Neuigkeiten und Informationen 2022




Zum Jahresende 2021
„Kleines Museum“ - aus Liebe zur Heimat


Nistertal, 07. Januar 2022

zurück zum Seitenanfang

Liebe Freundinnen und Freunde des „Kleinen Museums“,

mit großen Schritten ging das Jahr 2021 zu Ende. 2021 ist bereits das zweite Jahr, welches im Zuge der Corona-Pandemie von uns und unserer Gesellschaft Rücksichtnahme, Disziplin aber auch Kreativität verlangt hat. Ein Jahr, das nochmal deutlicher gemacht hat, dass unser tägliches Miteinander alles andere als selbstverständlich ist. Ein Jahr, welches uns allen noch einmal gezeigt hat, dass wir gut und privilegiert leben dürfen.

Auch das Team und die Freunde des „Kleinen Museums“ mussten in den vergangenen beiden Jahren Rücksichtnahme, Disziplin und Kreativität unter Beweis stellen. Unsere liebevoll organisierten Veranstaltungen konnten nicht wie gewohnt stattfinden. In weiten Teilen mussten wir deshalb auf die netten Abende und Stunden im Museum verzichten. Trotzdem sind wir für die kleinen Momente dankbar, die wir in 2021 gemeinsam genießen durften.

Für das Jahr 2022 sind wir zuversichtlich, dass uns wieder mehr Gelegenheiten geboten werden, um mit Freunden Zeit im Museum zu verbringen.

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie in diesem Jahr das „Kleine Museum“ für sich entdecken. Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich mit Ihren Ideen und Vorschlägen aktiv im Team des Museums einzubringen. Frei nach unserem Motto: „Aus Liebe zur Heimat!“






Nachruf

Nistertal, 07. Januar 2022

zurück zum Seitenanfang





Musikzug der FF Nistertal
Jugendarbeit im Musikzug geht in die nächste Runde


Nistertal, 31. Dezember 2021

zurück zum Seitenanfang

Pünktlich zu Beginn des neuen Jahres 2022 startet im Musikzug ein neues Jugendensemble für alle Kinder und Jugendlichen, die Spaß daran haben in Gemeinschaft bzw. in einem Ensemble Musik zu machen. Vorkenntnisse sind nicht zwingend vonnöten, auch echte Anfänger können sich gerne bei uns melden, da wir als Musikverein auch den eigenen Nachwuchs an vielen Instrumenten ausbilden - zu günstigen Preisen.

Welche Instrumente Ihr erlernen könnt, dazu erfahrt Ihr viel auf unserer Homepage (www.musikzug-nistertal.de) oder im persönlichen Gespräch. Bei Interesse ruft einfach an bei Sebastian Benner unter 0160-4268931 oder schreibt uns an kontakt(at)musikzug-nistertal.de. Sebastian leitet das Jugendensemble als Dirigent.

Wie gesagt, es ist aber auch für alle bereits schon etwas erfahreneren Musiker/innen möglich bei uns (neu oder seit langer Zeit wieder) einzusteigen. Zu jeder Zeit, auch wenn das Jugendensemble bereits länger übt. Das Musikzug-eigene Ausbildungskonzept macht dies problemlos möglich. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!





Nistertal wird INTASAQUA-Gemeinde

Nistertal, 23. Dezember 2021

zurück zum Seitenanfang

Das Projekt INTASAQUA (die Abkürzung steht für „Integrativer Artenschutz aquatischer Verantwortungsarten in der Nister“) ist ein Projekt, das sich - wie der Name schon sagt - um die Erforschung und Verbesserung der Lebensbedingungen vieler Tiere wie z.B. Fische oder Muscheln, Kleinstlebewesen und Pflanzen kümmert, die in unserer heimischen Nister oder an deren Ufern leben und wachsen.

Es wird ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt. Das Projekt ist staatlich stark gefördert, da es ein herausragendes Natur- und Umweltschutz-Projekt von hohem Forschungsinteresse darstellt. Die Nister steht im Fokus vieler Forschungsvorhaben, um z.B. die Rahmenbedingungen für die Wiederansiedelung und Rückkehr bestimmter Fischarten und Muscheln, etc. besser zu verstehen. Durch intensiven Kontakt mit den Verantwortlichen, u.a. mit den Landratsämtern aus Montabaur und Altenkirchen, mit der ARGE Nister sowie Dozenten der Universität Koblenz-Landau, konnte Bürgermeister Benner erreichen, dass in der Nister auch im Gebiet der Ortsgemeinde Nistertal zwei Nister-Schutzprojekte durchgeführt werden. Für die Gemeinde vollkommen ohne Kosten.

Im Bereich des Stegs über die Nister bei der kürzlich sanierten Eisenbahnbrücke in Verlängerung Rosengasse sowie im Bereich der Furt/des Stegs über die Nister bei Hirtscheid auf Erbacher Seite wird jeweils ein sogenanntes Geschiebedepot angelegt. Hierbei handelt es sich um Kieseingaben in die Nister, die bei Hochwasser mitgeschwemmt werden sollen und sich so über mehrere Kilometer bachabwärts in der Nister ablagern. Dies dient der Verbesserung der Fließgewässersohle, da die besagten Forschungen herausgefunden haben, daß bei bestimmten Kiesgrößenanteilen Fische besser laichen, Muscheln sich eher wieder ansiedeln und Kleinstlebewesen sich in gutem Umfang wieder besser vermehren können.

Gleichzeitig dient die Maßnahme einem, wenn auch geringen, Beitrag zum Hochwasserschutz, da sich der Fluß dann weniger gut eingraben kann und somit u.a. an Fließgeschwindigkeit und reißerischer Kraft verliert. Bei Interesse stehe ich als Ortsbürgermeister gerne für Fragen zu dem Projekt zur Verfügung.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Unser Kindergarten wurde mit leistungsfähigen Luftfiltergeräten ausgestattet

Nistertal, 23. Dezember 2021

zurück zum Seitenanfang

Wie vom Gemeinderat beschlossen, wurde der hiesige Kindergarten letzte Woche durch Fa. Raucher aus Nistertal mit leistungsfähigen mobilen Luftfiltergeräten ausgestattet. Diese sind eine zusätzliche Maßnahme zur Verringerung der Virenlast in der aerosolhaltigen Luft in den Gruppenräumen des Kindergartens, welche das bestehende Hygiene- und Lüftungskonzept sinnvoll ergänzt.

Nicht nur Coronaviren, sondern jegliche Viren, Keime und z.T. chemische Gerüche, usw. können durch die passgenau auf die Räumlichkeiten zugeschnittenen Filtergeräte in großer Zahl neutralisiert werden, um die Kindergartenkinder sowie die Belegschaft während der täglichen Präsenzzeiten wirksamer zu schützen.

Im Vorfeld der Investition wurden die Geräte ausgiebig getestet und konnten überzeugen. Auch waren zahlreiche Gespräche notwendig: Ich danke den Vertretern des Elternausschußes, der KiGa-Leitung, der Fa. Raucher sowie den Beigeordneten für die sehr gute Kooperation. Auch zukünftig werden die Luftfilter sicherlich noch gut ihrem Zweck dienen.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Ein kurzer Jahresrückblick auf ein erneut denkwürdiges Jahr 2021

Nistertal, 23. Dezember 2021

zurück zum Seitenanfang

Liebe Nistertalerinnen und Nistertaler!

Erneut geht ein Jahr vorüber und das neue steht in den Startlöchern. Dazwischen noch Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage. Zeit, einmal Rückschau zu halten und sich vor dem inneren Auge nochmals bewusst zu werden, was in der Gemeinde in 2021, in diesem erneut denkwürdigen Jahr, alles passiert ist und was umgesetzt wurde.

Im „2. Coronajahr“ ist nämlich wieder einmal viel passiert! Doch keine Angst, einen langwierigen Jahresrückblick möchte ich Ihnen an dieser Stelle nicht geben. Erlauben Sie mir jedoch wie immer ein paar für sich stehende Schlagwörter als Rückblick: Großflächige Gräberräumungen am Waldfriedhof und konzentrierter Fortschritt bei der Innensanierung der Trauerhalle am Marienfriedhof (beides hauptsächlich in Eigenleistung durch den Bauhof), Nistertaler Kirmes „wieder mal anders“ (mit coronakonformem Konzept, Kirmesgewinnspiel, geschmücktem Dorf und „Gartenkirmesen“), Erarbeitung einer 8. und 9. Änderung des B-Planes Nistertal West (Anpassungen an heutige Situation, dadurch Ermöglichung wichtiger Zukunftsentwicklungen für Nistertal), Erarbeitung einer 1. Änderung des B-Plans „Vorm Seifen II“ (Ermöglichung der Schaffung zusätzlichen Wohnraums in Nistertal), Erarbeitung einer lösungs- und problemorientierten Strategie in Sachen Brückensanierung „Im Brünkelchen“ in Zusammenarbeit mit der OG Alpenrod, Seniorenweihnachtsüberraschung in Form selbstgebastelter Teelichter statt der entfallenen Seniorenfeier, Begleitung der Sanierung und der Fertigstellung wichtiger Bauwerke unseres Ortes (Eisenbahnbrücke über Nister, Verrohrung entlang der alten Marienberger Bahnstrecke, etc.), Umsetzung überlegter Schutzmaßnahmen gegen Hangwassermassen im Ortsteil Erbach (angepasste Bewirtschaftung der Felder, Neubau weiterer Gullys in der Straße „Vorm Seifen“ beauftragt, Sandsäcke beschafft, uvm.), Anpassung der Gebühren für das DGH an die heutige Lage, Installation für öffentliches WLAN rund ums DGH ist beauftragt, Kindergartenthemen (Weiterarbeit am Qualitätsmanagement, Einstellung einer neuen Erzieherin, Abschluß der Sanierungsarbeiten in der Küche / neue Edelstahlküche, Gründung eines neuen Kita-Beirates, Beschaffung moderner Luftfiltergeräte, uvm.), Sporthallenangelegenheiten (äußerst umfangreiche Erneuerung der verschleißbedingt defekten Raumlufttechnischen Anlage und der elektrischen Steuerschränke) und natürlich Forstsachen (Baumfäll- und Rodungsarbeiten innerorts und v.a. im Wald wg. der vergangenen trockenen Sommer und des weiterhin katastrophalen Borkenkäferbefalls der Fichten, Ideen für einen „Wald der Zukunft“, Neuanpflanzungen auf „Spendenflächen“ in Zusammenarbeit von Bürgermeister, KiGa, Eltern, Rat, Jagdpächter und Förster), Intensivierung der Nutzung des Rats- und Bürgerinformationssystems der VG in der Ratsarbeit, Weiterführung der „Sanierung“ des Ortsgemeinde-Archivs (weitestgehend abgeschlossen, in Teilen kurz davor), großflächiger Abschluß der Sanierung der Straßenbeleuchtungsanlagen (Demontage der maroden Seilleuchten und Errichtung moderner Leuchtmasten in fast allen ehemaligen „Seilleuchten-Straßen“; vereinzelte Seilleuchten werden aber noch demontiert), Sportplatzsanierung gestartet (Erhalt erster Landesförderungen, Baubeginn im Februar 2021 mit Geländer-Demontage usw. umgesetzt, Ausschreibungen starten in Kürze), Umsetzung einer Naturschutzmaßnahme an der Nister, Unterstützung und Förderung von Projekten der durch Corona z.T. arg gebeutelten Ortsvereine gemäß Förderliste der OG und vieles vieles mehr.

Die Liste kann wirklich nur einen kleinen Teil der Gemeindearbeit wiedergeben. Ich finde, und da wiederhole ich mich immer wieder gerne, wir können stolz und zufrieden sein, in einem so lebendigen und lebenswerten Ort wie dem unseren zu wohnen! In unserer Bürgerschaft gibt es nicht nur ein reges Vereinsleben, was trotz Corona immer noch erstklassig ist, sondern auch eine Vielzahl an ehrenamtlich und sozial engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die das ganze runde Jahr über keine (Vereins-)Plattform haben.

Es ist mir Jahr aufs Jahr ein ehrliches Anliegen mich - auch im Namen meiner Beigeordneten und des Gemeinderates - bei Ihnen und Euch allen zu bedanken, die auf diese Weise unser Dorf beständig ein klein wenig besser und noch lebenswerter machen als es ohnehin schon ist. Dankeschön!

Hoffentlich können wir bald wieder ohne die Einschränkungen durch Corona diesem gewohnten Alltag nachgehen. In diesem Sinne noch zum Abschluß: Dem Weihnachtsgruß von VG-Bürgermeister Heidrich schließe ich mich gerne an!

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Seniorinnen und Senioren erhielten Gruß der Gemeinde

Nistertal, 23. Dezember 2021

zurück zum Seitenanfang

Da die Seniorenfeier der Ortsgemeinde Nistertal im Bürgerhaus leider, dem Coronavirus geschuldet, auch dieses Jahr nicht wie gewohnt stattfinden konnte, mußte die Weihnachtsstimmung eben zu Ihnen nach Hause kommen. Die Ortsgemeinde schenkte allen Seniorinnen und Senioren Ü70 ein kleines Überraschungspräsent, ein von den Kindergarten- und Grundschulkindern selbstgebasteltes Teelicht samt Bienenwachskerze und Weihnachtsgruß der Gemeinde.

Damit war auch sichergestellt, daß auch dieses Jahr die Kinder wieder einen kleinen Beitrag für unsere Seniorinnen und Senioren geleistet haben, worüber wir uns als Ortsgemeinde sehr freuen. Vielmehr noch: Kindergarten und Grundschule teilten zusammen mit ihren Erzieherinnen und mit Bürgermeister und Beigeordneten die Teelichter sogar im Ort an die Adressen unserer Seniorinnen und Senioren aus. Es ist wichtig, daß diese kleinen, aber oft allessagenden Gesten auch in pandemischen Zeiten beibehalten werden. Und das ist auch der Grund, weshalb ähnlich wie unsere Kirmes die Seniorenfeier „wieder mal anders“ stattfand, aber eben nicht ersatzlos ausfiel.

Wir hoffen, liebe Seniorinnen und Senioren, daß Sie sich über unsere Kleinigkeit gefreut haben und Sie das Teelicht noch einige Wochen begleiten wird, bevor es im Weihnachtskarton (vielleicht bis nächstes Jahr) auf dem Speicher verschwindet. Sollte jemand leer ausgegangen sein, dann war das ein außerordentliches Versehen, und dann gilt: Bitte melden Sie sich bei der Gemeindeverwaltung! Sie erhalten Ihr Päckchen dann nachgeliefert.

Frohe Weihnachten und auf recht bald!

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Karnevalsverein Nistertal 1992 e.V.

Nistertal, 23. Dezember 2021

zurück zum Seitenanfang

Der Nikolaus besuchte am 07.12.21 alle Tanzkinder des Karnevalsvereines Nistertal. Er wartete vorm Bürgerhaus auf die Kinder und hatte für jedes Kind eine Nikolaustüte dabei. Manche Kinder haben ein Lied oder Gedicht aufgesagt, andere zeigten ihre neuen Tanzschritte.










Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage