Neuigkeiten und Informationen 2021




Firma Graving - Graviertechnik Otto Groß aus Nistertal begeht in diesem Jahr ihr 100-jähriges Firmenjubiläum

Nistertal, 24. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Die ortsansässige, inhabergeführte Firma Graving - Graviertechnik Otto Groß, Inh. Uwe Groß, feierte am 11. September 2021 Firmenjubiläum.

Bereits seit nunmehr 100 Jahren können sich Kundinnen und Kunden auf deren Expertise rund um Gravuren, Prägungen, Umprägungen, Schilderfabrikation uvm. verlassen. Familie Groß und Firma Graving zeichnet eine tiefe Verbundenheit mit dem Westerwald und Nistertal aus, nie wurde andernorts produziert, was auch der guten hiesigen Infrastruktur geschuldet sei, so Uwe Groß.

In den 100 Jahren konnte vieles erreicht werden, eine der größten Veränderungen war die Umstellung auf CNC-Maschinen Mitte der 1990er Jahre, welche das Unternehmen im besten Sinne bis heute nachhaltig positiv beeinflusst, war es doch ein echter unternehmerischer Richtungsschwung hin zu mehr Präzision, Qualität, Absatzsteigerung und zur Erschließung neuer Kunden.

Ortsbürgermeister Christian Benner nahm das Firmenjubiläum zum Anlass, um persönlich vor Ort die besten Glückwünsche, auch im Namen des Gemeinderats, der Beigeordneten und der Nistertaler Kundinnen und Kunden, für die unternehmerische Zukunft auszusprechen und um Danke zu sagen, für die geleistete tägliche Arbeit. In seiner Laudatio ging er auf die historischen und gegenwärtigen Eckpunkte und Pfeiler des 100 Jahre alten Firmenerfolgs ein.

Mit im Gepäck waren eine Ehrungsurkunde, ein Kartengruß und selbstredend ein kleines Geschenk der Ortsgemeinde, worüber sich Uwe, Anke und Julian Groß, also die 3. und 4. Firmengeneration, sehr freuten. Auch sie bestätigten das über all die Jahre sehr gute Miteinander zwischen Kundinnen, Kunden und ihrem Team, dankten für das Vertrauen und zeigten sich sehr optimistisch, was die Zukunft des Unternehmens in Nistertal angeht.

Wir gratulieren recht herzlich und freuen uns auf die nächsten 100 Jahre Graving - Graviertechnik Otto Groß in Nistertal. Herzlichen Glückwunsch!

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Obstbäumchen für Neugeborene - letzte Erinnerung

Nistertal, 24. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Auch in diesem Jahr können Neugeborene, sprich ihre Eltern, die ihren Wohnsitz in Nistertal haben und in den vergangenen drei Jahren noch keinen Obstbaum seitens der Gemeinde erhalten haben, einen Obstbaum ihrer Wahl von der Ortsgemeinde überreicht bekommen. Die Obstbäume werden von der Ortsgemeinde finanziert und können im heimischen Garten eingepflanzt werden, damit sie dort mit dem Neugeborenen „aufwachsen“.

Die Pflanzsaison für Obstbäume steht bevor und die Ortsgemeinde ruft daher alle interessierten Eltern, auf die die o.g. Kriterien zutreffen, auf, sich bis zum 1. Oktober bei der Gemeindeverwaltung zu melden, ob sie einen Obstbaum für ihr Kind bestellen möchten.

Manche Eltern haben bereits im Laufe des Jahres ihre Bäumchen-Wünsche mitgeteilt, Sie müssen sich selbstredend nicht noch einmal melden, können es aber gerne sicherheitshalber nochmals tun. Nach dem 1. Oktober sind für dieses Jahr keine Bestellannahmen mehr möglich, später eingehende Bestellungen werden aber für das nächste Jahr berücksichtigt.

Insofern kurzfristige Änderungswünsche für bereits bestellte Bäume bestehen, so können diese ebenfalls bis zur o.g. Frist bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden - danach sind Änderungen nicht mehr möglich.

Ich freue mich auf einen regen Gebrauch dieses Angebotes der Ortsgemeinde durch die jungen Eltern.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Häckselplatzöffnung im Herbst

Nistertal, 24. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Der Häckselplatz öffnet wieder an zwei Terminen! Es wird wieder zwei Termine im Oktober geben, welche den WAB-Abfuhrtermin für Grünabfall (01. Oktober) ergänzen. Das Prozedere verläuft so wie die letzten Male. Bitte die Aushänge bzw. die baldige gesonderte Mitteilung an alle Nistertalerinnen und Nistertaler beachten.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Aktion Saubere Landschaft war voller Erfolg

Nistertal, 10. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Am 04.09.2021 fand kreisweit, so auch wieder in unserer Ortsgemeinde, die Aktion Saubere Landschaft 2020/2021 als Nachholtermin statt. Der Einladung zur Teilnahme folgten viele Personen, die allesamt mit viel Motivation und Spaß bei der Sache waren.

Es konnte im Gegensatz zu den Vorjahren glücklicherweise ein deutlich kleinerer „Müllberg“ aus den Gemarkungen Büdingen und Erbach aufgesammelt werden. Trotz dieser schönen Nachricht fanden sich bedauerlicherweise aber auch in diesem Jahr wieder Autoreifen, Kunstoffrohre, Renovierungsmüll, uvm. unter den gefundenen Gegenständen. Was hat so etwas im Wald oder an Wegesrändern zu suchen?

Besonders auffällig war auch die Menge an Glasprodukten und -scherben, hier vor allen Dingen viele kleinere Schnapsfläschchen, die mancherorts wie an der Perlenkette über etliche Meter verstreut vorgefunden wurden. Genauso Zigarettenkippen. Ebenso - leider wie immer - Kunststoffverpackungen.

Auch einige Privatgrundstücke zeichneten sich erneut durch grobe Vermüllung aus - hier wurde jedoch nicht aufgeräumt, entsprechende Grundstücksbesitzer dürfen sich selbst in der Pflicht sehen! Ich danke allen Teilnehmern für ihre fleißige Arbeit und ihr ehrenamtliches Engagement für letztlich alle Nistertaler, denn uns allen kommt eine saubere Landschaft zugute.

„Viele Hände, schnelles Ende!“, so kann man die Aktion Saubere Landschaft 2020/2021 wohl erneut zusammenfassen, um 10 Uhr begonnen und um spätestens 12.45 Uhr bereits alle Straßen und Wege abgelaufen gehabt. Eine spitzen Leistung!

Der anschließende Imbiss am Feuerwehrgerätehaus, den die Jugendfeuerwehr organisiert hatte, war wohlverdient. Vielen Dank an die Jugendfeuerwehr für die gute Organisation und Unterstützung - alles wie immer klasse.

Alle diejenigen, die noch nicht mitgemacht haben, kann man nur dazu ermutigen dies das nächstes Mal zu tun.

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Einschulung der Erstklässler mit Brezeln
Schöne Tradition in Nistertal fortgeführt


Nistertal, 10. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Unter besonderen Umständen, dennoch mit einer schönen Einschulungsfeier, wurden die neuen Erstklässler in die Schulgemeinschaft der Grundschule Nistertal aufgenommen. Die 25 Kinder aus den Ortsgemeinden Nistertal, Hardt und Dreisbach wurden gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern von den älteren Kindern und Lehrerinnen herzlich begrüßt.

Um eine schöne Tradition wieder aufleben zu lassen, hat vor ein paar Jahren der Westerwaldverein begonnen, den Kindern - wie früher - eine Brezel zur Einschulung zu schenken. Diese Tradition wurde nach Auflösung des hiesigen Westerwaldvereins von der Gemeinde Nistertal fortgeführt und so freuten die Kinder sich sehr über ihre Brezel, die ihnen von Frau Rita Birk (Kleines Museum) im Namen der Gemeinde überreicht wurde.

So hatten die Kinder - trotz Schutzmaske - sehr viel Spaß und einen tollen Start in ihr Schulleben. Die Schule bedankte sich herzlich bei der Gemeinde für die Fortführung dieser schönen Tradition.

Christian Benner, Ortsbürgermeister







„Kunterbunte Kiga- News“
„Die beste Zeit einen Baum zu pflanzen ist jetzt!“


Nistertal, 10. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Letzte Woche haben wir 3 Bäume, die „Abschiedsgeschenke“ unserer Vorschulkinder, gemeinsam mit Herrn Steup vom „Nistertaler Bauhof“, in unserem „Kindergarten-Waldstück“ eingepflanzt.

Im Herbst, wollen wir noch weitere Pflanztage mit dem Förster im stark geschädigten „Nistertaler Wald“ durchführen.

Wir wünschen unseren 1. Klässlern und den Bäumen: dass sie gut verwurzelt in ihre Zukunft weiter wachsen!






SG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau
Spende Hochwasserhilfe


Nistertal, 10. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Auch wir von der SG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau haben das Leid in den Flutregionen an der Ahr mit tiefer Betroffenheit zur Kenntnis genommen. Nach dem Aufruf der FVR-Stiftung an alle Vereine im Fußballverband Rheinland zu helfen und zu spenden haben wir nicht lange gezögert und eine kleine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Bei den Heim-Pokalspielen unserer ersten und zweiten Mannschaft gegen den FC Offhausen-Herkersdorf und die SG Neitersen/Altenkirchen haben wir die Eintrittsgelder in Höhe von insgesamt 720 EUR in Absprache mit den gegnerischen Mannschaften komplett als Spende zur Verfügung gestellt. Ebenso enthalten war der Verzicht eines Schiedsrichters auf die Spesen.

Zusätzlich haben wir durch aufgestellte Spendenboxen und durch die Spende eines Teils der Getränkeeinnahmen weitere 480 EUR zusammenbekommen, so dass ein Gesamtspendenbetrag von 1200 EUR an die FVR-Stiftung überwiesen werden konnte. Wir hoffen auf eine sinnvolle und zielgerichtete Verwendung.

Heimspiele am Wochenende

Am Sonntag, den 12.09. findet auf dem Rasenplatz in Alpenrod eine Doppelveranstaltung statt.
13.00 Uhr SG Alpenrod II - SG Weitefeld II
15.00 Uhr SG Alpenrod - SG Weitefeld
Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung durch die Zuschauer.



Grundschule Nistertal
Anmeldung von Schulanfängern an der Grundschule Nistertal


Nistertal, 03. September 2021

zurück zum Seitenanfang

In der Grundschule Nistertal werden alle Kinder der Gemeinden Nistertal, Hardt und Dreisbach angemeldet, die mit Beginn des Schuljahres 2022/2023 schulpflichtig werden.

Das sind:
  1. alle Kinder, auch beeinträchtigte Kinder, die im Zeitraum vom 1. September 2021 bis 31. August 2022 das sechste Lebensjahr vollenden werden.
  2. alle Kinder, die bisher vom Schulbesuch zurückgestellt wurden.
Die Anmeldung der Kinder erfolgt am Montag, 13.09.2021 und Dienstag, 14.09.2021 in der Grundschule Nistertal. Der genaue Termin zur Anmeldung wird Ihnen schriftlich mitgeteilt.

Bei der Anmeldung bringen Sie bitte Ihr Kind mit und legen die Geburtsurkunde des Kindes, das Familienstammbuch oder den Aufnahmebescheid/Registrierschein, den evtl. Sorgerechtsbescheid, Impfpass und die vom Kindergarten ausgefüllte Bescheinigung vor.

Kinder, die nach dem 1. September 2022 das sechste Lebensjahr vollenden, können am 07. Februar 2022 angemeldet werden, falls ein vorzeitiger Schulbesuch gewünscht wird und erfolgversprechend erscheint.



Feuerwehr Nistertal
Ehrenamt... wichtiger denn je!


Nistertal, 03. September 2021

zurück zum Seitenanfang

Sicherlich sind Ihnen in den letzten Tagen die Banner der Feuerwehr Nistertal aufgefallen:

Ehrenamt... wichtiger denn je!

Die Feuerwehr Nistertal ist eine Einheit der VG Bad Marienberg. In Nistertal sind insgesamt 43 Frauen und Männer zwischen 16 und 60 Jahren in der Einsatzabteilung. Den Einsatzkräften stehen 4 Fahrzeuge zur Verfügung. Dies ist ein Tanklöschfahrzeug mit Atemschutzgeräten, Löschgeräten, Leitern und einem Wassertank, ein Unimog mit Rettungsschere und weiteren Rettungsgeräten, ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Pumpen, Schläuchen und Atemschutzgeräten sowie ein Mehrzweckfahrzeug für Sonderaufgaben und z.B. Sonderbeladung Waldbrand.

Und was machen wir eigentlich? Spätestens nach der Hochwasserkatastrophe ist Ihnen sicherlich klar geworden, dass die Feuerwehr nicht nur Brände löscht. Nein, das Aufgabenspektrum ist groß. Neben Bränden und Verkehrsunfällen helfen wir auch z.B. bei Tierrettungen, bei Unwetterlagen, wie jetzt kürzlich auch in Ahrweiler, wo wir auch im Einsatz waren, bei einigen Sondereinsätzen wie Stromausfall, Schneechaos und vielem mehr.

Daneben ist die Feuerwehr Nistertal aber auch kulturell bei verschiedenen Festen im Ort, bei Vereinsveranstaltungen oder sonstigem mit dabei.

Auch die Freizeit verbringen die Nistertaler Feuerwehrleute gerne miteinander, z.B. bei den wöchentlichen Fahrradtouren in lockerer Runde.

Das wichtigste in der Feuerwehr Nistertal ist jedoch die Kameradschaft und auch die Freundschaften untereinander sowie die Arbeit mit der modernen Technik und Fahrzeugen.

Aber warum erklären wir das alles? Ganz einfach: Weil wir Ihnen gerne die Arbeit der Feuerwehr etwas näher bringen möchten und zum anderen, weil wir uns freuen würden, wenn der oder die ein oder andere bei uns mitmacht.

Geben Sie sich einen Ruck! Erkennen Sie, wie notwendig die Mitgliedschaft in der Feuerwehr Nistertal ist und rufen Sie bei uns an oder kommen Sie einfach mal bei einer Übung zum Reinschnuppern vorbei, die übrigens 2x im Monat stattfindet. Machen Sie mit!

Sie erreichen unseren Wehrführer Patrick Spies unter der Telefonnummer 0160/8078088 oder Sie können sich auch auf unserer Internetseite unter www.feuerwehr-nistertal.de informieren. Oder Sie informieren sich bei unserer Verbandsgemeinde unter www.bad-marienberg.de.





„Kirmes (wieder) mal anders“ 2021 in Nistertal
Ein Dankeschön an alle Helfer


Nistertal, 27. August 2021

zurück zum Seitenanfang

Wie bekannt, konnte die Kirmes auch in diesem Jahr nicht so stattfinden wie gewohnt. Dennoch konnte den Nistertalerinnen und Nistertalern sowie allen auswärtigen Besuchern ein schönes „Kirmeswochenende“ geboten werden.

Kirche, Vereine, Gastronomen, Bürgerinnen und Bürger sowie die Ortsgemeinde arbeiteten Hand in Hand, um auch 2021 wenigstens ein klein wenig Kirmesstimmung aufkommen zu lassen. Das Angebot der Nistertaler Festplatzschwätzerei bot eine tolle Möglichkeit, den Kirmessamstag unter Beachtung der geltenden Coronaauflagen in größerer Runde auf dem Festplatz zu verbringen, was auch von vielen Bürgerinnen und Bürgern gerne angenommen wurde. Ein Dankeschön gilt hier der Kirmesgesellschaft Nistertal und Fleischerei Ingo Wedler für die gelungene Ausrichtung.

Auch das Kirmesgewinnspiel der Ortsgemeinde kam gut an. Insgesamt wurde an mehr als 25 Stellen das Dorf bunt geschmückt und für die Kirmes herausgeputzt, hierbei halfen mehr als 120 Personen, unter denen verdientermaßen drei schöne Preise verlost wurden. Viele schmückten auch einfach nur ihre eigenen vier Wände, alle die zuhause im heimischen Garten mit Freunden und Verwandten die Kirmes „mal anders“ feierten. Ebenfalls einfach Klasse!

Das Kirmeskonzept 2021 hatte natürlich auch ein paar Kritiker, aber die übergroße Mehrheit erfreute sich letztlich sehr zufrieden daran, nach so langer gesellschaftlicher Nichtteilnahme endlich einmal wieder andere Personen treffen zu können - und das völlig coronakonform.

Auch das Seniorenfrühstück am Kirmessonntag war eine gelungene Veranstaltung, vielen Dank an das Hotel Rückert für die tolle Bewirtung und das Stellen des Saales sowie ein Dankeschön an alle Seniorinnen und Senioren, die an diesem traditionellen Element unserer Kirmes teilgenommen haben und es dadurch bereicherten.

Selbstredend möchte ich auch den Kirchenvertretern danken, die den Kirmesgottesdienst am Samstag sowie das ökumenische Morgengebet am Sonntag passend gestaltet und ermöglicht haben. Danke!

Im Anschluss an das Seniorenfrühstück kamen auch die Kleinen nicht zu kurz. Das von der Kirmesgesellschaft ausgerichtete Kinderprogramm rund ums Bürgerhaus lockte zahlreiche Kinder aus Nistertal und Umgebung an. Die Kinderspiele überzeugten Klein und Groß. Vielen herzlichen Dank für die Umsetzung dieser schönen Idee, liebe KG!

Ein Dank auch an die versammelte Helferschaft aus den hiesigen Vereinen, vor allem des Musikzuges der FF Nistertal, die in erster Linie am Samstag bei der Bürgermeisterabholung und beim Baumstellen zur guten (musikalischen) Unterhaltung und Stimmung am Festplatz beigetragen haben!

Voll besetzte Gaststätten zeugten zudem davon, dass unsere Gastronomen ebenso ein ansprechendes Kirmesangebot geschaffen hatten. Es war eine schöne Kirmes und Festplatzschwätzerei, an die wir uns noch lange erinnern werden. Dennoch hoffen wir natürlich alle, daß wir nächstes Jahr dann endlich wieder „Kirmes wie gewohnt“ feiern dürfen.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



VG-weiter Mitmachtag – Ehrenamt stärken und erleben

Nistertal, 27. August 2021

zurück zum Seitenanfang

Am 11. September 2021 findet in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg der erste VG-weite Mitmachtag statt. Dieser ist nicht zentral an einem Ort, sondern auf die einzelnen Gemeinden verteilt. Alle ortsansässigen Vereine und Initiativgruppen sind dazu aufgerufen, sich und ihre ehrenamtliche Arbeit, ohne die das Leben in unserem Ort sicher nur halb so schön wäre, einer breiten interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Muß die Gesellschaft sich nur um uns als Einzelpersonen kümmern oder kann man sich vielleicht nicht auch selbst engagieren und Gutes für die Allgemeinheit tun? Diese Frage kann sich jede/r stellen. Auch der kleinste Beitrag für das Gemeinwohl ist wertvoll und zeugt von bemerkenswertem Bürger- und Gemeinsinn. Erkundigen Sie sich doch am VG-weiten Mitmachtag in Ihrer Nähe nach Angeboten der örtlichen Vereine, stöbern Sie mal (wieder) auf den Internetseiten der VG, der Ortsgemeinde und der hiesigen Vereinslandschaft, mit Sicherheit wird man fündig und etwas Passendes ist als neue Freizeitbeschäftigung für sich dabei!

Umgekehrt ergeht auch der Appell an alle bereits ehrenamtlich Engagierten, den Tag zu nutzen und sich ausgiebig vorzustellen – alleine oder zusammen mit anderen in einzelnen oder gemeinsamen Projekten im Ort. Ich freue mich auf viele Angebote und ein lebendiges Miteinander in Nistertal, am 11. September und darüber hinaus.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Ortsgemeinde Nistertal investiert massiv in den örtlichen Kindergarten

Nistertal, 20. August 2021

zurück zum Seitenanfang

Die neue Küche im Kindergarten ist endlich da! Nachdem die alte Küche knapp 40 Jahre lang ihren Dienst verrichtet hatte, wurde sie nun durch eine hochmoderne Edelstahlküche, die man so auch im Gastronomiebereich finden könnte, ersetzt. Eine Großinvestition in die Zukunft des Kindergartens. Perspektivisch kann in der jetzigen neuen Küche das Mittagessen für alle Ganztagskinder selbst gekocht werden. Die Ortsgemeinde Nistertal hat somit eine wichtige Weichenstellung vorgenommen, um in Zukunft alle Möglichkeiten der Verpflegung unserer Kleinsten während der Betreuung ausschöpfen zu können.

Die Küche umfasst zwei Industriespülmaschinen, von denen eine arbeitsschutz- und rückengerecht aufgebockt wurde, zwei Kühl-/Gefriertürme, einen neuen E-Herd, eine große Kochstelle mit Edelstahlesse, zwei tiefe Gastro-Spülbecken mit Brause, einen leistungsfähigen Konvektomat zum Kochen und Warmhalten sowie diverse Edelstahlschränke und großflächige Arbeitsplatten/-bereiche.

Hierzu waren Umbauten an der Elektrischen Anlage und an der Hauswasser-Installation erforderlich, die von Firma Klaus Müller aus Bad Marienberg und Firma Kruschel aus Fehl-Ritzhausen erledigt wurden. Auch unsere gesamte Bauhof-Belegschaft und Teile der Belegschaft des Kindergartens sowie der Beigeordneten haben erheblich dazu beigetragen, dass die Küche frist- und termingerecht von Firma A. Dupp aus Lahnstein / Firma Scholl eingebaut werden konnte. Pünktlich zum Wiederbeginn des neuen Kindergarten-Jahres. Vielen Dank dafür!

Wir freuen uns, dass die Schlüssel-Fähigkeit „Selbständiges Verpflegen“ im Kindergarten Kunterbunt bald wiedererlangt werden kann. Dem KiGa wünschen wir viel Freude mit der neuen Küche, die sicherlich ebenfalls wieder mehr als 40 Jahre in Dienst genommen werden kann. Auch zukünftig wird das Thema „Mittagsverpflegung“ noch einen gehobenen Stellenwert haben, weshalb es sicherlich nicht die letzte Investition der Ortsgemeinde in ihren Kindergarten in diesem Arbeits- und Maßnahmenfeld gewesen sein wird.

Christian Benner, Ortsbürgermeister







Blumenwiese mitten im Dorf angelegt

Nistertal, 20. August 2021

zurück zum Seitenanfang

So schöne Blumenwiesen kann man in Nistertal „Am Hohenrain“ in diesem Sommer erleben. Bunte Blüten überall, egal wohin man schaut. Naturschutz als Hingucker. Eine wirklich tolle Idee einer ortsansässigen Familie, die sicherlich den einen oder anderen Nachahmer finden kann.

Auch ohne Kreppbänder und Stoff-Fetzen konnte man auf diese natürliche Weise ganz nebenbei einen bunten Kirmes-Schmuck fürs Dorf herzaubern. Absolut wiederholenswert!

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Musikzug FF Nistertal

Nistertal, 20. August 2021

zurück zum Seitenanfang

Vor Kurzem ist es endlich passiert. Der von einigen Mitgliedern unseres Jugendensembles lang ersehnte Tag nahte, ab dem man im Musikzug auch "zu den Großen" zählt. Lange Jahre der Ausbildung und des gemeinsamen Musizierens im Jugendensemble des Musikzuges wurden nun mit der verdienten Aufnahme im Orchester des MZ gekrönt. "Neu" sind an der Klarinette Jule Allert, Olivia Wickel und Angelina Schmidt, an der Flöte Alina Jung und Chantal Wengenroth sowie am Tenorhorn Kilian Spies.

Wir freuen uns sehr darüber, daß ihr ab sofort unser tolles Orchester bereichert. Im Prinzip zählt ihr - ehrlich gesagt - ja auch schon zu den "alten Hasen", weil ihr Euch ja z.B. bei vielen Karnevals- und Martinszügen mit uns zusammen schon mehrfach von Eurer besten Seite als Feuerwehrmusiker/innen gezeigt habt. Wir hoffen, ihr fühlt Euch weiterhin stets wohl im Musikzug, macht immer gerne Musik im großen Orchester und empfehlt uns weiter!

Solltest auch Du, sollten auch Sie oder Ihr Kind Lust auf Musizieren im Musikzug der FF Nistertal haben, dann einfach - am besten nach kurzer vorheriger Anmeldung unter kontakt(at)musikzug-nistertal.de - freitags um 19 Uhr in unserer Probe mal ganz unverbindlich reinschnuppern, mitmachen, Fragen stellen, uvm. Zum Schluss nochmals: Herzlich Willkommen, liebe Neuzugänge! Let's rock!


Unsere Neuzugänge im Orchester des MZ der FF Nistertal 2021



Kirmes-Gewinnspiel der Ortsgemeinde startet
Teilnahme bis 13.08. möglich


Nistertal, 06. August 2021

zurück zum Seitenanfang

Wie bereits seit einiger Zeit angekündigt, soll es in diesem Jahr erstmalig ein Kirmes-Gewinnspiel der Gemeinde geben, an dem Jung und Alt ohne Altersbegrenzung und ohne große Vorkenntnisse teilnehmen können und das ganz im Zeichen der Dorfgemeinschaft und der Kirmes als festliche Veranstaltung für den gesamten Ort steht.

Die Teilnahmebedingungen sind ganz einfach: Man nehme z.B. einen Birkenbüschel, umwickle ihn mit ein paar Schleifen buntem Kreppapier oder textilen Stoffen, hänge ihn an die nächste Laterne/Straßenleuchte oder an den eigenen Hauseingang, auf das eigene Grundstück, das nächste Geländer o.ä. und mache anschließend ein „Beweisfoto“ von sich mit seinem sichtbar angebrachten Kirmesbüschel/-schmuck, welches man als letzte (aber wichtigste) Teilnahmeaktion bis zum 13.08.2021 an kontakt(at)nistertal-westerwald.de (die Emailadresse der Ortsgemeinde) sendet.

Alternativ einfach in der Frist als Ausdruck in den Gemeindebriefkasten, Am Sportplatz 4a, einwerfen. Dabei bitte Name des Absenders und Anschrift nicht vergessen, damit ein Gewinn auch zugestellt werden kann, falls man am 14.08. um 19 Uhr nicht am Festplatz an der Ziehung der Gewinner teilnehmen kann. Egal ob großer oder kleiner „Büschel“, gewinnen kann jede/r Teilnehmer/in, da alle Einsendungen in einen Lostopf wandern, aus dem gezogen wird.

Zu gewinnen gibt es einen 1. bis 3. Platz mit jeweils einer kleinen Überraschung. Der Rechtsweg ist bei einer Teilnahme übrigens ausgeschlossen. Bei Fragen einfach fragen.

Wir freuen uns auf Ihre und Eure Teilnahme per Fotozusendungen und auf ein großartig herausgeputztes und geschmücktes Nistertal am diesjährigen Kirmeswochenende bzw. in der „Kirmeswoche“!

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Illegale Bauschuttentsorgung am Kindergarten

Nistertal, 06. August 2021

zurück zum Seitenanfang

Ohne großen Kommentar, weil die Tat an sich schon genug für sich spricht und es keiner weiteren Worte bedarf, möchte ich Ihnen mitteilen, daß Unbelehrbare ihren Bauschutt im Bereich des Außengeländes des Kindergartens hinter dem Jugendraum entsorgt haben. Die Gesundheit und Unversehrtheit der Kinder scheint hier keine Rolle gespielt zu haben.

Als ob der Vandalismus der letzten Zeit nicht schon für ausreichend Negativschlagzeilen im Dorf gesorgt hätte, es scheint immer noch „eine Schüppe oben drauf zu gehen“. Ende der Zumutbarkeitsskala nach oben offen.

Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter werden an die Gemeindeverwaltung erbeten (Nummernschilder von Autos, Personen, usw.). Leider lassen die Verursacher meist keine verwertbaren Hinweise zurück. So auch diesmal. Vielen Dank für Ihre Mithilfe in dieser abgründigen Angelegenheit.

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Nistertaler Kirmes in 2021 „(wieder) mal anders“

Nistertal, 23. Juli 2021

zurück zum Seitenanfang

Um es gleich vorwegzunehmen: Eine „richtige“ Kirmes, wie wir sie kannten, kann es und darf es auch in diesem Jahr nicht geben. Alle Gedanken in diese Richtung wären verantwortungslos und derzeitig auch nicht geboten.

Die Planer und Organisatoren der Kirmes als festen kulturellen Bestandteil des Jahresverlaufs in unserem Ort standen also wie letztes Jahr vor der großen Aufgabe, die einem Spagat gleichkam: Eine kulturelle Veranstaltung von ähnlichem Range zu bieten, aber andererseits alle Corona-Auflagen zwingend einzuhalten. Herausgekommen ist dabei unsere „Kirmes (wieder) mal anders“.

Jede Nistertalerin und jeder Nistertaler sollte auch diesmal wieder die Möglichkeit erhalten, das Kirchweihfest auf eine ihm entgegenkommende Art und Weise zu feiern. Neben dem gemeinsamen Feiern im heimischen Garten gibt es erneut ein Alternativprogramm im Ort.

Die Kirmesgesellschaft Nistertal bietet am Samstag, den 14.08.21 ab 17.00 Uhr, im Nistertaler Kultur- und Sportzentrum die Möglichkeit an, die Nistertaler Festplatzschwätzerei mit DJ Seiler zu besuchen. Eine kulturelle Veranstaltung am diesjährigen Kirmessamstag für alle die, die es nicht zuhause hält. Es wird keinen Zaun geben, sodass man sich frei (wie gewohnt) bewegen kann, jedoch sind die geltenden Coronaregeln einzuhalten (AHA, etc.) und auch eine Kontaktverfolgung muss gewährleistet sein.

Um 18.30 Uhr wird dort auch traditionell der Kirmesbaum gestellt, als äußeres sichtbares Zeichen dafür, daß uns unsere Kirmes nicht egal ist und wir sie eben dieses Jahr nur „(wieder)mal anders“ begehen. Vorher wird es auch um 17.00 Uhr für alle Kirchgänger wie gewohnt in der Kath. Kirche Mariä Himmelfahrt einen Gottesdienst anlässlich des Patroziniums tagsdrauf geben (Voranmeldung nötig). Um 18.15 Uhr wird sogar coronakonform der Bürgermeister abgeholt! Dieses Mal allerdings nicht zuhause, sondern am Bürgermeisteramt. Der Weg bis zum Baum ist für alle dann nicht so weit. Das Bürgermeisterabholen und Baumstellen wird durch den Musikzug der FF Nistertal musikalisch begleitet!

Für 19.00 Uhr ist an gleicher Stelle die Ziehung der Gewinner des Kirmesgewinnspiels der Ortsgemeinde angesetzt. Wir hoffen auf viele Teilnehmer! Das Gewinnspiel selbst wird demnächst im Blättchen bekanntgegeben. Ferner haben alle Gastronomiebetriebe am Kirmeswochenende ihre Pforten geöffnet und bieten allen, die derzeitig keine Menschenansammlungen mögen, die Möglichkeit in unterschiedlichster Besetzung schick Essen zu gehen. Natürlich sind auch Kombinationen möglich: Grundsätzlich feiert man im Garten oder besucht die Nistertaler Festplatzschwätzerei und anschließend geht man noch zusammen Essen. Das ist alles denkbar und auch alles coronakonform.

Am Sonntag, den 15.08.21 (Maria Himmelfahrt), findet um 10.00 Uhr wie immer ein ökumenisches Morgengebet statt und ab 10.30h richtet die Ortsgemeinde ihr Seniorenfrühstück, das sonst immer am Kirmesmontag stattfindet, aus. Allerdings auch hier „(wieder) mal anders“. Morgengebet und Frühstück finden im Hotel „Rückert“ in Nistertal statt. Dort können wir alle Corona-Hygieneregeln gut einhalten. Alle Seniorinnen und Senioren erhalten wie üblich demnächst noch eine Einladung mit der Bitte um kurzfristige Rückmeldung der Teilnahme.

Nachmittags ab ca. 15 Uhr wird es für alle Kleinen auf dem Gelände rund um den Sportplatz Kinderbelustigungen geben, damit auch unsere Jüngsten ein wenig Kirmesstimmung bekommen können. Lassen Sie sich überraschen. Zuvor, bereits ab 12 Uhr lädt die KG zum gemütlichen Festausklang mit DJ Seiler auf den Festplatz ein. Montags wird es keine Veranstaltungen mehr geben.

Bei Fragen können Sie sich an die Gemeindeverwaltung oder auch an die Kirmesgesellschaft Nistertal wenden. Die KG ist der offizielle Ausrichter der Nistertaler Festplatzschwätzerei am Samstag. Die Ortsgemeinde ist der Ausrichter des Seniorenfrühstücks und der Ideengeber der „Kirmes (wieder) mal anders“. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihren Anfragen.

Ich danke Ihnen schon jetzt für Ihr „Mitmachen“ sowie Ihre Annahme der diesjährigen Angebote und freue mich auf viele nette Gelegenheiten mit Ihnen und Euch am diesjährigen Kirmeswochenende „(wieder) mal anders“ ins Gespräch zu kommen. Auf bald!

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Einbrüche und marodierende Gruppen in Nistertal

Nistertal, 16. Juli 2021

zurück zum Seitenanfang

In letzter Zeit häufen sich in Nistertal innerhalb der Ortslage aber auch außerhalb des Dorfs an Sitzecken, Wegesrändern, dem Westerwaldsteig usw. wieder diverse unrühmliche Vorfälle, denen zumeist reiner Vandalismus zugrunde liegt (es sei an den letzten gleichlautenden Artikel im Wäller Blättchen erinnert).

In der vergangenen Woche jedoch, kam es darüber hinaus nun zu zwei Einbruchsversuchen: Im Bürgerhaus (Proberaum Musikzug) sowie im Tennisclub-Vereinsheim. Beide Taten wurden zur Anzeige gebracht, die Polizei ermittelt. In beiden Fällen wurde äußerst stümperhaft und mit ungeeignetem Werkzeug (ähnlich eines Schraubenziehers) versucht, sich Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen. Beide Versuche scheiterten. Aber beim nächsten Mal gelingt es vielleicht?!

Es ist davon auszugehen, daß hier keine Profis am Werk waren, sondern „Gelegenheitsdiebe“, die Ortskenntnis besaßen. Dem Treiben im Dorf muss mit vereinten Kräften ein Riegel vorgeschoben werden. Ich bitte daher, auch im Sinne der Polizei, alle Auffälligkeiten, seien sie noch so klein, an die Gemeindeverwaltung zu melden. Hier gehören marodierende, betrunkene Jugendgruppen, mit Glasflaschen übersäte Wege, genauso wie verdächtige auswärtige Fahrzeuge zu unüblichen Zeiten an unüblichen Orten, usw. dazu.

Jede Kleinigkeit wird in den nächsten Monaten auf der Gemeindeverwaltung in eine Liste eingetragen, um den Kreis um eventuelle Verdächtige immer enger werden zu lassen und der Polizei Indizien oder gar Beweise und Zeugenaussagen liefern zu können. Wir werden alle entstandenen Schäden reparieren lassen und der Versicherung melden.

Ich bitte darum, helfen Sie mit, dass wir unsere Lebensqualität im Ort wieder steigern, indem solche Vorkommnisse frühzeitig verhindert oder gemeldet werden.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



REWE-Markt Annette Oel begeht in diesem Jahr sein 25-jähriges Firmenjubiläum

Nistertal, 09. Juli 2021

zurück zum Seitenanfang

Der ortsansässige REWE-Markt Annette Oel feierte am 27. Juni 2021 Firmenjubiläum. Bereits seit nunmehr 25 Jahren können Kundinnen und Kunden im hiesigen Supermarkt bei Annette Oel und ihrer Belegschaft Einkaufen gehen. Man findet fast alles, was das Herz begehrt.

In den 25 Jahren konnte vieles erreicht werden, eine der größten Veränderungen war der Um- und Anbau, der mit einer deutlichen Vergrößerung der Verkaufsfläche und Ausweitung des Warensortiments einherging, was mittlerweile auch schon über 10 Jahre zurückliegt. Nicht zuletzt auch durch „unseren“ REWE-Markt Annette Oel konnte Nistertal seine herausragende Bedeutung als kleineres Versorgungszentrum für die eigenen Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die umliegenden Ortschaften, erlangen.

Ortsbürgermeister Christian Benner und Erster Beigeordneter Marvin Kraus nahmen das Firmenjubiläum zum Anlass, um persönlich vor Ort die besten Glückwünsche, auch im Namen des Gemeinderats und der Nistertaler Kundinnen und Kunden, für die unternehmerische Zukunft auszusprechen und um Danke zu sagen, für die geleistete tägliche Arbeit. Mit im Gepäck waren eine Ehrungsurkunde, ein Kartengruß und selbstredend ein kleines Geschenk der Ortsgemeinde, worüber sich Annette Oel sehr freute.

Auch sie bestätigte das über all die Jahre sehr gute Miteinander zwischen Kundinnen, Kunden und ihrem Team, dankte für das Vertrauen und zeigte sich sehr optimistisch, was die Zukunft des REWE-Markts in Nistertal angeht. Wir gratulieren ihr und der ganzen Belegschaft recht herzlich und freuen uns auf die nächsten 25 Jahre REWE in Nistertal. Herzlichen Glückwunsch!

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Kurze Vorabinfos zur diesjährigen Kirmes in Nistertal

Nistertal, 09. Juli 2021

zurück zum Seitenanfang

Leider ist „Corona“ noch immer nicht vorüber. Die allseits geteilten Hoffnungen aus dem letzten Jahr, dass in 2021 wieder alles „wie früher“ ablaufen könnte, haben sich leider nicht bewahrheitet. Dem Coronavirus und seinen Varianten muss weiterhin mit Bedachtheit und mit geeigneten Schutzmaßnahmen wie Hygienekonzepten begegnet werden.

Als Ortsgemeinde beobachten wir das Infektionsgeschehen ganz genau und können zum jetzigen Zeitpunkt bereits sagen, dass auch 2021 wieder eine „Kirmes mal anders“ und nicht „wie gewohnt“ stattfinden muss. Es gilt wie im letzten Jahr: Die Kirmes ganz ausfallen zu lassen, das wäre das falsche Signal, die Kirmes hingegen angemessen unter Wahrung von genehmigten Hygienekonzepten auszurichten, das glückte ja bereits in der Vergangenheit und ist sicherlich der zielführende Weg, um eine breite Akzeptanz für die Kirmes in Pandemiezeiten zu erzeugen. Diesem Weg wollen wir auch in diesem Jahr wieder folgen.

Statt eines tollen „Kirmespaketes“ wie im letzten Jahr, wird es vonseiten der Ortsgemeinde ein anderes attraktives Angebot geben: Ein kleines Gewinnspiel, das wir in einer der nächsten Ausgaben des Wäller Blättchens ausloben werden. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihre und Eure Teilnahme! Man darf gespannt sein. Als Ortsgemeinde sind wir zudem in stetem Kontakt mit der Kirmesgesellschaft Nistertal und mit den hiesigen Gastwirten, um ein coronakonformes Alternativangebot neben der empfohlenen „Kirmes daheim im eigenen Garten“ auszuarbeiten.

Inwieweit traditionelle Elemente wie das Bürgermeisterabholen, der Kirmes-Kirchgang, das Kirmesbaumaufstellen, der Freibieranstich, Blasmusik usw. durchgeführt werden, das ist noch in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und anderen Institutionen wie z.B. der Kirche in Erfahrung zu bringen. Schön wäre es allemal, wir planen bereits seit Monaten leider immerzu in die Ungewissheit hinein.

Feste Absicht der Ortsgemeinde ist es dennoch, wieder ein Seniorenfrühstück auszurichten. Die guten Erfahrungen aus 2020 haben gezeigt, dass dies problemlos realisierbar sein kann, wenn die Gastronomie-Hygienekonzepte eingehalten werden. Es sei betont, dass eine Teilnahme zu jeder Zeit freiwillig war und ist, eine Einladung darf natürlich auch ausgeschlagen werden, hierfür hätten wir jedes Verständnis! Derzeitig planen wir das Seniorenfrühstück für sonntagmorgens ein. Eine entsprechende Einladung würde noch folgen.

Montags wird es seitens der Ortsgemeinde kein „Kirmes-Angebot“ geben. Wir halten Sie und Euch in den nächsten Wochen hier im Wäller Blättchen auf dem Laufenden. Bei Fragen zur Kirmes kann man sich natürlich gerne an mich als Bürgermeister, an die Beigeordneten, Ratsmitglieder und selbstredend auch an die KG Nistertal wenden.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



JSG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau
D1 erreicht Rheinlandpokal-Viertelfinale


Nistertal, 09. Juli 2021

zurück zum Seitenanfang

Nach langen Monaten der Pause startete Anfang Juni endlich wieder das Training unserer Jugendmannschaften. Unsere D1 Junioren waren dabei die ersten, die jetzt wieder Pflichtspiele absolvieren durften. Der Rheinlandpokal der Saison 2020/21 wurde fortgeführt und unser Team traf in der dritten Runde auf die JSG Wisserland. Die Niederlage in der Liga konnte unsere Mannschaft mit einem furiosen 7:1 Sieg mehr als wettmachen. Dabei war vor allem die Lauf- und Spielfreude nach so langer Pause bewundernswert.

Das Pokalachtelfinale stand direkt wenige Tage später am letzten Samstag an. Gegner war die Bezirksliga-Mannschaft der JSG Rheinbrohl. Gegen einen spielstarken Gegner mussten wir alles in die Waagschale werfen, um zu bestehen. Der Rückstand zur Pause konnte durch eine starke 2. Halbzeit ausgeglichen werden. Nach intensiven 60 Minuten stand es schließlich 2:2 und die Entscheidung musste durch Strafstoßschießen erfolgen. Hier entschieden die Nerven, ein gut aufgelegter Torwart und etwas Glück zu unseren Gunsten. Als der entscheidende Neunmeter gehalten wurde, war der Jubel und die Erleichterung riesengroß. Kompliment nach dem 5:4 an das gesamte Team für den hohen Einsatzwillen und die starke Nerven.

Im Viertelfinale trifft unsere D1 am Samstag, 10.07. um 14.00 Uhr in Alpenrod auf den FC Metternich, ebenfalls aus der Bezirksliga. Wir freuen uns aufs Spiel und gerne auf ein paar Fans!



Vandalen waren unterwegs
Wegekreuz geschändet und Sitzbänke zerstört


Nistertal, 11. Juni 2021

zurück zum Seitenanfang

Wir hatten in Nistertal bisher Gott sei Dank noch nicht sehr viele dieser Fälle, aber in der letzten Woche war es dann leider wieder einmal so weit: Die Vandalen gingen um! Vandalen, das ist ein Wort, das zwar das Richtige meint, aber strenggenommen viel zu harmlos daherkommt. Nennen wir die Verantwortlichen einfach beim Namen, benennen wir sie nach dem, was sie sind: Straftäter, Ehr- und Gottlose!

Wer meint, den Jesuskörper des Wegekreuzes entlang des Westerwaldsteiges im Ortsteil Büdingen mit unzähligen FFP-Masken zu bedecken und zu entwürdigen, Kratzer am Kreuz zu hinterlassen und auch die in naher Umgebung befindlichen Gemeindesitzbänke vollends zu zerstören, ja selbst die ausgerissenen Sitzbohlen noch zu zersägen und zu zerbrechen, sodass eine Reparatur gänzlich unmöglich und eine Neubeschaffung der Bänke notwendig wird, der ist ein gottloser Straftäter!

Ein dummer Jugendstreich sieht anders aus, im vorliegenden Fall wurden die Grenzen der guten Sitten eindeutig überschritten. Ein paar der demontierten Befestigungsschrauben der Bänke wurden „wiederverwendet“ und auf anderen Sitzbänken so „installiert“ dass sie für unbedarfte Wanderer, die sich kurz auf einer der Bänke ausruhen wollten, zu einer ernsten Gefahr hätten werden können. Denn sie waren leicht zu übersehen und man hätte sich reinsetzen können. In diesem Fall wäre neben dem Vergehen der „Sachbeschädigung“ noch ggf. das Verbrechen „Körperverletzung“ dazugekommen.

War denjenigen das bewusst? Man darf wirklich am Verstand zweifeln! Es wurde Strafanzeige erstattet, Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln. Vielen Dank an alle Nistertalerinnen und Nistertaler, die bereits einige Hinweise geliefert haben, um eine konkrete Strafanzeige (gegen Unbekannt, aber mit Eingrenzung des Tatzeitraums) stellen zu können. Wer weitere sachdienliche Hinweise zur Ergreifung der Täter geben kann, wird gebeten, sich an die zuständige Polizeidienstelle in Hachenburg oder die Gemeindeverwaltung zu wenden.

Das (Gemeinde-)Leben könnte so schön sein, aber scheinbar haben einige Wenige etwas dagegen und leiden an wallendem Geltungsdrang und blinder Zerstörungswut.

Christian Benner, Ortsbürgermeister





Sponsorenlauf des Kindergarten Kunterbunt in Nistertal war ein toller Erfolg

Nistertal, 11. Juni 2021

zurück zum Seitenanfang

Am 08.05.2021 fand unter der Organisation von „fit-for-family“ und „Wäller helfen Wällern“, der 2. große „Charity Run“ zugunsten der Unnauer Patenschaft e.V. statt. Da der Verein, Corona bedingt, im Moment kaum Einnahmen hat, regte die Initiatorin Fr. Brückhof-Patt einen Sponsorenlauf in der Grundschule Nistertal an und Frau Sarah Fritz (Vorsitzende des Fördervereins Kiga Kunterbunt, Lehrerin an der Grundschule Nistertal und Kindergartenmama) leitete die Idee an den Kindergarten weiter.

Nachdem den Kindern in Gesprächskreisen die geplante Aktion erklärt wurde, konnten sie zu Hause Sponsoren suchen, die die Teilnahme am Lauf finanziell unterstützten.

An drei aufeinander folgenden Tagen traten vom 10. - 12.05.2021 alle Kindergartenkinder (gruppenweise) die Herausforderung an. Mit viel Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und vor allem jeder Menge Spaß wurden viele Runden um den Sportplatz gelaufen und diverse Wettrennen gemeistert. Durch lautstarke Anfeuerungsrufe der Erzieher*innen wuchs so manches Kind über sich hinaus und konnte so seinen Beitrag für die „gute Sache“ leisten.

Für diese tolle Leistung erhielt jedes Kind eine Urkunde, sowie eine „Überraschungs-Medaille“.

Besonders nennenswert ist außerdem die Spendenbereitschaft der vielen Sponsoren. So ist allein im Kindergarten die stolze Summe von 1.500,- € gesammelt worden. Insgesamt und zusammen mit dem Beitrag der Grundschule und noch einiger anderer Sponsoren konnten 4.960,- € an die Unnauer Patenschaft e.V. übergeben werden.

Noch einmal vielen Dank an alle, für dieses tolle Ergebnis. Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.







Sponsorenlauf an der GS Nistertal zugunsten der Unnauer Patenschaft

Nistertal, 28. Mai 2021

zurück zum Seitenanfang

Am 08.05.2021 fand der 2. virtuelle Charity Run zugunsten der Unnauer Patenschaft statt. Ins Leben gerufen wurde diese Aktion schon im letzten Jahr von Tina Brückhof-Patt. In diesem Jahr beteiligte sich die gesamte Grundschule Nistertal mit einer eigenen Aktion an diesem tollen Projekt.

Die Kinder sammelten im Vorhinein eifrig Sponsoren in der Familie und unter Freunden. Nach einer kleinen Begrüßung durch Manfred Franz von der Unnauer Patenschaft gingen dann, trotz sehr durchwachsenem Wetter, am Freitag, den 07.05.2021 alle Läufer klassenweise auf dem Sportplatz an den Start und drehten hochmotiviert ihre Runden. Da aufgrund der geltenden Coronabestimmungen leider keine Eltern anwesend sein konnten, feuerten die Mitschüler in gebotenem Abstand umso lauter ihre Klassenkameraden an und so kamen alle mit tollen Laufzeiten ins Ziel.

Schulsieger der Klassen 1 und 2 wurden Fina und Theo, in den Klassen 3 und 4 ergatterten Pauline und Jakob die Pokale. Jedes Kind erhielt für seinen Einsatz außerdem eine goldene Medaille und eine Urkunde.

Im Anschluss an den Lauf konnten die Schülersprecher der Schule Frau Brückhof-Patt die stolze Summe von 1.824 € überreichen. Das gesamte Kollegium dankt nochmals allen Sponsoren für die unglaublich große Spendenbereitschaft und das tolle Engagement der Kinder und freut sich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!






Historische Unterlagen abzugeben?
Wir haben Verwendung dafür!


Nistertal, 21. Mai 2021

zurück zum Seitenanfang

Die Sanierung des Ortsarchivs, die sich an den Vorgaben des Landesarchivgesetzes orientiert, geht auf die Zielgerade. Daher ist jetzt die perfekte Gelegenheit, um „alte Schätze aus dem Dorf“ dauerhaft im Ortsarchiv in gute Hände zu geben, damit auch nachfolgende Generationen noch etwas davon haben und die Unterlagen durch Umzug, Sterbefälle, Unbedachtheit oder Unkenntnis nicht für immer verloren gehen, weil sie z.B. in den Müll geworfen werden.

Hier die Lösung: Haben auch Sie noch alte Unterlagen, Fotos, Dokumente, Lagepläne, Karten, Urkunden, Nachweise, Verträge, Bücher, usw. aus unserer Gemeinde Nistertal oder der ehemals eigenständigen Gemeinden Büdingen und Erbach in Ihrem Besitz und haben keine Verwendung mehr dafür? Ist bei Ihnen zu Hause kein Platz mehr für „alte Papiere“? Dann schmeißen Sie diese bitte nicht weg! Sie können Ihre gesammelten Werke gerne kostenlos bei der Gemeindeverwaltung abgeben. Wir prüfen, ob die Dokumente einen für die Ortsgemeinde historischen Wert haben könnten und pflegen diese ggf. gerne in unser Ortsarchiv ein. Die Schriftstücke erhalten dann in unserem neuen Archiv ein neues Zuhause in würdigem Umfeld bei professioneller Lagerung in säurefreien Kartonagen und für die Zukunft gesichert.

Sprechen Sie mich oder die Beigeordneten einfach an! Ich würde mich über derartige Dokumentenspenden sehr freuen. Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, das zerstückelte Dokumentenerbe unseres Dorfes wieder etwas zu heilen und zusammenzuführen, was nur getrennt war, aber seit ehedem zusammengehört.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Pins und Chroniken unserer Ortsgemeinde noch zu haben!

Nistertal, 21. Mai 2021

zurück zum Seitenanfang

Wie wäre es mit einem guten Buch? Oder gleich zweien? Beide daherkommend in einem blau-grauen Einband und absolut einmalig wie einzigartig. Viele Geschichten von früher bis heute. Spannend und lokal bedeutend zugleich. Die Rede ist von unseren Dorfchroniken, von denen noch viele auf eine neue Heimat in Nistertaler Bücherregalen oder anderswo warten.

Vielleicht haben Sie ja ein Herz für Bücher und ein glückliches Händchen mit Geburtstagsgeschenken. Wenn ja, dann empfehle ich Ihnen dies: Die Chronik Band I ist einzeln für 4,00 EUR erhältlich, die Chronik Band II einzeln für 15,00 EUR oder beide zusammen für 16,00 EUR. Sie können die beiden Bände gern in einer der nächsten Sprechstunden auf der Gemeindeverwaltung käuflich erwerben. Aber natürlich nur „solange der Vorrat reicht“.

Gleiches gilt für unsere Wappen-Pins bzw. Dorfjubiläums-Pins. In schickem Design und super abgestimmt auf jedes Sakko oder Jackett kommen unsere Pins daher, sie zieren jede Uniform und jede Vereinskleidung. Nach der großen Beliebtheit der Vorgänger-Pins aus dem Jahr 2014 können sich auch die 2019er Pins sehr sehen lassen. Auch hiervon sind noch Restbestände da, die Sie gerne in den Sprechstunden erwerben können.

Es ist auch möglich sich Pins zu reservieren, die dann zu einem späteren Zeitpunkt abgeholt und bezahlt werden können. Hier reicht eine kurze Info an die Gemeindeverwaltung. Wer nicht mehr weiß wie die Pins aussehen, kein Problem: Einfach vorbeikommen und schauen. Ein Ansteck-Pin kostet 3,00 EUR.

Wir hoffen, daß Sie viel Freude damit haben werden. Es wäre schön, wenn die alten und neuen Pins weiterhin von vielen auf den hiesigen Dorffesten als Symbol der Verbundenheit mit unserem Dorf getragen würden.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Hundekot und freilaufende Hunde

Nistertal, 14. Mai 2021

zurück zum Seitenanfang

In letzter Zeit haben mich wieder vermehrt Beschwerden einiger Mitbürgerinnen und Mitbürger über rücksichtslose Hundehalterinnen und -halter erreicht. Aus diesem Anlass weise ich zum wiederholten Male daraufhin, dass es eine Anleinpflicht für Hunde gibt.

Innerorts ohnehin, aber auch außerorts auf den Feldern und Wiesen, im Wald und rund um die Nister, spätestens beim Begegnen anderer Personen mit oder ohne Hund. „Der will nur spielen“ oder „der tut nichts“ hilft als Beruhigung nicht bei allen Personen, die z.B. Angst vor Hunden haben. Auch Verletzungen von Hunden untereinander oder das Aufscheuchen von Wild durch freilaufende Hunde ist so eindeutig vermeidbar. Nichtbeachten kann zu einer Ordnungswidrigkeit führen.

Ebenso möchte ich nochmals daran erinnern, daß Hundekot von den Hundehaltern entsorgt werden muss. Es liegen leider wieder zu viele Hundehaufen herum, teilweise sogar innerorts, vor dem Kindergarten, vor der Grundschule, entlang des Sportplatzes, vor Privathäusern auf dem Gehweg. Das ist höchst unappetitlich und sogar hygienisch bedenklich für spielende Kinder.

In Nistertal stehen nun wirklich sehr viele Abfalleimer in unseren Gemarkungen herum, die man mit dem Hundekot füllen kann, wenn man ihn schon nicht - wie normalerweise richtig - zuhause entsorgen möchte. Das Liegenlassen in der Landschaft und vor allem an Wegen im Dorf ist die denkbar schlechteste aller Ideen und führt ebenfalls im ungünstigsten Fall zu einem Bußgeld, wenn der/die Hundehalter/in bekannt werden sollte.

Aufgrund der Fülle an ähnlichen Beschwerden wird in der nächsten Zeit vonseiten der Gemeinde verstärkt auf die Einhaltung der Regeln im Rahmen Anleinpflicht und Hundekot geachtet. Ich bitte um Beachtung.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Stellenausschreibung

Nistertal, 30. April 2021

zurück zum Seitenanfang





Kindergarten Kunterbunt
Herzlich Willkommen zur Frühlingsrallye des Kindergartens Kunterbunt aus Nistertal


Nistertal, 30. April 2021

zurück zum Seitenanfang

Unsere Vorschulkinder haben sich gemeinsam mit den Fachkräften, für Sie eine Frühlingsrallye ausgedacht, die im Zeitraum vom 26.04.2021 - 25.05.2021 von Ihnen genutzt werden kann.

An 14 Stationen, die vom Kindergarten (Start), an der Bahnschiene entlang durch den Wald führen, können Sie einen Frühlingsspaziergang „mal anders“ erleben. Folgen Sie den Blumenhinweisschildern, diese zeigen Ihnen den Weg.

Wichtig: Bitte hinterlassen Sie die Stationen so, dass die nächste Familie die Aufgabe lösen kann. (Bitte nichts kaputt machen, entwenden und keinen Müll hinterlassen). Dankeschön!

Viel Spaß beim gemeinsamen Lösen der Aufgaben. Über Fotos von der „Frühlingsrallye“ freuen wir uns.

Viele Grüße
die Vorschulkinder des „Kindergarten Kunterbunt“







Taekwondo Axel Müller e.V.
„Die jüngsten Beschlüsse der Politik haben leider auch entscheidende Auswirkungen auf den gesamten Sport.“


Nistertal, 30. April 2021

zurück zum Seitenanfang

So hieß die Meldung Ende Oktober, die Taekwondo Axel Müller an seine Mitglieder bekannt geben musste. Wir alle hatten mehrfach gehofft, dass wir bald wieder Präsenztraining in unseren eigenen Räumen absolvieren dürfen. Leider wurde dieser Wunsch bis dato nicht erfüllt. Doch davon lassen wir uns nicht unterkriegen. Es wird viel dafür getan die Bindung zu unseren Mitgliedern trotzdem aufrecht zu erhalten. Daher an diese noch einmal ein großes Dankeschön für die Treue.

Besonders freut uns die Teilnahme aller Altersgruppen an unseren Online-Trainings. Bislang fanden über 90 Online-Trainingseinheiten statt, zugeschnitten in ein Programm speziell für Kinder, in allgemeines Taekwondo-Training, Athletiktraining sowie Prüfungsvorbereitung. Die virtuellen Einheiten fanden unter der Regie unseres Trainerteams Manuel Hütel, Bettina Heier, Michelle Schein, Paul Radtke, Simon Laubhold, Paul und Markus Mengen statt, die mit der bisherigen Beteiligung sehr zufrieden sind. Immerhin nehmen 50 Prozent unserer Mitglieder am Online-Angebot teil.

Ein Dank geht auch an unseren Befreundeten Verein Taekwondo Lebach e.V., mit dem zusammen ein abwechslungsreiches Online-Trainingsprogramm angeboten wird.

Froh sind wir auch darüber, dass wir vielen Sportlern ihren nächsten Gürtel in einer virtuellen Prüfung ermöglichen konnten. „Einigen Prüflingen ist es sogar gelungen ihre Leistungen zu steigern. Da es durch die Analysen von eigens aufgenommen Videos zur Selbstreflektion gekommen ist. Diese Methode werden wir für die Zukunft beibehalten.“ berichtete Trainer Manuel Hütel.

Seit Jahresbeginn wird jeden Monat eine andere Challenge angeboten. Bei den virtuellen Siegerehrungen gab es Medaillen, Urkunden, T-Shirts, Pokale und auch großartige Augenblicke zu gewinnen.

Gemeinsam konnten wir erfahren, dass unser Sport uns weiterhin verbindet. Viele von uns trainieren regelmäßig, sind hoch motiviert und werden besser wie zuvor zurückkommen.

Für alle, die etwas für ihre Gesundheit und Wohlbefinden tun möchten, ist Bewegung und Gemeinschaft eine bewährte Möglichkeit. Probiere gerne aus, ob Taekwondo deine neue Sportart sein könnte und lass dich für einen Schnupperkurs vormerken. Die Trainingseinheiten sind an die individuellen Bedürfnisse, die Altersgruppe und den Leistungsstand angepasst.

Schicke uns einfach eine E-Mail mit deinen Kontaktdaten an huetel(at)taekwondo-mueller.de oder ruf an unter 0160 / 97735829. Wir werden dich dann informieren, sobald ein Schnupperkurs in unserem Taekwondo Leistungszentrum in Nistertal wieder angeboten wird.


Motivierte Taekwondo Sportler beim Home-Training



Neues aus dem Ortsarchiv
Büdingen im Jahre 1942


Nistertal, 23. April 2021

zurück zum Seitenanfang

Kriegsjahr 1942. Auch über Büdingen waren die Ereignisse hereingebrochen. Immer mehr Todesmeldungen trafen im Dorf ein. Viele junge Männer erlebten fern ihrer Westerwälder Heimat die Schrecken eines Krieges, den die Deutschen entfacht hatten und in dem nun immer mehr Opfer zu beklagen waren.

Auch in den Dörfern des Westerwaldes wurden die Entbehrungen immer deutlicher spürbar. Trotzdem verlief vieles noch im normalen dörflichen Rahmen. Dies zeigt ein Blick in die Rechnungsbelege der damals noch eigenständigen Gemeinde Büdingen aus dem Jahr 1942 (Archivbestand 10.01.431).

Die Bau- und Möbelschreinerei von Gregor Benner lieferte für den örtlichen Kindergarten eine Sitzbank und eine Leiste für Handtücher und Wassergläser und berechnet dafür 25,50 Reichsmark (RM). In Stockum (heute Stockum-Püschen) bestand eine Krankenpflegestation, die auch Büdingen versorgte. Dazu noch die Orte Enspel, Stockum, Püschen, Bellingen, Rotenhain und Todtenberg. Der Kostenanteil von Büdingen belief sich auf 500 RM. Die Kunststeinfabrikation von Karl Steup hat der Gemeinde vier Zementformen geliefert (5,50 RM). Richard Kefferpütz und Bernhard Hörle waren acht Stunden für die Gemeinde tätig und haben bei einem Stundenlohn von 0,65 RM (!) zusammen 10,40 RM verdient.

Auch Heinrich Benner und Gerhard Schmitz standen bei Wegearbeiten in Diensten der Gemeinde. Die Dünger- und Kohlenhandlung von Karl Baldus hat zwei Wagen Sand "ins Dorf gefahren". Macht 6,00 RM. Friedrich Geibert hat über 100 Stunden an den Wegen "In der Schells Wies", im Mühlweg und an der Straße nach Erbach gearbeitet und dabei 70,85 RM verdient. Mit zwei Gespannen hat Alfons Wissen an vier Tagen im Januar und Februar den Schneepflug gefahren. Die Gemeindekasse entlohnte dies mit 20,00 RM. Büdingen verfügte in dieser Zeit wohl über einen ansehnlichen gemeindeeigenen Obstbaumbestand. Jedenfalls waren Josef Hüsch, Gerhard Schmitz, Josef Krebs, Johann Leukel, Adolf Hartmann, Josef Hüsch II, Willi Jacob und Peter Nilges 60 Stunden zur Ernte eingesetzt.

Für den Bockhalter in Alpenrod hatte Büdingen anteilmäßig 60,38 RM zu bezahlen und der Baumwärter Karl Nolden aus Alpenrod verlangte für eine Nachschau der Obstbäume 21 RM. Die Schulkinder hatten bei der Einbringung der Flachsernte geholfen und wurden dafür mit 50 RM entlohnt. Die Firma Bell & Röder in Büdingen hatte den gemeindlichen Miststreuer repariert (15 RM) und Karl Henn am Wasserwerk acht Rohre angefahren und verlegt (8,80 RM). Für Drescharbeiten wurden Adolf Benner, Alois Benner und Theodor Hüsch eingesetzt. Zusammen arbeiten sie 241 Stunden. Schmiedemeister Christ Wisser hat die Dreschmaschine wieder in Ordnung gebracht und Louis Wisser den Sportplatz mit der Mähmaschine gemäht, was ihm 20 RM einbringt.

Wolfgang Gerz, Ortsarchivar
Christian Benner, Ortsbürgermeister




Fundsache

Nistertal, 23. April 2021

zurück zum Seitenanfang

In der Büdinger Straße wurde vergangene Woche ein Autoschlüssel auf dem Gehweg gefunden. Der Besitzer kann sich seinen Schlüssel, der zu einem Citroen gehört, während der Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung auf dieser abholen.



Christian Benner, Ortsbürgermeister



Entsorgung von Grünabfällen der Bürgerschaft

Nistertal, 02. April 2021

zurück zum Seitenanfang

Auch in diesem Frühjahr (und im Herbst) ist es seitens der Gemeinde vorgesehen, den Häckselplatz für die Annahme von Grünabfallen wieder an mehreren Terminen zu öffnen. Die Termine werden den Nistertaler Bürgerinnen und Bürgern auch dieses Jahr mit gesonderter Mitteilung bekanntgegeben, was zeitnah erfolgen wird.

Es werden Grünabfallcontainer bereitgestellt, in die ausschließlich Astschnitt und Rückschnitt (Gehölz, Stauden) eingeworfen werden darf. Äste mit Durchmesser größer als 5 cm, ganze Stämme sowie Rasenschnitt werden nicht angenommen!

Abladeberechtigt sind ausschließlich Nistertaler Bürgerinnen und Bürger. Die Bauhofmitarbeiter sind gehalten dies zu kontrollieren.

Ich weise darauf hin, dass die derzeit gültigen Abstandsregeln, das Kontaktverbot und alle anderen coronabedingten Regeln für den zwischenmenschlichen Umgang in der Öffentlichkeit auch beim Abladen des Grüngutes auf dem Häckselplatz gelten. Diese sind demnach auch dort einzuhalten. Danke für Ihr und Euer Verständnis!

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Wasserversorgung auf unseren Friedhöfen ab Ostern

Nistertal, 02. April 2021

zurück zum Seitenanfang

Das Wasser auf unseren Friedhöfen ist über den Winter abgestellt, um die Wasserleitungen der Friedhöfe vor Frostsprengung zu schützen. Es geht in den Frühling und deswegen haben schon einige Bürgerinnen und Bürger begonnen, Gräber zu bepflanzen. Wie immer wurde bis Ende März vorsorglich und witterungsbedingt noch damit gewartet, die Wasserversorgung wieder aufzudrehen.

Kurz vor Ostern ist es aber soweit, der Bauhof dreht das Wasser wieder auf. Es werden dann wie gewohnt alle Wasserstellen mit Wasser versorgt sein, um der Grabpflege nachkommen zu können. Bis dahin bitte ich jedoch noch um etwas Geduld und um Beachtung.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Osterkranz auf dem Julesplatz

Nistertal, 02. April 2021

zurück zum Seitenanfang

Dem ein oder anderen ist er vielleicht schon ins Auge gesprungen. Auf dem Julesplatz in Erbach steht wie schon in 2020 auch dieses Jahr wieder ein stolzer Osterkranz, geschmückt mit vielen Ostermotiven, der die Anwohner und Spaziergänger mit seinem Anblick erfreut.

Vielen Dank an unsere Fleischerei Wedler, die den Osterkranz zur Freude aller in Eigeninitiative aufgestellt hat. Eine wirklich tolle Idee und ein wirklich schöner „Kulturbeitrag“ in diesen pandemiebedingt kulturarmen Wochen und Monaten.

Bei dieser Gelegenheit wünsche ich allen Bürgerinnen und Bürgern aus unserer Gemeinde von Herzen ein frohes Osterfest und eine erholsame Zeit. Bleiben Sie gesund!

Christian Benner, Ortsbürgermeister



DRK OV Höhn
Gratulation bei der Blutspende in Nistertal


Nistertal, 26. März 2021

zurück zum Seitenanfang

Der DRK OV Höhn konnte bei der letzten Blutspende in Nistertal den 50000. Blutspender begrüßen. Frau Beate Treiber ist eine langjährige Blutspenderin und freute sich sehr über diese Geste.

Trotz der aktuellen Corona-Lage verzeichnet der Ortsverein Höhn eine steigende Spenderzahl, über die er sich sehr freut. Es ist beeindruckend wie viele Menschen sich Zeit nehmen, um etwas Gutes zu tun und anderen Menschen damit zu helfen, berichtet einer der Verantwortlichen des Ortsvereins.

Des Weiteren ist es beachtlich, dass ca. 10% der Spenderinnen und Spender die sich zu diesem Termin registriert hatten, Erstspender waren. Diese werden erfahrungsgemäß auch bei den nächsten Blutspendeterminen wieder begrüßt.

Hier noch einmal der Hinweis zur Terminreservierung, für ihre nächste Blutspende in ihrer Umgebung. Der Link für die online Anmeldung lautet: www.terminreservierung.blutspendedienst-west.de





VdK Ortsverband Nistertal-Unnau

Nistertal, 19. März 2021

zurück zum Seitenanfang

Das Corona-Virus hat uns noch immer fest im Griff - wenn auch die Impfungen langsam anlaufen und uns hoffentlich bald wieder ein "normales" Leben führen lassen, hat die Pandemie unseren Alltag einschneidend verändert.

Gerne hätte ich mich bereits im vergangenen Jahr gerade den Unnauern persönlich vorgestellt und dazu ein gemeinsames Kennenlern-Fest veranstaltet. Doch auch bisher steht es in den Sternen, wann wir dies nachholen können. Zur Zeit steht unser Leben im Zeichen von Rücksichtnahme, Vorsicht und Zurückhaltung.

Sicher vermissen viele von Euch das gesellige Zusammensein mit Freunden, Bekannten und teils sogar der eigenen Familie - doch nur so lässt sich hoffentlich die Misere beenden. Ich würde mich zumindest freuen, wenn wir in der Vorweihnachtszeit eine kleine Feier durchführen dürfen. Dies wird dann zu gegebener Zeit bekannt gemacht.

Wie viele vielleicht wissen, hat das Austragen der Zeitungen in Nistertal vor einigen Monaten Birgit Spies übernommen, der ich hiermit nochmals ein herzliches Dankeschön sagen möchte.

Ich werde künftig versuchen, regelmäßiger über Neuigkeiten zu berichten. Wenn Ihr Fragen rund um den VdK habt, könnt Ihr euch gerne telefonisch (02661-206436) bei mir melden.



JSG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau
Zurück auf den Platz


Nistertal, 19. März 2021

zurück zum Seitenanfang

Seit Ende Oktober 2020 ist der Spiel- und Trainingsbetrieb unserer Jugendmannschaften eingestellt. Neben den sportlichen Betätigungen wurden dadurch auch die sozialen Kontakte auf ein Minimum beschränkt.

Doch jetzt gibt es erste Schritte der Lockerungen, die wir im Sinne unserer Kinder nutzen werden. Die ersten Trainingsstunden von den Bambinis bis zur C-Jugend starten in den nächsten Tagen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf dem Platz und Sport in Gemeinschaft. Die vorgeschriebenen Hygieneregeln werden selbstverständlich eingehalten, denn die Gesundheit steht im Vordergrund.

Wer Interesse hat in einer unserer Altersklassen mitzumachen, findet alle Informationen unter www.fc-alpenrod-lochum.de. Jeder ist willkommen.



Senioreneinkaufsfahrten in Nistertal
Jetzt bei der Gemeindeverwaltung anmelden!


Nistertal, 05. März 2021

zurück zum Seitenanfang

Vielen ist es vielleicht gar nicht (mehr) bekannt, darum möchte ich an dieser Stelle einmal ein tolles Angebot der Ortsgemeinde Nistertal in Erinnerung rufen. Seit Jahren schon bietet die Ortsgemeinde Nistertal für ihre Seniorinnen und Senioren (jeden Alters) die Möglichkeit an, einmal pro Woche zur Erledigung des Einkaufs für den täglichen Bedarf einen kostenfreien Fahrdienst in Anspruch zu nehmen.

Fahrtziel ist stets das „Einkaufs- und Gesundheitszentrum“ am oberen Ende der Hornisterstraße. Aktuell wird dieser Fahrdienst dankenswerterweise von Frau Liebeck und in Vertretung durch Hr. Gumbrich gewährleistet. Die Einkaufsfahrten können von allen in Anspruch genommen werden, die selbst kein Auto mehr fahren können, sich dies nicht mehr zutrauen, nicht mehr gut zu Fuß sind oder coronabedingt nicht gerne außer Haus gehen wollen und so weiter.

Bei Interesse an einer „Mitnahme“ (aktuell nur mit FFP2-Maske oder vergleichbarer Mund-Nase-Bedeckung) oder einer „Bestellungsaufgabe“ wenden Sie sich einfach unverbindlich an mich als Bürgermeister oder an die Beigeordneten. Wir beraten Sie gerne und planen Sie bei Gefallen dann für den Fahrdienst ein. Es würde mich freuen, wenn das Angebot im Rahmen der gemeindlichen Seniorenarbeit auch in Zukunft weiter angenommen würde. Zumal es immer schön ist, beim Einkaufen im örtlichen Supermarkt nochmal mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen, die man dann trifft und vielleicht schon länger nicht mehr gesehen hat.

Auch und vor allem ist es mir ein Anliegen in Coronazeiten nochmals ganz deutlich auf diese Möglichkeit des Einkaufens hinzuweisen: Es ist auch möglich einen Einkauf bei Frau Liebeck in Auftrag zu geben und sich die Waren an die Haustür bringen zu lassen, ohne dabei in diesen viren- und risikoreichen Zeiten das Haus zu verlassen. Ein Einkauf-Bringservice sozusagen.

Bitte machen Sie gerne von diesem Angebot Gebrauch. Scheuen Sie nicht uns anzusprechen, denn es wäre schade, müssten wir mangels Interesse aus der Bürgerschaft den Fahrdienst einstellen.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Gemeindearbeit der letzten Wochen und Monate während des Lockdowns

Nistertal, 05. März 2021

zurück zum Seitenanfang

Auch wenn der sogenannte Lockdown unser aller Berufs- und Privatleben deutlich einschränkt, so gibt es doch Arbeiten, die „einfach laufen müssen“, damit die Verwaltung einer Gemeinde in der Größenordnung Nistertals nicht zum erliegen kommt. So fragt z.B. kein Gemeindefahrzeug, wann es kaputt gehen darf, das passiert einfach. Dann muss schnell reagiert werden, um nur ein Beispiel zu nennen.

In den letzten Wochen und Monaten sind einige gemeindliche Projekte vorangetrieben worden. Die Sporthalle wird aller Voraussicht nach eine neue Raumlufttechnische Anlage (v.a. Regelungs- und Steuerungstechnik) erhalten, da die alte Anlage nach knapp 33 Dienstjahren trotz jährlicher Wartungen nun leider an ihrem Lebensende angekommen ist.

Die Sanierung des Sportplatzes wurde fristgerecht begonnen, indem in Eigenleistung die verrostete Umrandung / Spielfeldbarriere demontiert wurde, sodass nun die größeren Sanierungsschritte eingeleitet werden können, wozu zunächst auch die Fertigstellung der Planunterlagen und ggf. der weitere Rückbau der Banden, usw. zählen.

Die Haushaltsberatungen im Haupt- und Finanzausschuß der Ortsgemeinde sowie das Aufstellen eines „Corona-Haushalts“ für das Jahr 2021 waren in den letzten Wochen ebenso Arbeitsschwerpunkte wie die organisatorische Vorbereitung der Landtagswahl am 14. März 2021 (Wahlraumeinteilung, Hygienekonzeptumsetzung nach Vorgabe Landeswahlleiter, Bildung Wahlvorstand, uvm.).

Im Arbeitsfeld „Kindergarten“ gibt es derzeitig auch sehr viel zu tun. So wird in einer der kommenden Ratssitzungen die Modernisierung der KiGa-Küche abschließend beschlossen / vergeben, um perspektivisch selbständiges Zubereiten von Speisen für unsere Kindergartenkinder (und das Personal) zu ermöglichen.

Ebenfalls sehr zeitintensiv sind derzeitig die Arbeiten, die mit dem Inkrafttreten des neuen Kita-Gesetzes ab 01.07.2021 verbunden sind. Der KiGa benötigt deshalb z.B., um nur ein Maßnahmenfeld aus dem Gesetz zu nennen, eine neue Betriebserlaubnis (wie alle anderen Kindergärten auch) und eine „neue“ Konzeption. Derzeitig haben die KiGa-Leitung, die Erzieherinnen und Erzieher sowie der Träger der Einrichtung, also die Gemeinde, folglich einiges zu tun.

Auch im Bereich Forst ging es weiter, die Brennholzbestellungen wurden abgeschlossen und an Förster Panthel übermittelt. Im Bereich Dorfentwicklung / Dorfplanung gab es einige Gespräche und Planungstreffen in Sachen 8. und 9. Änderung B-Plan „Nistertal-West“. Wir sind guter Dinge, daß beide Änderungen in 2021 endlich abgeschlossen werden.

Wie Sie sicherlich mitbekommen haben, leuchten in weiten Teilen der Straßen, die von maroden Seilleuchten betroffen waren, wieder Straßenlampen. Firma Zoth aus Westernohe ist derzeitig dabei und demontiert restliche Seilleuchtensysteme, um die mehrheitlich bereits gesetzten Leuchtenmasten im Anschluß daran fertig zu montieren und in Betrieb zu nehmen. Wer sich ein Bild von den neuen Leuchten machen möchte, der kann gerne einmal abends durch die Büdinger Straße oder die Rosengasse fahren. Hier stehen bereits einige Leuchtenmasten. Eine Fertigstellung der Seilleuchtensanierung ist für das zeitige Frühjahr 2021 geplant.

Die im Rahmen dessen angebotenen telefonischen Bürgerinformationssprechstunden wurden sehr gut angenommen. Ich danke Ihnen für Ihr Interesse an dem Thema und die vielen Fragen. Selbstverständlich können auch weiterhin Fragen bzgl. Ausbaubeiträgen usw. an die Gemeindeverwaltung oder die VG-Verwaltung als abrechnende Stelle herangetragen werden.

Für das Kleine Museum konnte eine Förderung für einen kleinen Umbau im Bereich der Küche akquiriert werden. Etliche Bau- und Grundstücksangelegenheiten (hier u.a. Maßnahmen der Deutschen Bahn) sowie „die übliche Verwaltung“ (hier leider vor allem sehr viele Beerdigungen) prägten außerdem stark das Arbeitsbild der letzten Wochen und Monate. Sicherlich habe ich auch einiges nicht aufgeführt / vergessen zu erwähnen, hierüber wird dann ggf. später berichtet.

Wir freuen uns darauf, dass der Lockdown hoffentlich bald endet und das kulturelle sowie das Vereinsleben im Ort wieder in Gang gesetzt werden können. Bis dahin stehen wir, d.h. Bürgermeister, Beigeordnete und Gemeinderat, für Fragen, Kritik, Anregungen, usw. wie immer Rede und Antwort.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



SG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau
Marc Schilling neuer Trainer der SG Alpenrod


Nistertal, 05. März 2021

zurück zum Seitenanfang

Das Jahr startete mit einer Trainersuche, da Timo Land uns als Trainer für die neue Bezirksliga-Saison aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Nach seiner hoffentlich vollständigen Heilung von seiner schweren Verletzung im Juli 2020 will er uns jedoch weiterhin als Spieler unterstützen und auch zukünftig das Trikot der SG Alpenrod tragen. Wir wünschen ihm auf diesem Wege weiterhin einen guten Heilungsverlauf und dass er schnellstmöglich wieder für unsere Mannschaft auflaufen kann.

Als neuen Trainer konnten wir Marc Schilling, 48 Jahre aus Pottum, für uns gewinnen. Marc ist ein bekanntes Gesicht in unserer Region, ihn qualifiziert insbesondere sein Fachwissen und die langjährige Erfahrung im Trainergeschäft, z.B. in Hessenliga und Verbandsmannschaften des FV Rheinland.

Wir freuen uns zukünftig mit Marc Schilling einen motivierten und sehr gut qualifizierten Trainer (DFB-Elite Trainerlizenz) aus unserer Region als Cheftrainer bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen ihm viel Erfolg für seine neue Aufgabe.

Weiterhin können wir für die kommende Saison mit Michael Dörner als Trainer für unsere zweite Mannschaft planen. Das Reserveteam hat zuletzt eine gute Hinrunde in der Kreisliga B gespielt und sich technisch super weiterentwickelt. Wir wünschen auch Michael Dörner weiterhin ein glückliches Händchen und viel Erfolg für die kommende Saison.

Abschließend sei zu sagen, dass der Vorstand unserer SG sehr froh ist, zwei hervorragende Trainer, welche den Kader menschlich sowie mit großem Fußball-Knowhow perfekt ergänzen, in der kommenden Saison in unseren Reihen zu haben.



SG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau
REWE "Scheine für Vereine"


Nistertal, 12. Februar 2021

zurück zum Seitenanfang

Die Vereine der SG und JSG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau bedanken sich für Eure großartige Unterstützung bei der REWE-Sammelaktion "Scheine für Vereine". Es sind 9.414 Scheine zusammengekommen. Toll!

Die Bestellung unserer Wunschprämien läuft gerade: Sportmaterial für die Gymnastikgruppen unserer Stammvereine, ein Materialschrank, ein Notebook, Sitzgarnitur, etc.

Danke fürs Sammeln!





Aus gegebenem Anlass

Nistertal, 05. Februar 2021

zurück zum Seitenanfang





Karnevals-Verein Nistertal e.V. 1992

Nistertal, 05. Februar 2021

zurück zum Seitenanfang

Die Corona-Pandemie hat uns weiterhin fest im Griff. Wie letztes Jahr schon angekündigt, werden unsere Sitzung und die Kindersitzung nicht stattfinden. Leider müssen wir auch unsere interne Sitzung absagen. Wir hoffen, dass wir bald mit dem Tanztraining wieder loslegen können.

Es wird in Facebook auf der KV Nistertal-Seite eine Zusammenfassung der Sitzung 2020 als Video zu sehen sein. Schaut doch mal rein.

Wer mal Lust hat auf der Bühne zu stehen, sei es als Tänzer (ab 4 Jahre), Sänger oder Büttenredner, kann sich bei Birgit Schneider, Tel: 02661 4967 melden.

Wir freuen uns jetzt schon auf die neue Session, die bei uns am 07.11.2021 mit der Proklamation beginnt.

www.kv-nistertal.de


Alle Aktiven beim Karnevalsumzug in Langenhahn



Brennholzbestellung 2020/2021

Nistertal, 15. Januar 2021

zurück zum Seitenanfang

Wie jedes Jahr besteht die Möglichkeit aus unserem Gemeindewald Brennholz zu erwerben. Die Bestellung muss nach Vorgaben der Zertifizierung und von Landesforsten schriftlich erfolgen! Kunden müssen bei der Bestellung nachweisen und bestätigen, dass die Sachkenntnis im Umgang mit der Motorsäge vorliegt.

Sollte ein Verwandter oder Bekannter das Holz einschneiden ist entsprechend dessen Schein vorzulegen. Bestellungen ohne Vorlage eines MS-Scheines können nicht angenommen werden.

Den Vordruck zur schriftlichen Bestellung können Sie unter https://www.wald-rlp.de/fileadmin/website/forstamtsseiten/rennerod/downloads/Brennholz/Brennholzbestellung_Bad_Marienberg.pdf herunter laden oder im Gemeindebüro ausfüllen.

Durch die Priorität der Aufarbeitung von Käferholz kann es wieder zu "Engpässen" oder Verschiebungen kommen. Wir bitten hierfür um Verständnis!

Da große Mengen z.T. nicht absetzbaren Holzes in der Fichte anfallen, gibt es dieses Jahr die Gelegenheit eingeschlagenes Fichten-Brennholz zu einem reduzierten Preis zu erhalten: Entgegen dem sonstigen Weichholz (35,-€ je fm) für vss. nur 25,-€ je Festmeter!

Bedenken wegen "Glanzruß" sind unbegründet, wenn das Holz richtig getrocknet ist. Auch "nasses" Laubholz schadet dem Ofen und der Umwelt! Ganze Landstriche wie z.B. Österreich und der Schwarzwald heizen mit Fichte! Sprechen Sie Ihren Schornsteinfeger darauf an!

Wie auch bisher stehen folgende Varianten zur Auswahl:

1) Selbstwerberholz: Das Holz wird entastet und in Längen zwischen 3 bis 7 Metern neben den PKW-fähigen Weg gerückt. Die Losgröße beträgt etwa 3,5 Festmeter. Der Preis beim Hartholz beträgt vss. 50,- Euro je Festmeter. Es wird um schriftliche Vorbestellung bei der Gemeindeverwaltung bis zum 20.01.2021 gebeten! Die verfügbare Menge kann durch die nachhaltige Bewirtschaftung gegebenenfalls begrenzt sein. Der Termin der Zuteilung (voraussichtlich ab April 2021) wird veröffentlicht.

2) Flächenlose werden bzw. können nur in sehr geringem Umfange vergeben werden. Preis liegt vss. bei 25,- Euro je Raummeter.

3) Meterholz: Das Holz wird von unseren Forstwirten auf Länge von einem Meter eingeschnitten und gerissen. Es sitzt neben einem PKW-befahrbaren Weg. Der Preis beträgt dieses Jahr vss. 65,- Euro je Raummeter. Es wird um verbindliche Vorbestellung bei der Gemeindeverwaltung bis zum 20.01.2021 gebeten!

4) Kostenlos heizen: Fichten-Restholz auf den "abgeräumten" Kalamitätsflächen kann kostenlos in unbegrenzter Menge abgegeben werden.

Bestellungen/"Registrierung" bitte über Mail bei unserem Förster jochen.panthel(at)wald-rlp.de. Alle angegebenen Preise verstehen sich vorbehaltlich einer Zustimmung durch den Gemeinderat.

Christian Benner, Ortsbürgermeister



Nachruf

Nistertal, 15. Januar 2021

zurück zum Seitenanfang





JSG Alpenrod/Lochum/Nistertal/Unnau
Der Bambini Nikolaus war unterwegs!


Nistertal, 08. Januar 2021

zurück zum Seitenanfang

Kurz vor Weihnachten wurden unsere kleinsten Fußballer mit einem tollen Geschenk überrascht. Die beiden „Nikoläuse“ Jenny und Julia durften im Auftrag des Vereins jedem Kind unserer Bambinis einen schönen Rucksack mit eigenem Namen überreichen.

Die Freude bei den Kindern war riesengroß, auch wenn es jetzt wieder heißt: warten, warten, warten auf die nächste gemeinsame Spielstunde.










Wäller Blättchen Online

Wettervorhersage