wim de Vries und Fritz Roppel am Bass lässt die energiegeladenen Sounds von Rush, Led Zeppelin oder Pink Floyd wiederaufleben. Sänger/ Songwriter Johannes Kuchta weckt mit seiner individuellen, charismatischen Stimme Erinnerungen an Peter Gabriel, Greg Lake, Phil Collins oder Fish.

Tickets gibt es im Vorverkauf für 22,-€ (Abendkasse 25,-€) ab Mitte Dezember bei Blumen-Creativ Nistertal in der Hornisterstraße, in der Ergotherapiepraxis Hans Ruppert Bad Marienberg, Gartenstraße 12 und online unter: bit.ly/kulturkreis







Karnevals-Verein Nistertal e.V. 1992
Comedian Martin „Maddin“ Schneider mit neuem Programm in Nistertal




„Maddin“ Schneider brennt ein Comedy-Feuerwerk ab

Zum zweiten Mal bereits gastierte Martin Schneider im Rahmen seiner Deutschland-Tourneen in Nistertal und er präsentierte sich in Bestform. Schon mit den ersten Sätzen trieb der sympathische Hesse Lachtränen in aller Augen. Er bezeichnete die „leidenschaftlichen“ Westerwälder als „Brasilianer Deutschlands“ und wunderte sich bei den ersten Fragen ans Publikum, dass es nicht nur Nistertal, sondern auch Nisterberg, Nister-Möhrendorf u.a. gibt. „Na, Hauptsache bei euch es nistert‘s ordentlich“.

Und dann legte er richtig los, offenbarte aberwitzige Gedanken, die ihm tagtäglich durch den Kopf schießen, wie: Hab ich de Tür abgeschlosse? Hab ich de Herd ausgemacht? Hab ich’s Fenster zugemacht? Und auch, was all passieren kann, läßt ihm keine Ruhe: Durch’s offene Fenster „kommt en Vöschelche reingefloche, das setzt sich auf das Hebelsche vom Toaster, drückt’s runner (könnt‘ ja en Bussard sein) un ruckzuck is das Haus abgebrannt. Oder: Durch die offene Haustür kommen rumänische Einbrecher rein, die ihm seine Organe entnehmen wollen, um diese bei Ebay zu verhökern.

Solchen Brüllgedanken, die nachts den Sorsche-Alarm aktivieren, weil man vergessen hat, den gelbe Sack rauszustellen, solle man positive Gedanke gegenüberstellen. Schließlich könnten anstelle der Organdiebe ja auch ein Dutzend junge, rumänische Nymphomaninen bei ihm einbrechen..

Aber Maddin bietet auch praktische Lösungen, z.B. vergräbt er das Bügeleisen nach Gebrauch im Garten, so kann man nicht vergessen es auszumachen.

Und so geht das Schlag auf Schlag weiter, Schneider kommt von Jumbo-Pia, der sexy Stewardess, die ihm Schwarzwälder Kirsch backt und mit ihm 5 Saunagänge absolviert, zum Guru Kallheinz, der ihm verbietet an Affen zu denken, von seinen erotischen Erlebnissen mit Hefeteig auf seine Online-Dating-Versuche bis hin zum Dating Burn-out.

Untermalt von seinen typischen Grimassen läuft er gestikulierend zur Höchstform auf und jagt die Besucher von einer Lachsalve zur nächsten. Klar, dass er erst nach einer Zugabe von der Bühne darf.

Vor und nach dem Aufritt haben wir Martin Schneider als einen sehr sympathischen und entspannten Menschen kennengelernt.


„Maddin“ live und in Höchstform auf der Nistertaler Bühne


Die „schneggelische Zuggerschneggscher“ vom KVN und „Maddin“ hatten viel Spaß beim Posing



Lachmuskeln wurden ausgiebig strapaziert

Am 17. November um 20 Uhr präsentierte der Kulturkreis Nistertal das Duo Fischer und Jung mit ihrem unterhaltsamen Comedy-Programm „Innen20, außen ranzig“



Lautes Gelächter, tosender Applaus, am vergangenen Samstag ging es im ausverkauften Bürgerhaus in Nistertal hoch her. Der Kulturkreis Nistertal hatte das Comedy Duo Guido Fischer und Björn Jung engagiert, die mit ihrem Programm „Innen 20, außen ranzig“ eine erfrischende Therapiestunde für Künstler und Publikum ablieferten.

Die beiden Schauspieler Guido Fischer (bekannt als langjähriger CAVEMAN Darsteller) und Björn Jung (bekannt aus diversen TV/Film Produktionen wie KLASSENTREFFEN, DIE UNSICHTBAREN, MÜTTER-MAFIA, DANNI LOWINSKI) gründeten 2004 das FISCHER & JUNG Comedy Theater.

Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Theater und Comedy haben sie sich in über 14 Jahren einen Namen gemacht und sind zu Gast in vielen renommierten Kleinkunst- und Kabarett Häusern. Ihre schräg, skurrilen und meist ausverkauften Shows werden häufig dort zu Dauerrennen. Dazu gehören ihre Duoprogramme INNEN20, AUSSEN RANZIG; sowie die Weihnachstcomedy DER MESSIAS und natürlich die Ensemblestücke LADIES NIGHT; MÄNNERHORT; DIE 39 STUFEN und PAARUNGSZEITEN - MISCHEN IS POSSIBLE.

Diese spielen sie u.a. in der Springmaus Bonn, Tollhaus Karlsruhe, Café Hahn Koblenz, CD Kaserne Celle, Gloria Köln, Savoy Düsseldorf, Parktheater Augsburg, Gasteig München, Frankfurt Neues Theater, Rosenhof Osnabrück, Franz Aachen, Fletch Bizzel Dortmund, Baden-Baden Rantastic, Tufa Trier ...

Schon beim „Warm up“ flogen vor Begeisterung Wäschestücke auf die Bühne, auch wenn diese durch die beiden Komödianten mitgebtracht wurden. Durch die Einbeziehung des Publikums und der Region zog sich ein lustiger roter Faden durch den gesamten Abend. Der Spaß an der Improvisation war den beiden in jeder Sekunde des Auftritts anzumerken.

Dabei wurden die wichtigen Themen der Mittvierziger behandelt, wie: „Zu jung für die Midlife-Crisis, zu alt für eine YouTube-Karriere? Lade ich die Praktikantin zum Essen ein oder meine Frau? Geh ich fett essen oder lass ich Fett absaugen? Werde ich Frührentner oder entwickle ich ne App? Gehe ich ins Zenkloster oder in den Swingerclub? Oder einfach ins Nonnenkloster? Vielleicht geht da ja beides? Wenn ich sterbe, brauch ich dann ne Übergangsjacke? Ab einem gewissen Alter wird mehr über Krankheiten als über Frauen gesprochen.

Auf unnachahmliche Art spielten die beiden sich selbst, sei es beim Telefonat mit einem Veranstalter, der die beiden nach Strich und Faden über den Tisch zog, bei der Auswahl der Bühnenkleidung, die der Guido Fischer sich eine neue Jeans gönnt, die nach Fertigstellung in Öl getaucht wird und Löcher bekommt, die Peinlichkeiten beim Einkauf eines Schlafanzugs mit der Mutter, beim imaginären Übungstelefonat um die neue Freundin zum Essen einzuladen bis hin zur Vorstellung, wie es wohl ist, noch in hohem Alter auf der Bühne zu stehen und den Text zu vergessen.

Für das tolle Ambiente und die köstliche Verpflegung sorgte der Kulturkreis Nistertal, die die Veranstaltung im Auftrag der Ortsgemeinde im Bürgerhaus organisierte. Als nächste Veranstaltungen sind ein humoristisches Kulturfrühstück im Frühjahr und ein Konzert im Herbst 2019 geplant.










Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage