Gemeinderat Nistertal

Ortsbürgermeister
Christian Benner

Gemeinderat Beigeordnete:
1. Beigeordneter Marvin Sebastian Kraus
2. Beigeordneter Karin Wenzelmann
3. Beigeordneter Sebastian Benner

Gemeinderatsmitglieder:
Birgit Schneider
Uta Söhngen
Stefanie Klöckner
Melanie Neeb
Gunar Schneider
Andreas Zöllner
Tobias Müller
Matthias Behr
Daniela Wicklein
Erhard Schmidt
Heiko Boje
Martin Leyendecker
Wolfgang Rückert

Kommunalbrevier Rheinland-Pfalz
Das Standardwerk mit grundlegenden Rechtsvorschriften und Beiträgen zu allen wesentlichen Feldern der Kommunalpolitik steht kommunalpolitisch Interessierten auch im Internet zur Verfügung:
www.kommunalbrevier.de

Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz
Der GStB ist ein kommunaler Spitzenverband, in dem die 2.294 Gemeinden und Städte und die 163 Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen sind. Auf den Internetseiten stehen zahlreiche Informationen und Online-Dienste zur Verfügung:
www.gstb-rlp.de



Bekanntmachungen - Sitzungstermine - Sitzungsberichte




Auszug aus der Gemeindestatistik Nistertal vom 30.06.2020

zurück zum Seitenanfang



Die vollständige Gemeindestatistik kann bei Bedarf auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Im Folgenden sollen kurz die Haupt- und Nebenwohnungen sowie die Altersgruppen und Familienstände vorgestellt werden.Im Vergleich zu den Vorjahren bleiben wir weiterhin auf konstantem Niveau von insgesamt ca. 1240 Einwohnern.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Gemeinde(rat) aktuell - August 2020

Nistertal, 04. September 2020

zurück zum Seitenanfang

Der Ortsbürgermeister informiert:
  • Für das von der Ortsgemeinde angebotene Senioreneinkaufstaxi haben sich nun zwei Interessenten gemeldet.
  • Das von der Freiwilligen Feuerwehr beantragte Waldbrand-Kit wurde inzwischen beschafft und von der Verbandsgemeinde als Brandschutzträger bezahlt. Der Preis liegt bei 1.500 €.
  • Die Auftragsvergaben für die geplanten Erneuerungen der Straßenbeleuchtung (Seilleuchten-Sanierungen in Büdingen und Erbach) konnten aufgrund der Höhe des Auftragsvolumens nicht im Wege der freihändigen Vergabe erfolgen. Es ist eine öffentliche Ausschreibung erforderlich. Das Verfahren wird von der Verbandsgemeindeverwaltung eingeleitet. Die Maßnahme wird voraussichtlich vor der "dunklen" Jahreszeit abgeschlossen.

Einwohnerfragestunde

Nachdem dem Ortsbürgermeister keinerlei Anfragen vorlagen, wurden aus Reihen der Zuhörer einige Punkte angesprochen:
  • Der Zustand der gemeindlichen Waldwege wurde bemängelt. Hier sei ein Freischneiden/Freischleppen der Wege seitens der Forstverwaltung dringend nötig. Ortsbürgermeister Benner teilte mit, dass die Problematik bekannt sei. Der Ortsgemeinde liege eine Liste der durchzuführenden Arbeiten nach Dringlichkeit vor. Aufgrund der Arbeitsbelastung des Revierförsters und seiner Mitarbeiter durch Windwurf, Borkenkäfer und Trocknisschäden sei die Maßnahme aber auf 2021 verschoben worden.
  • Der vorgesehene Fußweg von der Tankstelle in Richtung Gewerbegebiet (Am Hensberg-Hornisterstraße) ist mit privaten Gegenständen zugestellt. Auch hier ist das Problem bekannt. Der Ortsbürgermeister sichert Abhilfe im Zuge der ohnehin anstehenden Bauarbeiten und nahegelegenen Abrissarbeiten zu.
  • Der Sachstand zum Thema Bahnübergang Kapellenweg wurde angefragt. Es gibt bisher keine Neuigkeiten. Die seitens der Deutschen Bahn geplante Schließung wurde bislang noch nicht durchgeführt.
  • Das Parkverhalten in Nistertal, speziell in der Waldstraße, gab Anlass zur Klage. Das Parken auf den Gehwegen habe stark zugenommen. Der Ortsbürgermeister empfahl, Fotos von den Vergehen zu machen und diese an die Örtliche Ordnungsbehörde bei der Verbandsgemeindeverwaltung weiterzuleiten, die für die Ahndung von Parkvergehen zuständig ist. Die Parksünder werden kontaktiert.
  • Die Thematik "Wohnungssuche in Nistertal" im Zusammenhang mit den bevorstehenden Abrissarbeiten einiger Häuser wurde angesprochen. Veräußerungen von Immobilien sind allerdings rein privatrechtlicher Natur, so dass die Ortsgemeinde hier nur sehr geringe Einflussmöglichkeiten hat.

Gemeinderat beschloss einstimmig die 9. Änderung Bebauungsplan Nistertal-West

Die Vertreter der CBP Projekt- und Baumanagement GmbH & Co. KG hatten dem Gemeinderat ihr genossenschaftlich zu organisierendes Projekt mit dem Arbeitstitel "Wohnpark Nistertal" vorgestellt. Die entsprechende Genossenschaft befindet sich in Gründung. Das Projekt soll auf dem Gelände des Einrichtungshauses Panthel realisiert werden. Unter Einbeziehung eines Teiles der vorhandenen Bausubstanz sollen hier ein barrierefreier Wohnpark mit ca. 30 Wohneinheiten in Einzel- und Zwillingsbungalows sowie Gemeinschaftseinrichtungen entstehen.

Um das Projekt "Wohnpark Nistertal" realisieren zu können, waren zunächst die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen über eine Änderung des Bebauungsplanes "Nistertal West" zu schaffen. Der Gemeinderat hatte dem geplanten Vorhaben zur Errichtung eines generationenübergreifenden Wohnparks auf dem Gelände des nicht mehr in Betrieb befindlichen Möbelhauses Panthel bereits grundsätzlich zugestimmt. Vor diesem Hintergrund beschloss der Rat nun einstimmig, den Bebauungsplan "Nistertal West" vorhabenbezogen zu ändern und das entsprechende Verfahren einzuleiten. Die Kosten der Änderung trägt der Grundstückseigentümer.

Die im Bereich "Kempewiese" ebenfalls anstehenden erforderlichen Änderungen und Korrekturen werden in einem Folgeverfahren (10. Änderung des Bebauungsplanes "Nistertal West") vorgenommen.

Kenntnisgaben:
  • Ein Ortstermin mit der EVM im Bürgerhaus/Sporthalle hat ergeben, dass ein Breitbandkabelanschluss vorhanden ist. Es muss lediglich ein neues Kabel innerhalb des Gebäudes verlegt werden. Bis Jahresende wird hier ein WLAN-Anschluss für die Öffentlichkeit bereitgestellt.
  • Der Ortsgemeinde liegt eine Anfrage auf Nutzung der Sporthalle für eine Rückenschule vor. Angedacht sind zunächst zwölf Termine. Der Ortsbürgermeister wird mit dem Anbieter in weitere Verhandlungen eintreten. Er betont, dass es sich nicht um eine Konkurrenz zur örtlichen Physiotherapiepraxis handelt.
  • Christian Benner informierte den Rat über ein Schreiben des Ehrenamtsbeauftragten der Verbandsgemeinde, Frank Uhr. Zur Stärkung der Ehrenamtskarte des Westerwaldkreises sollen Unternehmen und Vereine oder Gruppen angesprochen werden, ob Bereitschaft besteht, sich mit Angeboten an der Ehrenamtskarte zu beteiligen. Der Vorsitzende bittet die Ratsmitglieder, dazu eigene Ideen einzubringen.
  • Die defekte Industriespülmaschine im Bürgerhaus wurde wieder instand gesetzt.
  • Am 06.07.2020 ist der Vorbescheid der ADD Trier über die Förderung der geplanten Sportplatzsanierung eingegangen. Darin wird eine Förderung noch in diesem Jahr in Höhe von rund 130.000 € in Aussicht gestellt. Die nächsten Schritte bei diesem Bauprojekt können nun endlich zeitnah eingeleitet werden.
  • Der Ortsbürgermeister verliest einen Brief der Sparkasse Westerwald-Sieg im Hinblick auf die geplante Filialschließung in Nistertal und Hof. Darin stellt die Sparkasse fest, dass man in jedem Fall aus betriebswirtschaftlicher Notwendigkeit an den Schließungen festhalten werde. Die Ortsgemeinde und die Verbandsgemeinde sehen keine reale Möglichkeit, die Schließung zu verhindern oder rückgängig zu machen.
  • Das Forstamt Rennerod hat die angehörigen Gemeinden darüber informiert, dass der bisherige Leiter Michael Weber zum Forstamt Altenkirchen gewechselt ist. Die kommissarische Leitung übernimmt der Stellvertretende Leiter Martin Kessler. Die Stelle wurde inzwischen neu besetzt.
  • Die Ortsgemeinde begrüßt das Vorhaben einer kreisweiten Bürgergruppe zur Schaffung des "Marktplatzes Westerwald". Es handelt sich dabei um einen Zusammenschluss von Werbegemeinschaften und Aktionskreisen im Westerwald, die mittels einer Online-Plattform Bestellungen und Lieferungen bei heimischen Unternehmen unterstützen wollen.
  • Am 13.08.2020 fand ein Ortstermin im Kindergarten statt. Unter Beteiligung des Kreis- und Landesjugendamts wurde vor Ort eruiert, wie das neue KiTa-Gesetz vor Ort am besten umgesetzt werden kann. Es konnten auch Vertreter der Ortsgemeinde sowie der Verbandsgemeinde teilnehmen.
  • Obwohl die Nistertaler Kirmes in diesem Jahr nicht in gewohnter Form stattfinden kann, wird die Ortsgemeinde ein Seniorenfrühstück in der Gaststätte "Zur Quelle" anbieten. Dort können die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.
  • Beigeordneter Sebastian Benner informierte den Rat über das von Bürgermeister und Beigeordneten initiierte Vorhaben, einen Grünflächenbewirtschaftungsplan zu erstellen. Damit soll u.a. dem Bauhof ein Instrument zur besseren Koordination der Pflegearbeiten an die Hand gegeben werden und gleichzeitig mehr Transparenz für die Bürgerschaft im Hinblick auf die zeitliche Staffelung der Arbeiten geschaffen werden. Der Plan wird von den Beigeordneten erarbeitet.

Spende einstimmig angenommen

Die Ortsgemeinde Nistertal erhielt eine Spende in Höhe von 300,00 € zur Unterstützung der örtlichen Jugendarbeit. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Annahme der Spende und dankte der Spenderin ausdrücklich.

Christian Benner, Ortsbürgermeister
Marco Stalp (VG), Schriftführer




Gemeinde(rat) aktuell - September 2020

Nistertal, 09. Oktober 2020

zurück zum Seitenanfang

Der Ortsbürgermeister informiert:
  • Im Rahmen der Einwohnerfragestunde wurde in der letzten Sitzung des Gemeinderates der schlechte Zustand einiger gemeindlicher Waldwege kritisiert. Ortsbürgermeister Christian Benner hat inzwischen Revierförster Panthel darauf angesprochen. Trotz zeitlich und personell geringer Kapazitäten wird versucht eine für alle befriedigende Abhilfe zu schaffen.
  • Die in der letzten Sitzung beschlossene, vorhabenbezogene 9. Änderung des Bebauungsplans Nistertal-West wurde der Verbandsgemeindeverwaltung zur weiteren Bearbeitung übermittelt. Die Planung durch ein Planungsbüro hat zwischenzeitlich begonnen.

"Sanierung lohnt sich" - Vorstellung von Förderprogrammen und der Sanierungsgebiete

André Schmidt vom Bauamt der Verbandsgemeindeverwaltung erläuterte die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten bei Gebäudesanierungen in ausgewiesenen Sanierungsgebieten. Darüber hinaus gab er einen Überblick über die einzelnen Förderprogramme der Verbandsgemeinde zur Stärkung und Belebung der Ortskerne. Nähere Infos gibt es auf der Homepage der VG unter https://www.bad-marienberg.de/sanierung.html. Auch auf der Ortsgemeinde kann man sich informieren.

Eisenbahnunterführung Brückenstraße soll erneuert werden

Ortsbürgermeister Christian Benner informierte über ein Gespräch bei der Kreisverwaltung am 02.09.2020 über die von der Deutschen Bahn geplante Erneuerung der Eisenbahnunterführung Brückenstraße.

Die Inbetriebnahme des neuen Brückenbauwerks ist nach Mitteilung der Bahn für 2025 geplant. Während der Bauarbeiten ist nach Auffassung der Deutschen Bahn eine Vollsperrung der Strecke für ca. ein halbes Jahr nötig. Gegen diese Vorgehensweise haben sowohl Landrat Achim Schwickert als auch Christian Benner und der Gemeinderat aufgrund der kilometerlangen Umleitungswege sowie im Hinblick auf Brandschutz, Rettungswesen und Schülertransport größte Bedenken geäußert. Zu diesem Thema stehen weitere Verhandlungen an.

Entgegen früherer Aussagen des Landesbetriebs Mobilität (LBM) kämen auf die Ortsgemeinde Nistertal im Zuge der Baumaßnahme keine Kosten zu. Dies gelte auch für die Wiederherstellung der Gehwege und die Angleichung an die bestehenden Gehwege. Ebenfalls sei aufgrund eines vorliegenden Quell- und Zielverkehrs, bei nur sehr geringem Durchgangsverkehr, keine relevante Erhöhung bzw. Veränderung des PKW- und LKW-Verkehrs zu erwarten, so der LBM.

LBM, Kreis und Ortsgemeinde sehen - auch aufgrund der Beschaffenheit der vor- und nachgelagerten Infrastruktur in der Umgebung der Unterführung - keine Notwendigkeit bzw. realistische Möglichkeit für einen LKW/LKW-Begegnungsverkehr.

Der Gemeinderat plädierte in einer Stellungnahme beim Westerwaldkreis dafür, daß die K61 im Zuge der Erneuerung der Bahnunterführung Brückenstraße in Nistertal einen LKW/PKW- Begegnungsverkehr ermöglichen soll. Der Gehweg soll dabei wie heutzutage üblich 1,50 m Breite aufweisen. Insgesamt kann die Breite der Unterführung durch die DB passend auf 8,50 m inkl. Gehweg aufgeweitet werden. Die lichte Höhe des Bauwerks soll wie von der Bahn vorgesehen 4,50 m betragen.

Erneuerung der Straßenbeleuchtung

Der Gemeinderat hat den Auftrag zum Umbau der Straßenbeleuchtungsanlagen in der Ortsgemeinde Nistertal auf LED (vor allem Rückbau maroder Seilleuchten und deren Ersatz durch Lichtmasten mit LED-Köpfen) nach erfolgter Ausschreibung an Fa. Zoth, Westernohe, vergeben.

Novelle Kommunalabgabengesetz (Straßenausbaubeiträge) - Einführung wiederkehrender Beiträge

Ortsbürgermeister Benner erläuterte den Hintergrund dieses Tagesordnungspunkts. Da das novellierte Kommunalabgabengesetz ab 2024 nur noch wiederkehrende Beiträge vorsieht, habe die Verbandsgemeindeverwaltung angeregt, vor dem Hintergrund der anstehenden größeren Ausbaubeitragserhebung im Rahmen der Seilleuchten-/ Straßenbeleuchtungssanierung bereits jetzt die wiederkehrenden Beiträge einzuführen. Hierfür wäre ein Grundsatzbeschluss des Gemeinderats erforderlich. Sollte der Gemeinderat die Umstellung beschließen, würde die Verbandsgemeindeverwaltung einen entsprechenden Entwurf für die Änderung der bestehenden Beitragssatzung vorbereiten.

Nach ausführlicher Beratung und unter Abwägung aller Vor- und Nachteile von wiederkehrenden Beiträgen entschied sich der Gemeinderat dafür, zunächst die bestehende Beitragspraxis beizubehalten und zum jetzigen Zeitpunkt keine wiederkehrenden Beiträge einzuführen.

Kenntnisgaben/Verschiedenes
  • Tobias Schuhbäck wurde zum neuen Leiter des Forstamts Rennerod bestellt.
  • Im Zusammenhang mit der beabsichtigten Sportplatzsanierung teilte der Vorsitzende mit, dass der angeforderte Finanzierungsplan inzwischen bei der ADD eingereicht wurde. Mit dem endgültigen Förderbescheid ist in Kürze zu rechnen. Nach dessen Eingang kann mit der Maßnahme begonnen werden.
  • Für eine geplante Waldbegehung wird der Ortsbürgermeister mit Revierförster Panthel einen Termin vereinbaren.

Christian Benner, Ortsbürgermeister
Marco Stalp (VG), Schriftführer




Gemeinde(rat) aktuell - 12. November 2020

Nistertal, 25. Dezember 2020

zurück zum Seitenanfang

Bürgerinformation über die Gemeinderatssitzung vom 12.11.2020

Der Ortsbürgermeister informiert:
  1. Die für Samstag, den 14.11.2020 ab 13.30 Uhr geplante Waldbegehung mit Revierförster Jochen Panthel fand unter Beachtung der Corona-Regeln statt.
  2. Im Hinblick auf die Sanierung der Bahnunterführung Brückenstraße hat der Kreisausschuss einen Beschluss gefasst, der weitestgehend mit dem entsprechenden Beschluss identisch ist. Damit sind in diesem Zusammenhang keine Nachverhandlungen mit dem Kreis mehr nötig/möglich.
  3. Die Bauarbeiten zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung laufen. Nach Auskunft der Firma Zoth sollen die Arbeiten in ca. 3-4 Wochen recht fortgeschritten sein.
  4. Im Kindergarten hat Hr. Daniel Müller bereits Leitungsfunktionen im Hinblick auf seine Tätigkeit als stellvertretender Leiter ab Januar 2021 übernommen.

Erneuerung der maroden Straßenbeleuchtungen wird in Angriff genommen

Ortsbürgermeister Benner erläuterte das Verfahren bei der Erhebung von Ausbaubeiträgen für die laufende Erneuerung der Straßenbeleuchtung (v.a. Seilleuchten). Dafür waren einige Straßenwidmungen sowie förmliche Beschlüsse über die jeweiligen Ausbauprogramme erforderlich. Diese Beschlüsse fasste der Gemeinderat jeweils mit großer Mehrheit.

Darüber hinaus mussten die Gemeindeanteile an den Kosten für die jeweiligen Straßen gemäß bestimmter Vorgaben festgelegt werden.

Es können Sonder-Sprechstunden genutzt werden, um sich über die Ausbaumaßnahmen zu informieren, diese finden den ganzen Dezember immer mittwochs von 17-18 Uhr oder n.V. statt. Wir berichteten darüber.

Hier die Gemeindeanteile an den Ausbaumaßnahmen im Einzelnen:

Straße Gemeindeanteil
Finkenstraße 30 %
Stöffelstraße 50 %
Gartenstraße 40 %
Birkenweg 30 %
Neustraße 30 %
Rosengasse 50 %
Zum Scharfenstein 70 %
Erbacher Straße 70 %
Mittelstraße 50 %
Brunnenstraße 30 %
Büdinger Straße 70 %


Steuerhebesätze sowie Hundesteuer bleiben auch 2021 unverändert

Große Einigkeit bestand im Gemeinderat darüber, die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuer im kommenden Jahr nicht zu verändern. Das Gleiche gilt für die Hundesteuer.

Hier die festgelegten Sätze zur Info:

Grund-/Gewerbesteuer:  
Grundsteuer A: 300 %
Grundsteuer B: 365 %
Gewerbesteuer: 365 %
Hundesteuer:  
1. Hund:   45 €
2. Hund:   66 €
Jeder weitere Hund:   90 €
1. gefährlicher Hund: 264 €
Jeder weitere gefährliche Hund: 420 €


Ortsgemeinde gibt Zuschuss zu den Kosten des Umbaus des Feuerwehrgerätehauses frei

Die Verbandsgemeinde als Brandschutzträger hat in diesem Jahr das Feuerwehrgerätehaus Nistertal an- und umgebaut. Die Ortsgemeinde hatte im Rahmen der Haushaltsberatungen 2020 beschlossen, sich an den Kosten finanziell zu beteiligen.

Im Haushalt 2020 der Ortsgemeinde Nistertal waren 15.000 € für den Zuschuss der Ortsgemeinde zum Umbau des Feuerwehrgerätehauses Nistertal eingeplant. Nachdem die Arbeiten nun weitgehend abgeschlossen sind, soll der Zuschuss an die Verbandsgemeinde ausgezahlt werden.

Dies beschloss der Gemeinderat einstimmig.

Ausheben und Schließen von Gräbern wird teurer

Die Firma Gelber aus Alpenrod hatte der Ortsgemeinde mitgeteilt, dass die Kosten für das Ausheben und Schließen von Urnengräbern ab 01.01.2021 um 10,00 € auf dann 100,00 € zzgl. MwSt. je Grab angehoben werden. Zuletzt war der Preis im Jahr 2014 angehoben worden.

Der Gemeinderat stimmte der Preiserhöhung zu. Die Friedhofsgebührensatzung wird entsprechend angepasst.

Sportplatzsanierung startet

Nachdem der Zuschussbescheid der ADD nun vorliegt, kann der Planungsauftrag für die Leistungsphasen 5-9 durch die Ortsgemeinde freigegeben werden. Baubeginn ist zeitig in 2021.

Kenntnisgaben/Verschiedenes
  1. Der Zuwendungsbescheid für die Sanierung des Sportplatzes ist eingetroffen. Danach erhält die Ortsgemeinde eine Förderung in Höhe von 130.000 €.
  2. Das Treffen der Vereine am 26.11.2020 fällt coronabedingt aus. Das Treffen wird vss., wenn dann wieder möglich, in Quartal I/2021 verschoben. Unabhängig davon können die Vereine der Gemeinde ihre Termine für das kommende Jahr schriftlich oder per Mail zukommen lassen.
  3. Die geplante Seniorenfeier fällt aus. Eine Alternative ist in Planung.

Christian Benner, Ortsbürgermeister Nistertal



Gemeinde(rat) aktuell - 25. November 2020

Nistertal, 25. Dezember 2020

zurück zum Seitenanfang

Bürgerinformation über die Gemeinderatssitzung vom 25.11.2020

Jahresabschluss 2019 einstimmig festgestellt; Entlastung des Ortsbürgermeisters für das Haushaltsjahr 2019 erteilt

Als Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses informierte Ratsmitglied Daniela Wicklein den Rat über die Ergebnisse der Sitzung des Ausschusses vom gleichen Tag. Der Rechnungsprüfungsausschuss empfahl dem Gemeinderat, den Jahresabschluss 2019 wie vorgelegt festzustellen. Dieser Empfehlung folgte der Rat einstimmig.

Darüber hinaus erteilte der Gemeinderat dem Ortsbürgermeister, den Beigeordneten, soweit sie den Ortsbürgermeister vertreten haben, sowie dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Marienberg und dessen Beigeordneten, soweit sie den Bürgermeister vertreten haben, die Entlastung für das Haushaltsjahr 2019. Auch dieser Beschluss fiel einstimmig aus.

Vertrag zur Regelung der Mitbenutzungsverhältnisse von Gemeindestraßen, -wegen und -plätzen mit den Verbandsgemeindewerken einstimmig gebilligt

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dem Vertrag zur Regelung der Mitbenutzungsverhältnisse von Gemeindestraßen, -wegen und -plätzen der Verbandsgemeindewerke Bad Marienberg zuzustimmen. Der alte Vertrag stammte aus dem Jahr 1984 und wurde nun überarbeitet und aktualisiert.

Besteuerung des Forstbetriebes wird künftig auf Regelbesteuerung umgestellt

Die Besteuerung des Forstbetriebes wird ab 01.01.2021 von Pauschalbesteuerung auf Regelbesteuerung umgestellt. Dies beschloss das Ratsgremium auf Empfehlung der Verbandsgemeindeverwaltung.

Veränderungssperre für den Geltungsbereich der künftigen 8. Änderung des Bebauungsplanes „Nistertal West“ beschlossen

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass zur Sicherung der Planung eine Veränderungssperre für den Geltungsbereich der künftigen 8. Änderung des Bebauungsplanes „Nistertal West“ angeordnet werden soll.

Straße „Zum Scharfenstein“ erhält Zierleuchten in anthrazit

Im Zuge des Ersatzes der alten Seilleuchten im Bereich „Zum Scharfenstein“ sollen Zierleuchten in der Farbe „anthrazit“ aufgestellt werden. Die Fundamente und die Verkabelung wurden bereits anlässlich eines früheren Ausbaus gelegt. Die bereits beschafften herkömmlichen Leuchten werden gelagert und bei Bedarf anderweitig verbaut.

Zusammenlegung von Straßenparzellen im Bereich „Büdinger Straße“ und „Erbacher Straße“ sowie in anderen Bereichen in der Ortsgemeinde angeregt

Die Ratsmitglieder beauftragten Ortsbürgermeister Christian Benner, prüfen zu lassen, ob eine Zusammenlegung von Straßenparzellen im Bereich „Büdinger Straße“ und „Erbacher Straße“ sowie in anderen Bereichen in der Ortsgemeinde möglich ist und wenn ja, welche Kosten auf die Ortsgemeinde in diesem Fall zukämen. Dies würde künftige Ausbaubeschlüsse vereinfachen.

Kenntnisgaben/Verschiedenes
  1. Der Vorsitzende verlas ein Dankschreiben von VG-Bürgermeister Heidrich an die Ortsgemeinde. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde dankt darin dem Ortsbürgermeister und dem Gemeinderat ausdrücklich für die Bereitstellung der Zuwendung in Höhe von 15.000 € zum Umbau des Feuerwehrgerätehauses sowie der Zuwendung in Höhe von 1.310,49 € zur Beschaffung eines Waldbrandkits für die Freiwillige Feuerwehr Nistertal.
  2. Ratsmitglied Matthias Behr regte die Durchführung einer Advents- und Weihnachtsaktion der Ortsgemeinde für die Kinder in Nistertal an. Dem standen der Ortsbürgermeister und die Ratsmitglieder sehr positiv gegenüber. Die Einzelheiten der Durchführung regelt der Ortsbürgermeister mit Unterstützung der Beigeordneten und des Rates (Malwettbewerb).

Christian Benner, Ortsbürgermeister Nistertal








Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage